Recht und Gericht in Österreich 
Zurück zur Übersicht
eraser : ( 2009-08-03 13:17:41 / 1824398 ) nie wieder kredit

Hallo zusammen
Ich habe mich mit dem KSV in verbindung gesetzt und verlangt das sie zwei falsche Einträge löschen.
Nach einigen Wochen bekam ich ein Schreiben vom KSV das sie mich komplett aus ihrer Datenbank gelöscht haben.
Weiters schreiben sie ,das ich es sehr schwer haben werde z.B. einen Kredit zu bekommen weil ich alle Daten und Einträge löschen lies.Bei Rückfragen von Banken und anderen Unternehmen wird ihnen der KSV mitteilen das keine Daten vorhanden sind.
So wollte ich das eigentlich nicht haben.Ich wollte nur die zwei Einträge die nachweislich falsch sind und nicht zu meiner Person gehörten löschen lassen.
Kann ich jetzt diese komplette Löschung wieder Rückgängig machen??
Ich möchte mir demnächst ein Haus kaufen und brauche dazu auch höchstwahrscheinlich einen Kredit.Wenn ich mir das schreiben vom KSV durchlese kann ich jetzt brausen gehen wenn ich einen Kredit will.Kann ich anderwertig gegen den KSV vorgehen,oder hat schon wer erfahrungen gemacht nach einer Löschung?????
Bitte um Hilfe

Antworten:

Kingoflovee : ( 2009-08-03 14:15:35 / 1824486 )

Lass doch den KSV komplett löschen, und ändere deinen Namen. Dann holst du neuen Kredit. Und du hast eine neue Identität. Das ist legal, weil deine sozialversicherungsnummer bleibt ja gleich, nur dem KSV gegenüber bist du ein neues unbeschriebenes Blatt !

Ausserdem kannst ja im EU-Ausland schulden machen und Haus bauen!

@eraser : ( 2009-08-03 15:07:31 / 1824505 )

Ich versteh das Problem nicht so wirklich.

Besser keine Daten als negative Daten vorhanden denk ich mal. Warum wollen Sie dort überhaupt aufscheinen? Ich glaube man scheint ohnehin nur dort auf wenn etwas vorgefallen ist, sonst nicht. Das wär ja Hammer.. da könnte der KSV ja gleich das staatliche Personenregister ganz Österreichs führen ;-)

Quatsch beiseite, ich sehe darin kein wirkliches Problem. Leben Sie wie sonst aus und machen Sie sich keine weiteren Gedanken mehr darüber. Wenn Sie dann mal einen Kredit beantragen und dieser nicht genehmigt wird können Sie immer noch das Gespräch mit der ablehnenden Bank suchen und dieser die Situation erklären. Wenn der KSV aber der Bank auf Anfrage mitteilt, dass keine Daten vorhanden sind, ist das mE nach nicht gleich negativ zu werten und führt vermutlich wohl nicht zu einer Ablehnung.

eraser : ( 2009-08-04 09:20:39 / 1824927 )

Ich will ja nicht dort aufscheinen.Ich hatte auch keine negativen Daten.Meine waren einfach falsch.Meine sorge ist nur das ,wenn eine Bank die Bonität prüfen will ,ihnen einfach gesagt wird ,das mann alle Daten gelöscht hat ,oder in ihrer Datenbank keine Daten vorhanden sind.Das kann ja auch negativ ausgelegt werden und mann hat auf ein mal eine schlechtere Bonität.

gerchtigkeitsfanatikerin : ( 2010-02-12 19:47:39 / 1892585 ) KSV Löschung Widerspruch

@eraser,
der KSV hat tatsächlich Daten aller Bürger.
weiters begeht der KSV derzeit eine Datenschutzverletzung da er Menschen, die die Löschung mittels Widerspruch erreicht haben zwar in einem Schreiben mitteilt, die Daten zu der Person wären gelöscht und würden an Dritte nicht mehr weitergegeben, jedoch wird die Person mit einem Sperrvermerk versehen sodass anfragende Institutionen telefonisch etc. anfragen müssen und dann mündlich den Hinweis erhalten, dass die Person ihre Daten löschen ließ. Das ist unzulässig und eine Datenschutzverletzung!
"Schwarze Listen" (UKV...) sind ebenfalls durch keine gesetzliche Handhabe gedeckt.
der KSV speichert unerlaubterweise Daten über 30 (!) Jahre, das ist ebenfalls unzulässig. Es ist definiert, dass der nach Widerruf Daten so gelöscht werden müssen, dass sie nicht mehr existieren, und dürfen auch nicht in anderen Datenbanken gespeichert werden.
Es dürfen keine Vermerke wie "Sperre", "Auskunftssperre" "Sperrvermerk" gemacht werden ,schon gar nicht nachdem eine schriftliche Bestätigung des KSV vorliegt, in der sie einer Person bestätigen, dass die Daten gelöscht sind.
ÜBRIGENS ist der KSV keine staatlich angeordnete Institution sondern ein reines Privatunternehmen, das früher ein Verein war (seit 1870) und von Mitgliedsbeiträgen lebt bzw. von Anfragen ihrer Kunden.
Jemand, der straffällig war, hat nach Abbüßen seiner Strafe wieder resozialisiert zu werden.
jemand, der oft unverschuldet (Arbeitsplatzverlust, schlechte Auftragslage, Krankheit, Scheidung, schlechte geschäftspartner,...) ins Trudeln kommt, hat in diesem Land kaum Chancen auf einen Neuanfang.
In England ist man nach kürzester Zeit entschuldet.
Jedoch die Banane muss in allen EU-Ländern gleich krumm sein....

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-12 21:09:23 / 1892594 )

Ja genau deswegen hat der KSV derzeit am LG Innsbruck eine Klage laufen.

Er löscht nicht wirklich sondern gibt in der Konsumentenkreditevidenz sowie der Wirtschaftsdatenbank nur jeweils eine Sperre ein.

Die Löschungs- und Unterlassungsklage wird hier sicher bald klarheit schaffen.

Gegen Kreditinform ist das Unterlassungsurteil diesbezüglich Rechtskräftig. War aber auf Grund des hohen Streitwerts nicht gerade billig für Kreditinform, weil die Streitwertbemängelung wurde ABGEWIESEN. Jetzt gehts noch um materiellen und immateriellen Schadenersatz. Auch dies wird für die Unterlegene Partei sicher nicht billig.

Noch Fragen: schuldenkiller@live.at

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-12 21:12:22 / 1892595 ) Nachtrag

Und der Kläger hat vom KSV sogar eine Unterlassungserklärung - aber die ist rein rechtlich uninteressant weil die Forulierung sehr schwammig ist. jetzt wird halt das Gericht entscheiden, ob der Spervermerk legal ist oder wie es das DSG vorsieht die Löschung zwingend ist. Eine Entscheidung der Datenschutzkommision gibt es ja schon, dass dies nicht rechtens ist.

gerechtigkeitsfanatikerin : ( 2010-02-12 21:27:14 / 1892598 ) KSV & Co

Laut DSG hat das unter Anderem strafrechtliche Relevanz außerdem kann dieses Vergehen auch mit einer Verwaltungsstrafe bei Bezirkshauptmannschaften oder Magistraten in Höhe von bis zu (!!!) € 18.900,- bestraft werden.
Diese kann man beim jeweiligen Amt einbringen, ebenfalls Strafanzeige.
Ansonsten mit Unterlagen nach dem nicht eingehaltenen Widerspruch zur DSG gehen und um Unterstützung bitten.

Man kann sich auch bei der DSG vertreten lasen.

Die Sperre ist ja per se eine frechheit weil sie im Antwortschreiben die Löschung der Daten bestätigen und nichst von einem Sperrvermerk sprechen.

D.H. die spucken dem OGH ganz schön hin.
Wir dürfen doch auch nicht bei rot über die Ampel fahren und sagen dann, jomei be der führerscheinprüfung hob is gwusst nur leider herr rat hob i ma doch es kummt eh ka auto...

Die lebenslange Ächtung in diesem Land von Menschen, die keinerlei Strafvergehen begangen haben, ist eine Schande.
Besser man wird Banker und verscherbelt Bilder in der Karibik und das ganze Geld bringt man mit dem Bagger in Die Schweiz (laut Medien € 16Mrd oder mehr nur aus Ö) und wartet dann auf eine Generalamnestie.
Wie wäre es mit einer Generalamnestie für die Armen in diesem Lande, damit sie wieder einen Nutzen zur Volkswirtschaft einbringen können und dürfen?? weil wollen täten die Meisten schon wollen.

Man kann nur allen raten die Löschung weiter zu beantragen und dann in einer Sammelklage gg. KSV,... vorzugehen. Ich meine dann kostet es nicht so viel

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-12 21:33:49 / 1892599 )

Bei welcher DSG willst dich vertreten lassen?

DSG = Datenschutzgesetz

Gerechtigkeitsfanatikerin : ( 2010-02-12 22:09:59 / 1892610 ) Sorry, vertippselt:)

@schuldenkiller,
meinte natürlich DSK 1010 Hohenstaufengasse 3
bin auch schon müde...

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-12 22:24:11 / 1892613 )

Die DSK kann aber nur was Auskunft betrifft helfen, nicht bei Löschung oder Unterlassung - da sind die Landesgerichte zuständig.


Bones : ( 2010-02-12 22:26:49 / 1892614 ) KSV, ect.

@ gerechtigkeitsfanatikerin u.a.
Also ich bin wirklich entsetzt, dass ein Privatverein Leuten das Leben so zur Hölle machen darf. Ich dachte immer der KSV z.b. ist legal erlaubt. Ich verstehe hoffentlich richtig aus den Posts, dass das nicht so ist. Na hoffentlich gibts da ein ordentliches Urteil? Es ist doch eine Gemeinheit, dass ein Privatunternehmen Daten aller Bürger hat und diese quasi verschachert, unerlaubt speichert. Sammelklage ist eine gute Idee würde auch einen Beitrag leisten. Nach so einem Eintrag ist so manche Existenz dahin, auch wenn es Kleinigkeiten sind. Kein Konto, keine Arbeit ect. sind die Folgen. Obwohl viele Leut arbeiten wollen ist das Leben durch die verhaut. Ohne Arbeit kann man aber auch keine Schulden zahlen und das ist der Preis wegen solcher Einträge? Wenn es die nicht gäbe, dann hätten mehr Leut Arbeit und würden Rechnungen begleichen können. Wenn ich verstanden habe, kann man sich gegen die wehren? Wie und wo beginnt man da mal.
THX

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-12 22:32:43 / 1892615 ) @ Bones

Es gibt ja Urteile, die genau sagen dass jeder sowohl das Recht auf Löschung ohne Angaben von Gründen als auch das Recht auf Unterlassung hat.

Mir ist es egal, ob KSV, Kreditinform, D & B oder wie die alle heißen, wenn die nicht Löschen und eine Unterlassungserklärung abgeben wird geklagt.

Dann gibts auch schönen Schadenersatz, sowhol materiellen als auch immateriellen für die Blosstellung.

Auch da habe ich schon Urteile.

zum Profil... Doris : ( 2010-02-12 22:37:58 / 1892617 ) @ Bones

Wenn es keine Glaeubigerschutzverbaende gaebe, waeren noch viel mehr Forderungen uneinbringlich, wuerde es noch viel mehr Insolvenzen geben, wobei jede Insolvenz Arbeitsplaetze gefaehrdet.

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-12 22:47:04 / 1892620 ) @ Doris

Wenn eine Auskunftei sauber arbeiten würde - wäre ich voll dafür, aber was in diesen Firmen abgeht ist wirklich eine Frechheit.

Falsche Einträge - Einträge die falschen Personen zugeordnet werden - Einträge (wie der Besitzer der Frima in der Gerichtsverhandlung zu Protokoll gab) die ungeprüft eingespeichert werden, nur weil irgendjemand die Info anonym gab - Verletzung der Verständigungspflicht nach § 24 DSG - Bestrittene Forderungen werden da als Festgestellte Froderungen geführt, .......

Wennst dir mal die Mühe machen würdest und im RIS die Datenschutzkommisionsbeschlüsse zu lesen würdest denen nicht mehr über den Weg trauen.

Bei einer GROßEN Auskunftei fragte die Richterin den Inhaber z. B. ob er eigentlich weiß dass er die Sorgfaltspflichten dass er die Datenbank nur nach Treu und Glauben betreiben darf mit Füssen Tritt.

Die Verkaufen die Daten ohne die Richtigkeit auch nur anzunehmen.

Eine Auskunftei hatte z. B. einen damaligen Anwalt dazu gebraucht, dass er in der Datenbank der Gerichte die täglich neuen Exekutionsverfahren auf DVD speichert und ihm gibt. --- Resultat Anwalt ist nicht mehr Anwalt, aber der Unternehmer war nicht zu belangen weil es in Österreich kein Gesetz gegen die Verwendung von illegal erhaltenen Daten gibt. Er muss die auch gar nicht löschen, erst wenn die Betroffenen sich melden muss er löschen, egal woher die Daten sind.

Also hör mir bitte auf die Glaeubigerschutzverbaende zu verteidigen, wie es auch gehen kann sieht man in der USA.

Ausgerchnet in diesem Feld sind die wirklich gut, wiel die sammeln nicht nur Negativdaten sondern auch Postivdaten.

Friedensblume : ( 2010-02-12 23:35:20 / 1892625 )

Helmut Elsner muss endlich in Freiheit kommen !

Es darf nicht sein dass ein guter Mensch seit 3 Jahren in Untersuchungshaft ist, das hat es noch nie gegeben, und ist in der EU illegal.

Freiheit für Elsner !

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-12 23:40:50 / 1892630 ) @ Friedensblume

Thema verfehlt - Nicht genügend - setzen

Also der soll ruhig mal ordentlich sitzen.

Gerechtigkeitsfanatikerin : ( 2010-02-13 00:39:47 / 1892639 ) KSV Deltavista, Alpenl. Kreditorenverband,...

Es ist meiner Meinung nach Schwachsinn, einen Menschen für den Rest seines Lebens zu brandmarken indem man mit teilweise veralteten Daten und dadurch die Volkswirtschaft auch schädigt. Derjenige kommt nie mehr auf die Beine, wird so eventuell schwarz etwas hinzuverdienen um zu überleben und dadurch entgehen dem Staat Ennahmen und oft erhalten diese Menschen Sozialhilfe.
Das ist bitte eher kontraproduktiv.
Es entsteht ebenso eine gewisse Sippenhaft, weil unter solchen Situationen auch dazugehörige Kinder, Partner leiden.
Wenn man selbst nicht mehr auf die Beine kommt, gibt es für Kinder solcher Betroffener keine Chancengleichheit mehr, das heisst in Folge die nächste Generation...
Sollte hier jemand Hilfe benötigen, bin ich unter nullsechsachteinseinsnullsechsnullachteinsvieracht erreichbar. Bitte keine hämischen oder agressiven Anrufe.
das ist keine werbung! hilfe zur selbshilfe ist gestattet.

sollten KSV das OGH weiterhin umgehen und durch Sperrvermerke die Banken zwingen telefonísche Auskunft einzuholen, wo sie dann sagen, die Person hätte sich löschen lassen so ist das nicht dem OGH Urteil entsprechend. Abgesehen davon haben Betroffene eine Erklärung des KSV, dass man als gelöscht gelte.
Daher ist ein Ausschöpfen von Rechtsmitteln mehr als zulässig und empfehlenswert.

Bones : ( 2010-02-13 00:54:03 / 1892640 ) @schuldenkiller

Mal ein Danke für die Aufklärung und Erklärung. Also eine Frechheit ist das schon, was da für Stücke geliefert werden. Eine Frage: Wo finde ich Urteile oder Ris? Sie kennen sich toll aus mal zum Ersten und wie Sie richtig feststellen sollten sich diese "Privatunternehmer" im gesetzlichem Rahmen bewegen. Ich, um kurz zu erklären, habe einen Häufigkeitsnahmen, sowohl Vor-als Nachname teile ich zig-fach. Egal, ich mache Leut nicht klein, weil sie im KSV u.a. einen Eintrag haben. Ich habe es nur satt, dass ich von einem Negativeintrag erfahre, wenn ich z.b. ein Handy anmelden möchte. Glatt wurde ich abgelehnt, weil ich bei einem Handyanbieter 4-facher Kunde sein soll und "meine" Rechnungen nicht oder zu spät einbezahlt habe. Können Sie sich vorstellen, wenn man im Laden steht und "Kunde" ist, jedoch seine "Telefonnummer" nicht weis, geschweige, dass man "Kunde" ist mit UKV? Wenn man den Anbieter dann nach seiner "eigenen Adresse" fragen muss, weil man kein Kunde dort ist, dann beruft man sich plötzlich auf den Datenschutz. So erfahre ich dann, dass ich im KSV offenbar ungeprüft, einen schwarzen Fleck habe. Ist nur ein Beispiel von einigen Machenschaften dieser Privatvereine. Also von sauberer "Arbeit" kann keine Rede sein, das ist richtig. Genau, blosgestellt ist man gleich dazu, weil man der "Kunde" nicht ist. Es ist auch offensichtlich, dass mit Daten nur so geschachert wird und man selbst erst durch eine Peinlichkeit von seinem Eintrag erfährt. Gut, dass es Leute gibt, welche sich da auskennen.
@Frau Doris; ich will Ihnen nicht zu Nahe treten, aber finden Sie nicht auch, dass es dubios ist, dass der Bürger sich an Gesetze halten muss; Beispiel oben mit dem Auto, jedoch diverse "Privatunternehmer" Narrenfreiheit geniesen? Also, ich meine schon in einem Rechtsstaat sollten sich diese Art Unternehmer auch an die Gesetze halten müssen. Die haben ja sonst einen Freibrief zum Gesetzesbrecher. Wegen der Insolvenzen ist mir Ihre Argumentation eher zu wenig. Gerade durch falsche Auskünfte solcher Privaten, kann doch auch ein Unternehmer in Verruf geraten? Ich denke das Handwerk gehört denjenigen gelegt. Wenn mehrere Leut sich zur Wehr setzen, sollte das auch gelingen.

güni : ( 2010-02-13 09:30:45 / 1892667 ) @schuldenkiller

Hallo
Ich habe mich wie schon einmal geschrieben auch löschen lassen.
Habe vom Ksv und den ganzen anderen Dodelvereinen dann ein Schreiben bekommen .Hiermit sind sie gelöscht bla bla bla.
Jetzt bin ich trotzdem bei der Bank abgeblitzt ,mit
der begründung des Bankberaters "Da stimmt was nicht
im KSV".
Bitte was soll der Mist.Normal muß ich sofort den Ksv verklagen.
Kann mir jemand helfen wie ich da am besten vorgehe?

Hat wer Ahnung was für Kosten auf mich zukommen?

gerchtigkeitsfanatikerin : ( 2010-02-13 09:57:15 / 1892672 ) @güni

hatte kontakt mit DSK, Arge Daten und es gibt mehrere möglichkeiten.
die banken halten sich fast alle an die löschung auf UKV Listen, weil da eindeutig ist, dass solche Listen nicht durch ein Gesetz gerechtfertigt ist.
Bei Banken muss man dann penetrant sein. immerhin haben die Banken etc. den Widerruf bestätigt. Wenn sie danach anders handeln wie zB der KSV nachweislich (weiß von einigen Fällen) und sie zuerst geschrieben haben, "Sie gelten als gelöscht" danach jedoch einen Sperrvermerk setzen und Anfragende telefonisch Auskunft erhalten, dass man/frau sich löschen ließ, hat man Möglichkeiten zur Klagseinbringung über DSK. Vorerst würde ich aber eine Nachfrist von ein paar Täglein setzen.
Habe in oberem Eintrag Kontaktmöglichkeit gegeben.

bärli23 : ( 2010-02-13 10:08:40 / 1892675 )

Ich finde es richtig das es Gläubigerschutzverbände gibt, aber im Gegenzug muß es auch Kundenschutzverbände geben. Denn Firmen sind oft genug genauso suspekt wie Kunden. Nennt sich Gleichheitsgrundsatz in der Verfassung.
M.f.G

Gerechtigkeitsfanatikerin : ( 2010-02-13 10:29:40 / 1892678 ) KSV & Co

es geht nicht darum Menschen die einen Kredit nach dem anderen ergaunern und bewusst nicht bezahlen sondern darum nach Tilgung seiner Verbindlichkeiten wieder wie ein Mensch behandelt zu werden.
Daher mein Vergleich mit ehemals Straffälligen wo so manche Einträge nach einer Frist wieder aus dem Strafregisterauszug. Und da meine ich nicht schwere Verbrechen sondern zB. Vorstrafen wg. Konkursverschleppung..
Aber nach Auffassung diverser Auskunfteien bist du vür den Rest deines Lebens ein Risikofaktor...

Es gibt die Möglichkeit einer Verwaltungsstrafe bei BH bzw Magistrat,
es gibt die Möglichkeit einer Strafanzeige,
weiters kann ich mir eine private Sammelklage vorstellen
oder man übergibt alles an die DSK. Die brauchen den jeweiligen Fall chronologisch und ehrlich dargestellt und sprechen dann Empfehlungen gegen das jeweilige Unternehmen aus, das ist auch kostenlos.
Der Wert einer Adresse und auch die Kosten für Abfragen sind ziemlich hoch, daher gibt es immer mehr solcher Firmen.
Menschen, die nach dem Widerruf gelöscht sind, haben keinen Wert mehr:)
Die Begründung ist der Schutz vor Banken und laut KSV (Telefonat mit Kommunikationsleiterin) ist man der Ansicht, dass Banken sowieso zu schnell Kredite vergeben.
Man müsse die armen Banken vor den bösen Menschen schützen, die absichtlich einen Kredit nicht bedienen.
Also ich kenne Schicksale, wo die Absicht nicht zu erkennen ist und da gibt es in diesem Land wenig Hilfe.
Viele dieser Menschen werden zu Sozialfällen, die dem Staat letzendlich viel Geld kosten.
Fest steht für mich, wenn ein Unternehmen eine Unerschrift leistet und eine Löschung akzeptiert und vor allem den Inhalt eines Schreibens, danach eigenmächtig das OGH Urteil umgeht, indem es durch Sperrvermerke auf die Löschung aufmerksam macht, ist das ein guter Ansatz für eine Klage!

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-13 15:10:40 / 1892721 ) @ Grüni

Lese mal genau den Brif den du nach dem Widerspruch vom KSV erhalten hast, da steht was von sperren - nicht von löschen zumindestens war es bei mir so.

Daraufhin habe ich nochmals geschrieben und die im § 28 DSG verankerte Löschung verlangt welche mir dann auch bestätigt wurde.

Inzwischen habe ich mehrere Ausdrucke von Banken wo ersichtlich ist, dass ich gesperrt und nicht gelöscht bin was für die Banken ein rotes Tuch ist.

Tja - und derzeit läuft am LG Innsbruck halt die Klage, wo ich einen extrem hohen Streitwert gewählt habe, damit die Verfahrenskosten hoch sind.

Dies ist bei weitem nicht die erste Klage die ich gegen eine Auskunftei führe, und ich habe immer hohe Streitwerte und habe bis heute alle Klagen zu 100 % gewonnen, und die schon fast obligatorische Streitwertbemängelung der Anwälte der Auskunftein wurden immer abgewiesen.

Solltest noch Fragen haben: schuldenkiller@live.at

Gerechtigkeitsfanatikerin : ( 2010-02-13 15:44:58 / 1892732 ) @schuldenkiller

so gehört es eh gemacht, denn es ist eindeutig eine verletzung des DSG. Der KSV begründet ja seine Sperre damit dass das Löschen der Daten einer Person in der KKE nicht vorgesehen ist, versehen sie die Person mit einer Sperre, begründen dies nach persönlichem Nachfragen damit, dass es viele Sperren gibt (z.B. Namenszwillinge etc..) und sie dann nur mitteilen, dass es keine Daten gibt.
Das ist eindeutig unwahr. Auch ich war Zeugin und ein Bankbeamter hat bestätigt, dass im Falle eínes Freundes von mir (ich war dabei!) der KSV am Telefon die Mitteilung macht, dass der Kunde sich löschen ließ (diese Person hat keine Verbindlichkeiten mehr offen).
Das ist eine Grenzüberschreitung sondersgleichen und ich hätte so gerne eine Sammelklage von Betroffenen auch Verwaltungsstrafe (möglich bis zu € 18.900,-) auf BH, Magistrat, Strafanzeige (billigste Variante).
wer hat Lust sich anzuschließen?

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-13 15:51:55 / 1892734 )

Dass es nicht bei der Auskunft bleibt keine Daten vorhanden - kann ich ja nachweisen. Ja ich kann dies mit absolute Sicherheit nachweisen, dass sogar gesagt wird, dass man mit solchen Personen weder Geschäfte eingehen noch weiterführen sollte.

Ich habe genug Beweise.

Jetzt möchte der KSV einen Vergleich mit mir -- Aber nicht mit mir.

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-13 15:53:42 / 1892736 )

Und ich kann dir nur soviel sagen, die Schadenersatzzahlungen (materieller und immaterieller sowie die Verfahrenskosten übersteigen die von dir genannten 18.900 um EINIGES!!!!)

@Schuldenkiller : ( 2010-02-13 16:24:30 / 1892739 ) Chapeau!

Ich muss dir mein allergrößtes kompliment aussprechen, hab auch echt einen abgelacht!
Ich habe, bitte jetzt nicht lachen,als getarnte freie Journalistin ein einstündiges Telefonat mit Dr. Kantner und ein langes Telefonat mit Frau Stirner (Unternehmenskommunikationsleiterin) geführt, die Folgendes zu mir gesagt hat:
Also wir halten uns ganz streng an das OGH Urteil und wenn jemand ein Problem hat, kann er sich an sie wenden.
Es ist nämlich auch so, dass man nach der Löschung auf der neuen Selbstauskunft die (haha) angeblich gelöschten Einträge nach wie vor oben hat. Sie meinte, man solle zu ihr kommen. Das wäre nicht zulässig und man würde ganz sicher keine Informationen an Dritte mehr weitergeben.
Ab diesem Zeitpunkt ist es nach meinem Rechtsverständnis auch vollkommen egal, ob Einträge zu Recht oder Unrecht bestehen. Hier geht es um eine Datenschutzverletzung und um eine Umgehung eines immerhin OGH Urteils.
Das ganze System ist krank, ich setze mich für Dritte ein, weil ich ein volkswirtschaftlich denkender Mensch bin.
Man darf nicht ein Leben lang geächtet werden nur weil man einmal Probleme hatte ,oft gar nicht selbst verschuldet.
Dann sollen die Banken halt gar keine Kredite mehr vergeben, sollen sie halt spekulieren die Experten.
Wenn keiner mehr Kredite erhält, kann man gute Nacht sagen! das ist ein Schaden für die Wirtschaft, der gar nicht zu beziffern ist.

Apropos Klage, besteht die Möglichkeit, sich an die Klage mit Kostenbeteiligung dranzuhängen? Oder hast du andere Ideen?
Danke und schönen Faschingssamstag.

zum Profil... Doris : ( 2010-02-13 16:29:57 / 1892740 ) @ bärli23

Hallo, wo leben Sie? Den von Ihnen geforderten "Kundenschutz" gibt es doch schon laengst. Nennt sich VKI, ausserdem gibt es ein Konsumentenschutzgesetz.

Glaeubigerschutzvereinigungen sind aelter als das Konsumentenschutz- oder das Datenschutzgesetz. Darueberhinaus kann JEDER Unternehmer, JEDE Bank etc. auch OHNE Angabe von Gruenden eine Geschaeftsbeziehung zu jedem x-beliebigen ablehnen oder Sicherheiten, Nachweise aller Art vom KUNDEN verlangen, wenn dieser einen Kredit haben moechte.

Bei den KSV-Eintraegen geht es ausserdem nicht nur darum, einen Status ueber den aktuellen Schuldenstand zu bekommen, sondern ueber das Zahlungsverhalten/die Bonitaet im Allgemeinen. Dies rechtfertigt auch die Datenhaltung NACH Abzahlung von Krediten.
Eine Hypothek, die im Grundbuch geloescht wurde, ist dennoch - eben als geloescht - im Grundbuch ersichtlich.
Bei Vorstrafen war es m. W. zumindest frueher (noch vor der elektronischen Datenhaltung) genauso. Die Vorstrafe war zwar getilgt, aber wenn z. B. ein Richter in die Unterlagen geschaut hat, konnte er sehen, dass es irgendwann einmal eine Vorstrafe gegeben hat.



zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-13 16:30:12 / 1892741 )

Dr. Kantner ist jener Herr der meine Unterlassungserklärung unterschrieben hat, aber der war gar nicht befugt dazu wie sich inzwischen raug stestellt hat.

Da meine Klage gegen den KSV bereits läuft ist ein anhängen schon alleine deswegen nicht möglich, auch möchte ich nicht dass andere meine persönliche Daten bekommen.

Aber wennst ein paar Musterurteile (anonymisiert!) Brauchst, kannst dich ja bei mir melden: schuldenkiller@live.at


zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-13 16:37:35 / 1892742 ) @ Doris

Wenn ich Ihren Namen und Ihr Geburtsdatum kenne genügt es ein Fax an eine UNSERIÖSE Wirtschaftsauskunftei zu senden dass Sie mir 104.300 Euro schuldig sind und unter dem Aktenzeichen 15 E 435/07g eine Exekution bewilligt wurde und schon sind sie ohne es zu wissen für immer (bis sie die Löschung verlangen) in den Datenbanken der Auskunfteien (man beachte bitte jetzt plötzlich Mehrzahl!!!!!)

Der KSV gibt Unterlassungserkärungen ab, hält sich nicht daran, bestätigt Löschungen ohne diese wirklich durchzuführen, gibt telefonisch Auskünfte die dem DSG absolut widersprechen, ......

Lassen wir nun das LG entscheiden.

Wenn du fragst warum ich nicht sofort Unterlassungsexekution führe obwohl ich eine Unterlassungserklärung habe, antworte ich dir, dass der unterzeichnende Dr. Kantner dazu gar nicht berechtigt wäre und daher der KSV nicht daran gebunden ist. Ans Urteil wird er gebunden sein.

Wennst die umfassnednen Urteilsbegründungen der Unterlassungsklagen liest wirst mit den Ohren wackeln wie unseriös die Auskunfteien aberbeiten.


zum Profil... Doris : ( 2010-02-13 16:37:55 / 1892743 ) @ schuldenkiller

Der KSV (und alle anderen einschlaegigen Unternehmen) SAMMELN die Daten. Falscheintraege haben ihre Ursache in 99,9999 % aller Faelle in einer Falschangabe einer Bank, eines Glaeubigers etc. Der KSV ist nicht verpflichtet - und es waere wohl auch kaum moeglich - alle einlangenden Daten zu ueberpruefen.
Im Uebrigen kenne ich zahlreiche Faelle (von Unternehmen), wo Selbstauskuenfte sowie gegenseitige "Gefaelligkeitsauskuenfte" vorsaetzlich - zu einer voelligen Verfaelschung der tatsaechlichen Finanzlage beigetragen haben.

Was das "Vorbild" USA betrifft, so ist es dort schon lange so, dass jemand, der keine Kreditkarte besitzt, als nicht kreditwuerdig angesehen wird - mit den entsprechenden Konsequenzen.




zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-13 16:40:04 / 1892744 ) @ Doris

Laut KSV hätte ich im Jahr 1998 bei einer mir absolut unbekannten Bank einen Abzahlungskredit in Höhe von ATS 2000,-- erhalten und diesen vereinbarungsgemäs in 998 Raten zurückzahle.

Wennst ein etwas rechnen kannst, kannst dir ja mal den Tilgungsplan ausrechnen.

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-13 16:45:11 / 1892745 ) @ Doris

Also dass sie alle Einträge genaustens prüfen müssen und den Betroffenen VOR VERÖFFENTLICHUNG verständigen müssen steht im § 24 DSG - aber die Auskunfteien haben anscheinend hier eine Leseschwäche.

Richtig - aber wenn er seine Credithistory wieder richtet bekommt er auch wieder eine Kreditkarte.

Beispiel: ich hab eine BADCREDIT (nennt sich drüben so)

Jetzt schau ich, dass ich pünktich meine Verpflichtungen nachkomme, jede pünktliche Zahlung (Miete, Strom, .....) bringt Gutpunkte, dann kann er wieder eine Kreditkarte beantragen, bekommt erst mal eine mit einem Limit von 1000 USD und dann wenn er die ordentlich bedient kann er wieder das Limit erhöhen.

Also in 4 Monaten hat jeder der raus aus dem BADCREDIT will es dort schaffen.

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-13 16:48:00 / 1892746 ) @ DORIS

Haben sie sich schon mal überlegt warum ich auch alle UNTERLASSUNGSKLAGEN gewonnen habe?

Unterlassungsanspruch laut DSG § 32 habe ich ja nur dann wenn die Auskunftei meine Daten grob fahrlässig rechtswidrig verwendet hat und ich dies nachweisen kann.

zum Profil... Doris : ( 2010-02-13 16:49:16 / 1892747 ) @ schuldenkiller

Was mit illegal gesammelten bzw. weitergegebenen Daten passieren kann, sieht man jetzt am Beispiel der "Steuersuenderdatei" in Deutschland und bin schon gespannt, wie sich das auf Oesterreich auswirkt.
















Gerechtigkeitsfanatikerin : ( 2010-02-13 16:50:04 / 1892748 ) @Doris, @Schuldenkiller

Hi Doris, mir kommt vor, du arbeitest beim KSV.
Der VKI ist eine gute Institution, das ist korrekt.
Aber Ihre Erklärungen dass Richter Akteneinsicht haben als Vergleich heranzu ziehen ist entbehrlich. Zumal der Richter jan icht telefonisch Informationen verbreitet.
Offenbar war Ihnen Ihr Leben lang das Glück holdm Sie haben einen krisensicheren Job oder sind unternhemerisch so erfolgrcih weil ohne Mitanbieter, haben ein perfektes Privatleben und sind immun gegen Krankheiten. Es kann Ihnen auch nicht passieren, dass die eventuell einen Unfall haben, dadurch Arbeitsplatzverlust erleiden oder Ihr Unternehmen schließen müssen, und dadurch die Banken dicht machen, Sie Haus und Hof verlieren... .
Nein Ihnen kann all das nicht passieren.
Wie machen Sie das nur?
wieso sind Sie der Meinung, dass nach Abzahlen einer Schuld man sein Leben lang geächtet werden soll, das ist ja wie eine lebenslange Freiheitsstrafe?
Ich meine, ein paar Jahre sind schon schlimm genug, wenn die ganze Familie mitbetroffen ist (Haben Sie Kinder?), das ist Sippenhaft, die gibt es doch gar nicht.
Meine Meinung ist (wie in England)
schulden reguliert und Neuanfang.

@Schuldenkiler
Komme gerne auf Ihr Angebot zurück und werde Ihnen ein Mail senden. LG




zum Profil... Doris : ( 2010-02-13 16:53:32 / 1892749 ) @ schuldenkiller

Das ist m. E. eine Diskussion "um des Kaisers Bart". Fakt ist, wenn kuenftig jemand im KSV od. aehnl. erst gar nicht aufscheint, bei Banken, Versandhaeusern, Telekomanbietern etc. von vornherein abgelehnt werden wird.

Gerechtigkeitsfanatikerin : ( 2010-02-13 16:57:13 / 1892750 ) @Doris

Was rauskommt bei der Steuergeschichte in der Schweiz interessiert mich nur am Rande. Schätze mal, dass jemand, der mit dem Bagger ein paar Milliönchen zum Nachbarn schafft, mit einer Amnestie davonkommt. Dafür habe ich eigentlich wenig Verständnis, denn das ist die Gier der Menschen. Bei vielen, die in die Armutsfalle geraten und nebenbei putzen gehen oder sonstige Tätigkeiten verrichten, weil sie vielleicht kinder zu versorgen haben, gibt es keine Amnestie.
Wer braucht das Geld notwendiger?
angeblich an die 13Mrd€ bei den Schweizer Freunden ist die größere frechheit, da sehe ich auch nicht ein, dass es eine Amnestie geben soll.Wenn solchen Menschen die Stuersätze bei uns zu hoch sind, sollen sie sich in einem anderen Land niederlassen, Dubai ist steuerfrei z.b

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-13 17:03:56 / 1892751 ) @ Doris

Genau das ist nonsens liebe Frau Doris.

Wenn jemand bis heute noch nie einen Kreidit aufnahm scheint der im KSV sowiso nicht auf (bei den anderen sowieso nicht da die ja nur Zahlungsanstände gespeichert haben - darüber gibts auch etliche Urteile). Sollte der niemals einen Kredit bekommen?

Wenn dir das System in der USA nicht gefällt, wie wäre das Schufa System in Deutschland?

Dort hat die Schufa nachzuweisen dass die Daten richtig sind sonst müssen die löschen. Das wäre meiner Meinung nach viel viel besser als unser System.

Bei einer Klage wo ich den immateriellen Schadenersatz in höhe der gesetzlichen Obergrenze von 20.000,-- forderte sagte der Beklagte am Beginn der Verhandlung, das Geld kann er haben, aber unsere Daten lassen wir uns nicht aufweichen.

Tja - 5 Monate später war das Urteil da - Geld und Löschung und Unterlassung und Kostenersatz.

Die gingen nicht mal in die zweite Instanz, haben sofort überwiesen, und die (falschen) Daten gelöscht.

Es scheint also, dass die jede Menge Kohle mit dem Datenhandel machen, wenn die so locker mal 20.000 Euro anbieten, wenn man nicht auf die Löschung besteht.

Ende - ich bekam die Kohle, die Löschung, das Unterlassungsurteil und Kostenersatz.

Gerechtigkeitsfanatikerin : ( 2010-02-13 17:04:40 / 1892753 ) @ Doris

Lesen Sie das OGH Urteil.
Es geht nicht darum, dass jemand gar nicht aufscheint sondern dass Daten zu einer Person gelöscht werden müssen ohne Angabe von Gründen und im OGH Urteil steht eindeutig, dass kein inweis auf die Löschung gegeben werden darf. Punkt.
Das heisst für anfragende Dritte gilt man als gelöscht, aber nicht man als Person sondern die Daten zu einer Person.
Der KSV masst sich an, ein OGH Urteil so zu interpretieren, wie sie es gerne hätten um als Unternehmen eine Daseinsberechtigung zu haben.Ich gehe davon aus,dass sich die Höchstrichter in diesem Land etwas überlegt haben bei diesem Urteil und hoffe auf a)baldigen Konkurs des KSV (nur wo tragen wir diesen dann ein) und b) für eine transparente faire Möglichkeit nach Tilgung von Schulden wieder ein normales Leben führen zu können und c) einen transparenteren Umgang mit sensiblen Daten.
Ich kann doch auch nicht ein Geetz oder Urteil so zurechtlegen, dass ich einen persönlichen Vorteil davon habe. Sorry?!

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-13 17:06:33 / 1892755 ) Steuer CD

Tja und wenn sich eine GROßE Auskunftei illegal eine DVD mit Millionen von Exekutionsdaten kauft und in Ihr System einspielt und die DVD danach wieder zurück gibt macht er sich nicht mal strafbar und darf die Daten weiter verwenden weil es in Österreich kein Gesetz gegen das Verwenden von illegal erhaltenen Daten gibt.

Und dieser Fall ist allgemein Amtsbekannt, es hate nur für jene Person gewaltige Folgen die die DVD erstellt und an den Inhaber der Auskunftei gegeben hat.

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-13 17:09:52 / 1892756 )

Ausserdem gibts ja schon eine Empfehlung der Datenschutzkommision aus dem Jahre 1995 wonach die Sperre gesetzwidrig ist und der KSV (ja genau diese!) so nicht weiter machen darf.

Ging dem KSV anscheinend am Ar*** vorbei.

Gerechtigkeitsfanatikerin : ( 2010-02-13 17:28:08 / 1892758 ) @schuldenkiller

Es muss jedem Menschen bewusst sein, dass ANIMAL FARM in diesem Land Realität ist.
Kann man denn nicht eine einstweilige Verfügung erwirken?
Sie scheinen juristisch bewandert. Wissen Sie da eine Möglichkeit?
Es wäre doch sinnvoll dem KSV eine EV anzuhängen als Gegenzug zur Sperre? Das heisst solange KSV sich nicht an Urteile hält, können Sie in Ihren teils 30 Jahre alten Daten schwimmen und sonst gar nix?

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-13 17:51:13 / 1892761 )

Was soll eine EV bringen????

Und älter als 8 Jahre sind die Daten beim KSV wirklich nicht. Ich rede jetzt wirklich NUR vom KSV.

bärli23 : ( 2010-02-13 18:04:00 / 1892765 )

an Doris
Sie verstehen den Gläubigerschutzmechanismus des KSV, okay.
Versuchen Sie sich jetzt im wesentlichen den selben Konsumentenschutzmechanismus für Kunden vorzustellen.
Wenn Sie diesen Begriffen haben merken Sie daß der VKI genau eben nicht das selbe System wie der KSV (Warndatei) hat. Ihr Motto ist: Firmen bejubeln -
Kunden verteufeln.
By,By,By

Gerechtigkeitsfanatikerin : ( 2010-02-13 18:21:37 / 1892774 ) @schuldenkiller

ich habe einen Bekannten, der seine Schulden vor NEUN Jahren beglichen hat und zwar zur Gänge ohne Aschlagszahler, zwar nach Mahnungen aber jeden Cent und der steht nach wie vor im KSV.
Meine Frage wieso schafft es ein Privatunternehmen wie der KSV eine Sperre zu setzen obwohl dies nicht gesetzeskonform ist? Wenn man dieses Widerspruchsrecht hat wieso kann sich so ein Verein einfach widersetzen?
Darf ich ab morgen bei rot über die Kruezung fahren?
@Bärli, danke
Ich persönlich bin für ein anderes neues System wo sehr wohl unterschieden hat, wie ein Mensch in eine desaströse Situation hineingeraten ist und dass hier sehr wohl Unterschiede gemacht werden. Denn wenn jemand einen Kredit aufnimmt sich darum irgendwelche unnützen Dinga enschafft für Kredit auf Urlaub fährt oder jemand durch Dritte in Not gerät, da muss es mit Verlaub doch Unterschiede geben in der Bonitätsbewertung und ich bin da sogar für Auffangfonds etc.
Wieviel da immer irgendwohin gespendet wird auch von Bankenseite. Kann man da nicht Hilfsfonds für Menschen in diesem Land einrichten und vor allem das nichtpfändbare Einkommen höhersetzen. Denn damit wird auch Schwarzarbeit verhindert oder reduziert wenn Menschen mit den Summen wirklich auskommen.
Selten sind Menschen zum Zeitpunkt einer Kreditaufnahme mit dem Vorsatz behaftet das Geld nicht zurückzuzahlen.
Dann passieren Dinge, die nicht einkalkulierbar sind und alles geht den Bach runter.
Sollten die Steuersünder in der Schweiz (also ich meine die österreichischen) tatsächlich eine Amnestie erhalten, bin ich für eine Generalamnestie für verarmte ÖsterreicherInnen. Was glaubt Ihr wie die armen Teufel arbeiten würden und somit wieder ihren Beitrag für die Volkswirtschaft leisten würden. Also würden sie indirekt ihre Schulden begleichen.

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-13 18:30:42 / 1892776 )

Moment - Der Verein hat seit 2008 mit der Auskunftei nix mehr zu tun. Da wurde eine eigene Firma gegründet.

Warum kann ein Einbrecher einbrechen? Die Frage ist genau so blöd wie deine.

Also als Gerechtigkeitsfanatikerin bist nur dann für Gerechtigkeit wenn es um dich geht.

gerechtigkeitsfanatikerin : ( 2010-02-13 18:43:07 / 1892777 ) @schuldenkiller

du hast da glaube ich etwas mißverstanden. es geht nicht um mich.
ich halte für bedenklich, dass menschen nach erledigung ihrer schulden in diesem land kaum mehr auf die Beine kommen und dass es sozusagen eine außergerichtliche bestrafung gibt. ich spreche hier nicht von konkursen wo es krida gibt o.ä.
ich spreche von menschen, die ihre verbindlichkeiten erledigt haben und das seit jahren und trotzdem beinahe wie schwerverbrecher gebranded snd egal wodurch (also etwa durch dritte vorsätzlich) etwas verursacht wurde.
ich meinte das wort verein nicht wortwörtlich sondern in desem fall abwertend weil ich es eigenartig finde, dass Urteile oder Gesetze nur für manche gelten.

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-13 18:56:42 / 1892779 )

Klar gilt ein Urteil nur für die Betreffende Partei.

Warum sollte sonst jemand das Prozessrisiko auf sich nehmen und dann würde das Urteil für alle gelten.

Das Gesetz gilt für alle, aber ein Urteil nur für einen.

zum Profil... Doris : ( 2010-02-13 23:18:46 / 1892835 ) @ Gerechtigkeitsfanatikerin

Das was Sie hier zum Besten geben, hat mit Gerechtigkeitssinn nichts zu tun. Ein genereller Schuldenerlass wuerde einer Enteignung der Glaeubiger gleichkommen, wobei Glaeubiger nicht nur die "boesen" kapitalistischen Unternehmer sind, sondern auch "kleine" Privatleute. Abgesehen davon, dass dadurch Unternehmen Bankrott gehen wuerden, was wiederum Arbeitsplaetze vernichten wuerde. Dadurch wird die Zahl der "armen" Leute, die unverschuldet ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen koennen, groesser und es kommt zu einem voelligen Zusammenbruch der Wirtschaft.
Und selbst wenn es keinerlei derartig einschneidenden Folgen gaebe, entstuende eine grosse Rechtsunsicherheit, denn worauf kann man dann noch vertrauen? Jeder Vertragspartner hat Anspruch auf Erfuellung. Wenn also die eine Vertragsseite ihren Teil des Vertrages erfuellt hat (z. B. eine Ware oder Dienstleistung erbracht hat), dann hat sie auch Anspruch auf das vereinbarte Entgelt.
Diese Sicherheit wurde leider durch die Moeglichkeit eines schuldbefreienden Privatkonkurses bereits massiv ausgehoehlt. Privatkonkurse mit Quoten von bloss 10 % kommen einer Generalamnestie schon sehr, sehr nahe.
Weiters geht es nicht nur um vorsaetzlich nicht bediente Kredite/Verbindlichkeiten, sondern auch um einen zu lockeren, unbedachten Umgang mit Geld. Dieser wuerde durch die Verwirklichung Ihres Vorschlages noch weiter gefoerdert. Frueher galt Sparsamkeit als Tugend, heute kuemmert es nur mehr wenige Leute, wenn sie "auf Pump" konsumieren.

zum Profil... Doris : ( 2010-02-14 09:07:26 / 1892857 ) Aktualitaet der Daten

Etwas muss noch ergaenzt werden: die Bonitaetsdaten werden nicht tagaktuell gehalten und von den Firmen auch nur sehr sporadisch auf den letzten Stand gebracht, weil jede einzelne Auskunft kostenpflichtig ist.
Unternehmen beauftragen den KSV (et al) haeufig im Anlassfall (vor Annahme eines Grossauftrages) mit der Neu-Recherche.
Und nochmals: es geht nur am Rande um den aktuellen Schuldenstand, sondern um das ZahlungsVERHALTEN (die Zahlungsmoral). Ob es zu verschuldeten oder unverschuldeten Zahlungsverzoegerungen kommt, ist fuer die Glaeubiger von keinem Interesse.

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-14 10:19:20 / 1892866 ) @ Doris

Und genau da läuft es falsch.

Laut Gesetz sind die Auskunfteien VERPFLICHTET die Datensätze aktuell zu halten was die aber nicht tun.

Weiters überprüfen sie die engemeldeten Daten NICHT und das ist illegal.

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-14 10:55:09 / 1892868 ) @ Doris

Szenario aus dem Jahr 1998

Exekution gegen mich wird bewilligt, ich stelle Antrag auf Wiedereinsetzung in den Vorherigen Stand da ich als der Zahlungsbefehl erlassen wurde länger im Ausland war. Wird bewilligt, Bei der Verhandlung kommt raus, dass der der den Zahlungsbefehl beantragt hatte wußte, dass ich im Ausland bin, die Hinterlegung als Zustellung gilt, und als ich zurück war hat er Exekution beantragt in dem Glauben da der Zahlungsbefehl rechtskräftig ist kann ich nix mehr machen.

So - die Klage wurde KOSTENPFLICHTIG abgewiesen, ich habe die exekutierten Beträge samt Zinsen zurück bekommen und man sollte annehmen, damit wäre die Sache erledigt.

Jahr 2007

Ich hole mir eine Selbstauskunft bei Kreditinform, und staune nicht schlcht, dass da immer noch drinnen stand dass gegen mich die Exekution läuft.

Sowas ist natürlich toll.

bärli23 : ( 2010-02-14 10:57:51 / 1892869 )

an Doris
Es sind ja die Banken die sich als Hüter der Geldmoral aufspielen. Die haben ihre UKV und das ist in Ordnung.
Zur UKV haben nur die anderen Banken Zugriff. Das aber die selben Bonitätsdaten noch zusätzlich an alle anderen Firmen über die Warndateien preisgegeben wird vorallem dann wenn die Schuld getilgt ist, dieses Verhalten ist Wirtschaftsschädigent, da der Konsument nicht konsumieren kann. Wir wissen ja das eine Wirtschaft nur durch Konsum lebt. Außerdem sind Banken wenn sie einen Ex.-Titel haben zu 80% von ihren Forderungen rückversichert. Zu überlegen: Eine Bank ist eine Firma die in ihren AGB oft genug rechtswidrige und sittenwidrige Klauseln aufweisen gleichzeitig OGH Urteile die ihnen nicht genehm sind ignorieren und sich als Hüter der Moral von Geld aufspielen. So einer Firma - Bank - verteidigen Sie?
M.f.G

gerechtigkeitsfanatikerin : ( 2010-02-14 19:25:08 / 1892963 ) @baerli

unterstreiche was du schreibst. stimmt das mit der versicherung?

Versicherungsfachmann : ( 2010-02-14 19:33:27 / 1892965 )

die bank möchte ich sehen, die sich so eine versicherung leisten kann.

bärli23 : ( 2010-02-14 23:21:39 / 1893023 )

an Versicherungsfachmann
Jede Bank bezahlt einige Millionen jährlich an eine Versicherunggesellschaft für aushaftende Kredite ab einem Kreditvollumen von 4000€. Falls ein Ex.-Titel der Versicherungsgesellschaft vorgelegt wird muß diese an die Bank bezahlen. Natürlich wie immer in der Versicherungswirtschaft ist eine Versicherung bei der anderen und diese wieder bei einer anderen rückversichert. Dieses dargestellte System ist nicht neu sondern wird seit jahrzehnten auf der ganzen Welt prakteziert. Der Betreiber einer Ex. ist daher nicht die Bank sondern die bezahlende Versichertungsgesellschaft.
Aus der sicht der Bank ist unser geheiligtes Geld ein Produkt, so wie das Mehl für den Müllner.
Sollte eine Bank das alles einem Kreditnehmer erzählen?
M.f.G

Versicherungsfachmann : ( 2010-02-14 23:31:31 / 1893024 )

Ja träum weiter

Genau deshalb hat die BA-CA vor ein paar Jahren die Notleidenden Kredite ins Ausland verkauft.

Klar doch!

bärli23 : ( 2010-02-14 23:44:18 / 1893025 )

an Versicherungsfachmann
Da Sie anscheinend mindestens Steuerberater sein müßen werden Sie doch noch andere Gründe für einen Kreditverkauf in das Ausland erklären können um meine Realität als reine Träumerei abzustempeln.
M.f.G

Oliver25 : ( 2010-02-14 23:50:03 / 1893026 ) @Doris

Hallo Doris

Ich fürchte in dem Fall bist du völlig falsch gewickelt, bzw. es fehlt dir die Einsicht in das Problem.

Hier mal mein Beispiel welches die Absurdität dieses Pragner-Systems veranschaulichen soll:
2001 nahm ich einen Kredit über 120.000 ATS auf um ein Auto zu kaufen. Das wäre nicht nötig gewesen, ich wollte aber vor dem Hintergrund gefallener Aktienkurse nicht mit Verlust verkaufen.
Anfang 2003 ergab sich bei mir ein Liquiditätsproblem. Am Aktiendepot bei einem Internetbroker lagen 50.000 Euro, ich hatte bei meiner Hausbank 2 Konten, ein Studentenkonto und ein Geschäftskonto. Letzteres hab ich mir aufschwatzen lassen. Die (hohen) Eingänge aus meiner Geschäftstätigkeit gingen stets auf das Geschäftskonto ein.
Ich hatte einen neuen Werkvertrag, der aber bona fide erst mündlich vereinbart war. Dadurch verzögerte sich die Rechnungslegung. Zugleich hatte ich mich noch nicht um die (damals neue) UID Nummer gekümmert, weshalb sich auch hier Rechnungen erst sehr spät von mir gestellt wurden. Von da an brauchte es nochmal 2 Monate bis ich wieder Geld bekommen würde.
Dann wollte ich mir einfach Geld vom Aktiendepot holen. Das ging aber auch nicht, da man dort an der 3 Jahre alten Legitimation einen Formfehler erkannte. Auch da würde sich der Zugang zu meinem Geld also etwa 2-3 Monate hinziehen. Ausserdem waren noch 2 Raten des alten Kredits offen.

Also ging ich zu meiner Kundenbetreuerin in der Bank. Tenor: alles kein Thema! Ich habe regelmässig hohe Eingänge, ich könne die nächste 3 Monate großzügig überziehen. Ausserdem bat ich darum das Geschäftskonto aufzulösen weil ich es eigentlich nicht brauchte. Dann stellte mir meine Betreuering noch ihre Kollegin vor, sie würde in 2 Wochen meine neue Ansprechpartnerin werden.

3 Wochen später bekomm ich einen Anruf: "wann kommt denn endlich wieder Geld auf Ihr Konto??". Das ginge so nicht. Ich hätte keine Eingänge auf meinem Konto, es wäre hoch überzogen, und die Kreditraten seien auch fällig.
Konsequenz: Konto gesperrt, Kreditraten sofort fällig gestellt und wohl ein fetter Eintrag beim KSV.

Wie ich später erfahren habe gab es einen Eintrag beim KSV, weil ich laut deren Information den Kredit aus dem Jahr 2001 nie zurückgezahlt hätte. Diese von der Bank selbst verschuldeten Fehler, nahm die Kundenbetreuerin nun für bare Münze und sah mich als schlechten Schuldner an.
Die neue Betreuerin sah auch das aufgelöste Geschäftskonto nicht, wollte daher die vergangen regelmäßigen hohen Eingänge nicht wahr haben.

Einen Monat später floß das Geld wieder und ich war wieder liquide. Das Vertrauen zu meiner Bank wowie die Leichtgläubigkeit bzgl des KSV gehörten von da an aber der Vergangenheit an. Tatsächlich wird hier teils durch Blödheit, teils durch kriminelle Energie eine moderne Hexenjagd betrieben die enormen wirtschaftlichen Schaden anrichtet.

Versicherungsfachmann : ( 2010-02-14 23:50:18 / 1893027 )

Nein, bin aber Kreditsachbearbeiter einer großen Bank.

http://www.wirtschaftsblatt.at/home/324012/index.do

Kannst ja mal nachlesen.

Weil es der Bank lieber war 30 % zu bekommen als gar nichts zu bekommen, und die neuen Gläubiger gehen mit einem Salzburger Inkassobüro wesentlich aggressiver vor als es die Bank je tun könnte ohne in den Schlagzeilen zu landen.

Jetzt sagen sie einfach, wir haben ja nichts damit zu tun.

bärli23 : ( 2010-02-15 00:13:44 / 1893028 )

an Versicherungsfachmann
Sie wissen nichts von Kreditrückversicherungen?
Nun gut Sie arbeiten ja nicht in der Rechtsabteilung, und Steuerberater sind sie auch nicht.
In den Medien wird natürlich in solchen Fällen immer Wahrheit geschrieben.
M.f.G

güni : ( 2010-02-15 10:29:01 / 1893075 ) eigentliches Thema

Ich schickte ein Schreiben an den KSV das sie die Löschung ordnungsgemäß durchführen sollen und keinen Sperrvermerk setzen dürfen und keine mündliche Auskunft
an Banken geben dürfen laut OGH.Am nächsten Tag bekam ich gleich per Mail folgende Antwort:

Sehr geehrter Herr ********

Wenn eine Bank zu ihrer Person anfragt erhält sie per mail folgende Antwort :
Die anfrage zu ************* ergibt folgendes Ergebnis:
"Keine Daten vorhanden".
Telefonisch werden von uns keine Auskünfte erteilt und an Finanzdienstleister schon gar nicht.

Jetzt stellt sich mir die Frage:Wissen die Banken beim Eintrag "Keine Daten vorhanden" Das sich die Person löschen ließ??Wurde das vorher ausgemacht??
Ich denke die Personen die beim KSV aufscheinen (nicht negativ) werden einen anderen Eintrag haben.Wäre nicht schlecht zwei Selbstauskünfte zu vergleichen.

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-15 12:21:21 / 1893098 ) @ grüni

Das diese Auskunft falsch ist belegt eine Klage die derzeit beim LG Innsbruck anhängig ist.

güni : ( 2010-02-16 10:01:14 / 1893395 )

Habe dann nochmals beim KSV nachgefragt ob bei einer Person die sich nicht löschen läßt ein anderes Ergebnis rauskommt und die Antwotr war folgende.

Sehr geehrter Herr********
Eine Person die keinen Widerspruch erhoben hat ,kann die Bank online abfragen.Das ist der Unterschied.

freewilly : ( 2010-02-16 10:04:14 / 1893396 ) EBEN!!

Das ist genau der punkt. daher geben die unberechtigterweise eine sperre, dadurch weiss bank bescheid oder und ruft an und erhält widerrechtlich auskunft über löschung.habe mit juristen gesprochen, je nach streitwert ab € 1.500,- aufwärts für erste tagsatzung.
kann man nur empfehlen weil eben genau diese sperre durch nichts gerechtfertigt wird.

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-16 10:04:42 / 1893397 )

Eben darum meine Klage beim LG Innsbruck.

zum Profil... schuldenkiller : ( 2010-02-16 10:07:15 / 1893400 ) @ freewilly

Das wäre sehr sehr billig, mein Anwalt hat von Kreditinform für die letzte Klage über 7500 Euro bekommen.

Lopez : ( 2010-12-15 19:21:08 / 1954503 ) Darlehen bieten jetzt bewerben

Hallo,


Als Antwort auf Ihre E-Mail, bieten wir Darlehen von 5.000,00 auf 20.000.000,00 Max Min 3% Zinsen zu kündigen. Darlehen für den Aufbau von Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil / Expansion. Wir sind zertifiziert, vertrauenswürdig, zuverlässig, effizient, schnell und dynamisch. Und eine Arbeit finanziell für Immobilien-und Finanzgesellschaften, die langfristige Darlehen anbieten für die 5-25yrs maximum.contact uns, wenn Sie interessiert sind loan.trust.financialhomes@gmail.com

Name: ___________________________
Name: ____________________________
Sex: _______________________________
Alter: _______________________
Kontakt: ______________________
Land: ______________________________
Geburtsdatum: ________________________
Erforderlichen Betrag als Darlehen: ________________
Dauer der Ausleihe: ________________________
Die monatliche / jährliche Einkommen: _________
Beruf: ___________________________
Zweck des Darlehens :_____________________
Telefon: ________________________________

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Grüße
Mr. Andrew Lopez


Krediter : ( 2010-12-17 00:44:08 / 1954667 )

Ich will bitte so ein Darlehen!

Name: __________JOSEF_________________
Name: ___________PRÖLL_________________
Sex: _____________2x pro Woche__________________
Alter: _____________47______
Kontakt: ______________________
Land: __________ÖSTERREICH____________________
Geburtsdatum: ________________________
Erforderlichen Betrag als Darlehen: ___1.000.000.000_____________
Dauer der Ausleihe: _______100 Jahre_________________
Die monatliche / jährliche Einkommen: ___12.000______
Beruf: __________MINISTER_________________
Zweck des Darlehens :______GELDNOT_______________
Telefon: __________JA______________________

;-)

Leserin1 : ( 2010-12-17 09:07:17 / 1954680 )

2x pro Woche? Glaubst du nicht, dass du den Josef krass überschätzt? ;-)

Laurasmith : ( 2014-09-04 02:18:56 / 2040915 ) loan offer

Erhalten Sie zuverlässig und bequem direkten Kreditfinanzierung Kontaktieren Sie uns per E-Mail für weitere Informationen laurasmithdaniel@gmail.com

KREDITNEHMER INFORMATIONEN
Ihre Namen .....................
Benötigte Menge ....................
Darlehen Zweck ....................
Dauer ...........................
Ihr Land ....................
Telefonnummer ....................
Darlehen Zweck ....................
Beruf ...................

Freundlich antworten Sie auf diese E-Mail-Adresse Telefonnummer +234 8160832006

zum Profil... pickerl : ( 2017-02-26 10:09:23 / 2050865 ) Firma Crif

Hallo!! Wollte einen Handyvertrag abschließen jedoch ohne
erfolg! Da die Crif es nicht zulässt!! Was ich nicht
versteh hatte mal vor Jahren ei Problem bei einen
Handyanbieter doch schon längst bezahlt! Wie oder Was
kann ich tun damit die mich wider rauslöschen bzw.ich
wieder einen Handyvertrag abschließen kann.

Euel4 : ( 2017-02-27 08:03:13 / 2050867 )

Du kaufen Wertkarten für Handtelefon. Nur so lernst Disziplin, mit zu langem Quatschen. Rechtlicher Rat = DSG.

Neue Antwort: Vor dem Posten bitte Einloggen! (Es gibt nach wie vor die Möglichkeit Einträge ohne Registrierung zu machen. Allerdings werden diese streng überprüft und beim kleinsten Verstoß gegen die Regeln gelöscht.)
Name
Email (optional)
Betreff (optional)
Text
Anti-Spam: Geben Sie bitte die Summe aus 1 und 1 ein:
 

ACHTUNG! Diese Newsgroup wird nicht moderiert. Die hier angezeigten Texte sind Beiträge von unbekannten Usern des Internets. Die Betreiber dieser Web-Site distanzieren sich ausdrücklich von den Inhalten und übernehmen keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit der angezeigten Texte. Sollten Sie rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Texte entdecken, informieren Sie uns bitte mittels Kontaktformular!

Bitte beachten Sie unbedingt die Regeln für das Erstellen von Einträgen!