Recht und Gericht in Österreich 
Zurück zur Übersicht
zum Profil... 1100Wien : ( 2011-02-28 13:46:18 / 1965997 ) Führerscheinentzug Verjährung

Da ich keine Ahnung wie ich das ganze angehen soll und im Internet auch nichts finden konnte hoffe ich das mir hier ein wenig geholfen werden kann. Mit wurde vor rund 7 Jahren der FS entzugen da ich alkoholisiert einen Unfall ohne Personenschaden verursacht habe. Danach hab ich hab ich aber weder von einer Behörde (Strafe) noch von der Versicherung (Regressforderungen) gehört. Meine Fragen sind folgende: Hab ich überhaupt eine Möglichkeit meine FS wieder zu bekommen, bzw. Regressforderungen verjähren meines Wissenstand nach 3 Jahren und wie sieht es mit der Strafe der Behörde aus. Wo sollte ich anfangen ?
PS.: Ich bitte von Moralpredigten abzusehen, war damals sicher nicht der anständigste, allerdings hat sich mein Leben in den letzten 7 Jahren um 180 Grad gedreht. Vielen Dank für jede Hilfestellung

Antworten:

zum Profil... Norli1966 : ( 2011-02-28 15:47:57 / 1966006 )

Hast Du seit 7 Jahren keinen Führerschein mehr? In diesem Fall müsstest Du diesen neu - wie ein Anfänger -machen.

Dkrxvztrcvu : ( 2011-02-28 16:40:55 / 1966019 )

Mach den Schein auf Mallorca so wie ich 2 Wochen und du hast den
Schein wieder. Kein idiotentest etc. Ich hab mit Flug, Führerschein und
Hotel 1100 Euro gezahlt. Hab nebenbei strandurlaub am Ballermann
gemacht. da gibt's so spezialangebote im sommer, einfach google
benützen.

Pinoccio2 : ( 2011-02-28 17:43:48 / 1966022 )

Der Entzug der Lenkerberechtigung, hier österr. Führerschein, bedeutet, daß auch der Führerschein aus Mallorca, und sämtliche anderen Staaten, ebenso dem § des Entzuges der Lenkerberechtigung, unterliegt.
Auf Deutsch, der FS aus Mallorca wird auch in österreich, gesetzes.- und rechtmäßig, abgenommen.
Resultat = vü zoit für nix.

zum Profil... 1100Wien : ( 2011-02-28 19:10:28 / 1966028 )

Leute ich will keinen Schein auf Mallorca, in der Tschechei oder sonst wo machen. Ich will wieder regulär in Österreich einen besitzen. Rein darum geht es mir und nicht wie ich den Staat umgehen kann und bei jeder Verkehrskontrolle schwitzen muss. Daher nochmals die Frage - welche Möglichkeiten habe ich, muss ich wirklich nochmals von vorne beginnen ?

Pinoccio2 : ( 2011-02-28 19:23:24 / 1966034 )

Norli 1966 hats Ihnen eh schon gesagt.

zum Profil... 1100Wien : ( 2011-02-28 19:34:13 / 1966037 )

Danke Pinoccio, des Lesens bin ich mächtig. Meine restlichen Fragen konnte mir jedoch noch niemand beantworten und darum fragte ich nochmals nach.
Offensichtlich hat man hier ein Problem jemanden helfen zu wollen und man bekommt meist Ratschläge die einem nicht weiterhelfen (Ist zumindest mein Eindruck nachdem ich bevor ich hier gepostet habe nachgelesen habe). Die Sinnhaftigkeit des Forums ist wahrlich zu hinterfragen.
Sollte doch noch jemand helfen können bin ich dankbar, alle sarkastischen und abwertenden Kommentare kann man für sich behalten.

@100Wien : ( 2011-02-28 19:57:13 / 1966038 ) Du kommst da ziemlich

arrogant und hochnäsig rüber dafür dass du offensichtlich unfähig bist einfach mal bei deiner zuständigen Behörde anzurufen und nachzufragen. Da du ja des Lesens mächtig bist, versuche mal deine Kompetenz auszuweiten und nimm ein Telefon zur Hand anstatt da rumzupöbeln.
Die Info von Norli 1966 ist übrigens falsch, da du lediglich die praktische Fahrprüfung absolvieren musst und keine theoretische Prüfung mehr haben wirst.

zum Profil... 1100Wien : ( 2011-02-28 20:10:54 / 1966040 )

Ich bin weder arrogant noch hochnässig, jedoch erwarte ich mir von erwachsenen Menschen entsprechende Antworten und keine Aussagen wie "Fahr halt nach Mallorca mach Urlaub am Ballermann und nebenbei den FS". Detto ist die Aussage von Norli zwar gut gemeint, aber offensichtlich falsch. Denn das mit der praktischen Fahrprüfung hab ich ebenfalls schon im Vorfeld in Erfahrung gebracht. Nach wie vor sind die Fragen in Sachen Strafe (Ist ja eine Verwaltungsstrafe) und deren Verjährungsfrist offen. Nachdem die Behörde anscheinend nicht in der Lage war mir in den letzten 7 Jahren einen Strafbescheid zuzustellen trotz regulärem Wohnsitz.

TippDesBesoffenenScheinBe : ( 2011-02-28 20:52:36 / 1966044 )

Der Schein auf Mallorca zählt wie ein normaler Führerschein und ist
weltweit anerkannt. Die Firmen organisieren ihnen auch den Wohnsitz
den man 1/2 Jahr in Mallorca haben muss damit man den Schein
regulär machen kann. Keine Sorge das klappt bestimmt. In Österreich
müssten sie zum idiotentest. Der ist teuer und man fällt sehr leicht
durch. Auf nach malllllllllorca!

Das : ( 2011-02-28 22:04:49 / 1966047 ) mit dem FS im Ausland

ist ein vollkommener Holler. Es geht nicht darum einen neuen FS zu bekommen, das interessiert keinen. Hier geht es um die Wiedererteilung der Lenkberechtigung und die erhält man nicht durch einen neuen FS den man im Ausland erwirbt, abgesehen davon erfolgt dies nur durch gefälschte Mietbestätigungen, da man um einen neuen FS zu erwerben, mindestens 6 Monate plus 1 Tag in dem jeweiligen Land gemeldet sein muss, zumal dann Ungarn und Tschechien wesentlich günstiger wäre als Mallorca. Also verschone uns da mit irgendwelchen Pseudotipps!

zum Profil... Doris : ( 2011-02-28 22:05:13 / 1966048 ) @ 1100Wien

Wenden Sie sich an die Rechtsabteilung eines Autofahrerclubs (z. B. OEAMTC). Selbst wenn Sie nicht Mitglied sind, kann man Ihnen vermutlich ziemlich genau Auskunft ueber die Rechtslage geben. Oder konsultieren Sie einen Rechtsanwalt. Wenn Sie keinen Strafbescheid bzgl. der FS-Abnahme bekommen haben, frage ich mich, ob dieser ueberhaupt rechtsgueltig abgenommen wurde. Wissen Sie ueberhaupt fuer welche Zeitspanne Ihnen der Schein abgenommen wurde?
Gab es vor 7 Jahren bereits die heute gueltigen Bestimmungen bzgl. Nachschulung etc.?
Ohne rechtskraeftigen Strafbescheid sollte es m.E. auch keinen Regress durch die Versicherung geben.

Pinoccio2 : ( 2011-03-01 04:23:22 / 1966057 )

1100 Wien, ich kann mir nicht vorstellen daß die Behörde und die Versicherung schon 7 Jahre vergessen auf Sie hat. Irgendwie erzählens da einen großen Murx, weils des ned besser mehr wissen. Besteht die Möglichkeit, daß Sie 7 Jahre "Urlaub" gemacht haben? Selbst wenn, hättens die Zustellung an Ihren "Urlaubsort" erhalten. Selbst wenn es durch den Fehler der Behörde zu einem Regress Ihrerseits käme, machen die ein Entzugsverfahren über 1,5 Jahre und dann könnens die Fahrschule von vorn beginnen, da der Akt ja offiziell seit 7 Jahren schlummert.

Leserin1 : ( 2011-03-01 06:55:50 / 1966060 )

Verwaltungsdelikte verjähren jedenfalls nach einem halben Jahr.

Na : ( 2011-03-01 08:36:53 / 1966068 ) da hat die Hausfrauen-Leserin1

wieder einmal gehörig daneben gegriffen!

Zitat ARBÖ:

Das VStG unterscheidet drei Arten der Verjährung: Verfolgungsverjährung, Strafbarkeitsverjährung und Vollstreckbarkeitsverjährung.

Die Verfolgungsverjährung gemäß § 31 Abs 2 VStG beträgt grundsätzlich sechs Monate. Allerdings beträgt die Verjährungsfrist ein Jahr bei Verwaltungsübertretung der Gefährdung, Verkürzung oder Hinterziehung von Landes- und Gemeindeabgaben. Die Frist beginnt ab dem Zeitpunkt zu laufen, ab dem die strafbare Tätigkeit abgeschlossen worden ist bzw. ab dem das strafbare Verhalten aufgehört hat.

Entscheidend ist nicht der Zeitpunkt der Zustellung eines Bescheides, sondern der Zeitpunkt, an dem die Behörde eine erste taugliche Verfolungshandlung gegen eine bestimmte Person gesetzt hat.

Die Strafbarkeitsverjährung gemäß § 31 Abs 3 VStG tritt drei Jahre nach dem Zeitpunkt, an dem die strafbare Tätigkeit abgeschlossen worden ist bzw. das strafbare Verhalten aufgehört hat, ein.

Die Vollstreckbarkeitsverjährung gemäß § 31 Abs 3 VStG tritt drei Jahre nach Rechtskraft des Straferkenntnisses 1. Instanz ein.

Leserin1 : ( 2011-03-01 08:46:13 / 1966070 )

Ich habe lediglich behauptet, dass Verwaltungsdelikte nach 1/2 Jahr verjähren.

Nach 7 Jahren dürfte jedenfalls schon einiges verjährt sein, sogar Steuerhinterziehung. Als Finanzminister kann man sich praktischerweise die Frist selbst verkürzen, einfache Bürger haben diese Möglichkeit nicht.

zum Profil... 1100Wien : ( 2011-03-01 19:09:20 / 1966186 )

@ Doris : In erster Linie möchte ich mich zuerst für eine der wenigen Antworten bedanken die auch weiterhelfen. Mir wurde damals der FS vor Ort und Stelle abgenommen und gesagt das ich mit mindestens 4 Monaten rechnen müsste. Alles andere würde mir schriftlich mitgeteilt werden. Wie bereits erwähnt bekam ich nie etwas und nachdem mein Leben damals mehr oder weniger in Schutt und Asche gelegen ist hab ich mich auch nicht weiter darum gekümmert. Heute sieht die Lage jedoch anders aus und will diesen, als meine letzten verkorksten Abschnitt meines früherens Lebens auch wieder in Ordnung bringen.

@ Pinoccio2 aka Ich wäre gern Anwalt, schaffs aber nicht:

Zu Ihrer Beruhigung kann ich ihnen mitteilen das ich in meinem ganzen Leben noch nicht auf "Urlaub" ihrer Art war. Sprich ich bin nie "gsessen" wie man so schön sagt. Ich hatte und habe nachwievor einen ordentlichen Wohnsitz in Österreich, somit denke ich das es jeder Behörde möglich ist diesen ausfindig zumachen sofern sie etwas von mir will. Nebenbei geh ich auch einer normalen Arbeit nach, sprich ich bin ganz ganz leicht zufinden.


zum Profil... schuldenkiller : ( 2011-03-01 21:05:54 / 1966198 )

Wenn kein Entzugs-Bescheid besteht ist dann der Führerschein eigentlich
entzogen????

Ich würde das mal klären, vielleicht gehts dann auch nur mit einer
Verlustmeldung, weil er ja offiziell niemals entzogen wurde.

zum Profil... Doris : ( 2011-03-01 21:24:04 / 1966200 ) @ schuldenkiller

Sehe ich genauso.

zum Profil... Doris : ( 2011-03-03 12:44:15 / 1966419 ) @ 1100Wien


http://www.fuehrerscheinrecht.at/Fuehrerschein/entzugsdauer.htm

dalibor3 : ( 2017-09-16 13:28:19 / 2051715 ) FS entzug am2.06.2011 und am 11.06.2016

Es ist länger wie 5 jahre also bin ich gesetzlich kein wiederholungstäter die strafe also als ersttäter oder

@dalibor3 : ( 2017-09-16 16:48:06 / 2051716 )

oder was?
sie sollten mineral mit citrone trinken.
alles andere tut ihnen nicht gut.

Neue Antwort: Vor dem Posten bitte Einloggen! (Es gibt nach wie vor die Möglichkeit Einträge ohne Registrierung zu machen. Allerdings werden diese streng überprüft und beim kleinsten Verstoß gegen die Regeln gelöscht.)
Name
Email (optional)
Betreff (optional)
Text
Anti-Spam: Geben Sie bitte die Summe aus 3 und 4 ein:
 

ACHTUNG! Diese Newsgroup wird nicht moderiert. Die hier angezeigten Texte sind Beiträge von unbekannten Usern des Internets. Die Betreiber dieser Web-Site distanzieren sich ausdrücklich von den Inhalten und übernehmen keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit der angezeigten Texte. Sollten Sie rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Texte entdecken, informieren Sie uns bitte mittels Kontaktformular!

Bitte beachten Sie unbedingt die Regeln für das Erstellen von Einträgen!