Recht und Gericht in Österreich 
Zurück zur Übersicht
zum Profil... Waldlichtung : ( 2011-10-08 18:12:43 / 1994108 ) Pflichtanteil zu Lebzeiten einfordern

Hallo!

Also, folgende Situation:

Ich, 23 Jahre, nach 3 Jahren Elektrotechnikstudium vorläufig abgebrochen.
Ich bin zur Zeit auf Arbeits- und Wohnungssuche und für den Start brauche ich etwas Geld.

Da mich meine Eltern oder konkret mein Vater, da er glaubt, dass ich es in meinem Leben zu nichts bringen werde, nicht weiter unterstützen will,
frage ich mich ob es möglich ist meinen Pflichtanteil einzufordern?

Konkret geht es um ein älteres Bauernhaus und ein wenig Grundstücke.

Ich weiß, das meine Eltern nicht viel Geld haben, weil sie ständig viel unnötiges Zeug (4.Espresso Maschine in paar Monaten, viel zu viel elektronische Geräte, altes Essen vergammelt im Kühlschrank,...) kaufen.

Gibt leider auch noch andere Gründe, warum ich nichts mehr mit ihnen zu tun haben will.

Finds selber auch schade, aber irgendwie scheint keine andere Lösung in Sicht.

Habe noch eine Schwester mit 14 Jahren, die ich sehr gerne mag.
Lg

Antworten:

zum Profil... Doris : ( 2011-10-08 18:26:12 / 1994112 ) @ Waldlichtung

Es gibt keinen Anspruch auf vorzeitige Auszahlung des Pflichtteils, d.h. zu Lebzeiten des kuenftigen Erblassers. Zum heutigen Tag steht ja noch nicht einmal fest, welches Erbvermoegen im Ablebensfall ueberhaupt noch vorhanden ist.

fordern : ( 2011-10-08 19:00:46 / 1994118 ) @Waldlichtung

Ihre Eltern haben Sie gefordert, das haben Sie verurteilt und mit ihnen sogar den Kontakt abgebrochen.
Sie fordern aber jetzt auch, sogar Dinge die Ihnen noch gar nicht zustehen und die Sie nicht selber durch Arbeit verdient haben !
Das was Ihre Eltern verbrauchen haben diese wenigstens schon verdient und es geht Sie NULL an, was die mit ihrem Geld machen.
Sie haben noch keinen Beitrag zu Ihrem Leben geleistet. Nicht einmal der Start in Ihre Zukunft gelingt Ihnen ohne Hilfe.
Fordern und nichts leisten und den Eltern ihr Leben vorwerfen, das ist eine tolle Leistung für 23 Jahre.

schmarotzermaginet : ( 2011-10-08 20:59:46 / 1994133 )

Mit 23 sollte man schon fähig sein auf eigenen Beinen zu stehen - da hat Ihr Vater nicht einmal unrecht.

Und sonst suchens halt an um Mindestsicherung...

Knut : ( 2017-03-10 18:21:51 / 2050910 )

Nichtsdestotrotz, Eltern sind nach dem AGBG IMMER !!! (auch nach 50 Jahren ....) unterhaltsverpflichtet gegenüber leiblichen Kindern. Also: Unterhalt könnte eigentlich eingefordert werden.

ollebaumstrauch : ( 2017-03-10 19:28:36 / 2050911 )

das stimmt so nicht ganz. die unterhaltspflicht endet
grundsätzlich mit dem ende der obsorgepflicht und dem
beginn der volljährigkeit des kindes (§ 183 Abs 1 ABGB) sie
kann aber weiter bestehen, solange sich das kind in einer
ausbildung (studium) befindet und diese ernsthaft betreibt.

darüber hinaus kann auch das kind gegenüber den eltern
unterhaltspflichtig werden (§ 234 ABGB).

zum Profil... blub : ( 2017-03-10 19:43:52 / 2050912 )

Da der Threadersteller jetzt nunmehr fast 30 Jahre sein wird und sich seit 6 Jahren nicht mehr gemeldet hat denke ich, dass das Thema für ihn erledigt ist....

Neue Antwort: Vor dem Posten bitte Einloggen! (Es gibt nach wie vor die Möglichkeit Einträge ohne Registrierung zu machen. Allerdings werden diese streng überprüft und beim kleinsten Verstoß gegen die Regeln gelöscht.)
Name
Email (optional)
Betreff (optional)
Text
Anti-Spam: Geben Sie bitte die Summe aus 3 und 4 ein:
 

ACHTUNG! Diese Newsgroup wird nicht moderiert. Die hier angezeigten Texte sind Beiträge von unbekannten Usern des Internets. Die Betreiber dieser Web-Site distanzieren sich ausdrücklich von den Inhalten und übernehmen keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit der angezeigten Texte. Sollten Sie rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Texte entdecken, informieren Sie uns bitte mittels Kontaktformular!

Bitte beachten Sie unbedingt die Regeln für das Erstellen von Einträgen!