Recht und Gericht in Österreich 
Zurück zur Übersicht
Bierdosensammler : ( 2012-05-23 01:34:42 / 2012840 ) "Gefährliche Drohung" welche Strafe zu erwarten?

Hallo ich hab eine Anzeige am Hals wegen gefährlicher
Drohung. Jedoch habe ich bevor mich die Polizei gesucht hat
gestellt und gestanden. Ich bereue es und Vorstrafen habe
ich keine. Jetzt habe ich gelesen das man für sowas auch 1
Jahr ins Gefängnis kommen kann. Wie würdet ihr das Strafmaß
in etwa einschätzen?

Antworten:

zum Profil... weilander : ( 2012-05-23 06:16:09 / 2012843 )

Das kann niemand mit diesen spärlichen Informationen sagen.

Denn:

Wer eine gefährliche Drohung begeht, indem er mit dem Tod, mit einer erheblichen Verstümmelung oder einer auffallenden Verunstaltung, mit einer Entführung, mit einer Brandstiftung, mit einer Gefährdung durch Kernenergie, ionisierende Strahlen oder Sprengmittel oder mit der Vernichtung der wirtschaftlichen Existenz oder gesellschaftlichen Stellung droht oder den Bedrohten oder einen anderen, gegen den sich die Gewalt oder gefährliche Drohung richtet, durch diese Mittel längere Zeit hindurch in einen qualvollen Zustand versetzt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren zu bestrafen.

Letztendlich ist es eine Entscheidung des Richters welche Strafe er verhängt. Da kann niemand etwas dazu sagen.

.. : ( 2012-05-23 07:55:01 / 2012848 )

Beim ersten Mal? Max. 3 Monate bedingt würde ich sagen. Vorausgesetzt, du bist wirklich unbescholten.

Ein einmaliger "Ausrutscher" im Affekt wird wohl kaum zu einer strafrechtlichen Verurteilung führen, und die Drohung muss auch ausführbar sein sowie ernst genommen werden können (ich schieß dich zum Mond z.B. ist keine ernsthafte Drohung).

tzetzetze : ( 2012-05-23 09:33:27 / 2012857 )

§§33, 34 StGB sind ausschlaggebend über das Strafbemessung.

Das Vergehen der gefährlichen Drohung nach § 107 Abs 1 StGB kann auch im Affekt begangen werden; eine Äußerung aus einer Gemütsbewegung heraus lässt keinen Grund übrig an der Ernsthaftigkeit der Drohung zu zweifeln:

direkt zitiert:

https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=Justiz&Dokumentnummer=JJR_20051213_OGH0002_0110OS00119_05T0000_001&ResultFunctionToken=beffd7dc-3605-4b32-bb07-e5b802dbde16&Position=1&Gericht=&Rechtssatznummer=&Rechtssatz=&Fundstelle=&AenderungenSeit=Undefined&SucheNachRechtssatz=True&SucheNachText=False&GZ=&VonDatum=&BisDatum=23.05.2012&Norm=%C2%A7107+StGB&ImRisSeit=Undefined&ResultPageSize=50&Suchworte=

lexlegis : ( 2012-05-23 09:36:35 / 2012858 )

die tat im affekt ist ein milderungsgrund (§ 34 Abs 1 Z 8 StGB) kann aber dennoch den Tatbestand des § 107 Abs 1 StGB begründen.

lexlegis : ( 2012-05-23 09:47:11 / 2012861 )

@.. utopische drohungen sind natürlich nicht ausführbar. aber für die erfüllung des tatbestandes genügt es, wenn der täter das opfer glauben lässt, dass er in der lage wäre die gefährliche drohung in die tat umzusetzen.

Beispiel: A ruft die familie B an und sagt, er hat deren sohn entführt und verlangt lösegeld. In wirklichkeit ist der sohn bloß abgängig. Der Tatbestand der erpressung nach § 144 Abs 1 StGB, welcher eine gefährliche drohung enthält (wie der wortlaut schon sagt) ist trotzdem erfüllt, auch wenn er objektiv nicht in der lage dazu ist, das angedrohte übel in die Tat umzusetzen. es genügt, wenn er das Opfer glauben lässt, dass er in der lage dazu wäre. Die Familie wird trotzdem erpresst, denn sie denkt ja, dass der täter ihren sohn tatsächlich in seiner gewalt hat.

wenn wir schon beim zitieren der judikatur sind:

https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=Justiz&Dokumentnummer=JJR_20111214_OGH0002_0150OS00136_11F0000_001&ResultFunctionToken=a14ffd75-f363-4fff-8326-00e797fa4b51&Position=1&Gericht=&Rechtssatznummer=&Rechtssatz=&Fundstelle=&AenderungenSeit=Undefined&SucheNachRechtssatz=True&SucheNachText=False&GZ=&VonDatum=&BisDatum=23.05.2012&Norm=%C2%A7107+StGB&ImRisSeit=Undefined&ResultPageSize=50&Suchworte=

zum Profil... weilander : ( 2012-05-23 20:31:56 / 2012908 )

Wenn der Bedrohte sich durch die Drohung in Furcht und Unruhe versetzt fühlt, ist der Tatbestand der gefährlichen Drohung erfüllt.
Egal ob ein anderer sich durch eine gleiche Drohung nicht bedroht fühlt.
Hier kommt es auf das subjektive Empfinden des Bedrohten an.

tzetzetze : ( 2012-05-24 00:17:10 / 2012919 )

wieso schreibst du das jetzt? das war hier gar nicht gefragt, dass "ein anderer" sich auch betroffen fühlen muss.

reine selbstbeweihräucherung sonst nichts ist das!

ebi : ( 2012-08-27 13:31:00 / 2018918 ) bedrohung

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich hab 6 Monate lang in einer Bar gearbeitet...
Da meine Finanzielle Lage nicht gut war, hat er mir oft Vorschuss gegeben.
Ich sagte, das was von meinem Lohn überbleibt soll er vom Vorschuss abziehen.
Und immer wie ich leicht betrunken war,während der ARbeitszeit, lies er mich unterschreiben... IN dem moment dachte ich mir nix, weil ich vielleicht angeheitert war.

Einmal wollte er wieder das ich unterschreibe...
Ich frage ihn, wieso er nie datum dazugeschrieben hat.
An dem Tag schrieb er bei der vorletzten auszahlung datum dazu..

Ich bin auf draufgekommen, wie ich in der KLinik war und ARtzbesuch, dass er mich geringfügig vom sept.2011 bis Jänner angemeldet hat.

Ab jänner sagte er, Vollzeit...weiss aber nicht ob er es gemacht hat.. gegen Ende März war ich 2 Tage Krank, war aber nicht beim arzt..weil er meinte.. ich brauch keine Bestätigung abgeben..
Nach meiner Krankenstand ging ich zu ihm.
Er wollte den Umsatz haben..mir fehlte das Geld. weil die andere geldtasche im taxi vergessen habe.

Hab es ihm gesagt... er hat durchgedreht, angeblich eher weil er gehört hat, das ich kündigen möchte...
Er hat das Glas kapputt gemacht... dann sagte er, "na warte"... ging zur tür und sperrte zu...
und ich bin schnell auf´s wc, sperrte mich ein.
Ich war so blöd, statt polizei rief ich meinen kollegen an...
Er kam und holte mich raus.

Das was ich Vorschuss habe, wollte er das ich 1000 euro pro monat zahle. Er meint dass ich um die 9000 ihm schuld..

Bis jetzt habe ich unter Druck 1400 bezahlt...

Er hat mich 2 mal in meiner Arbeizplatz bedroht, hat meine haare fest gehalten und sagte, er wird irgendwann meine haare ausreissen oder mein gesicht kapputt schlagen.. oder meinen bruder umbringen..
wenn ich aushabe mich verfolten...und das er mafia ist..daweil ist er 0 glaub ich.......usw...

Ein Kollege sagte, da er mich geringfügig angemeldet hat, hat er in die 6 monate viel gewinn gemacht.. und ich soll ihm nix zahlen und zur arbeiterkammer gehen.

Aber ich weiss nicht mehr weiter...
zurzeit hab ich verfolgungsängste..und andere...

Was raten sie mir.. ?

und wenn ich ihm anzeige, was passiert dann?





zum Profil... Turboking : ( 2012-08-29 14:49:02 / 2019001 ) such dir

einen Bodyguardf

ebri : ( 2012-08-30 00:38:56 / 2019031 ) ...

wer zahlt dann bodyguard

Vielleicht. : ( 2012-08-30 13:09:30 / 2019042 )

geht es nur um eine milieubedingte Unmutsäußerung.

(Isch-disch-messer wird allerdings bei Personen ohne Migrationshintergrund damit NICHT entkriminalisiert)

jessas : ( 2012-08-30 14:56:42 / 2019050 )

Hat hier jemand Erfahrungen in Bezug auf millieubedingten Jargon zwischen Bierdosensammlern?

rafaela : ( 2014-03-22 17:39:56 / 2037109 )

Hallo Leute
Hab eine Frage es gibt da einen jungen der meine Schwester seit
Monaten im Internet schlecht macht sie bedroht ihr nachstellt ihr
sogar schon ins Gesicht gespuckt da hatte sie eine Panik Attacke und
musste sich übergeben. Er hat sogar schon eine Gerichtsverhandlung
gegen mich verloren, hat mich angezeigt und behauptet das ich ihm
geschlagen habe obwohl es umgekehrt war hat aber die Verhandlung
sowiwso verloren da er nur gelogen hat. Jetzt behauptet er aber
schon wieder das wir ihm zu fünft ins klo gezogen haben und im
geschlagen haben obwohl es nicht stimmt. Er ist der jenige der uns
bedroht und uns beschimpft und unsere liebe Polizei will bzw können
Sie ja nichts tun. Bitte brauche Hilfe meine Schwester hat schon
Angst außer Haus zu gehen.

Tommy : ( 2017-03-24 23:09:52 / 2051051 ) Wegen einer Gefährlicher Drohung

Ich habe eine Verhandlung wegen einer gefährlichen Drohung.
Ich wurde von einen Salafisten Angezeigt das ich zu ihm gesagt habe,du Scheiß Dschihadtist ich reiße dir denn Schädel auf.
Ich habe leider 13 Vorstrafen aber meine letzte war 2009.
Jetzt habe ich sehr Angst das ich bis zu einem Jahr in Gefängnis muss.
Dieser Mann lebt auch bei mir im Haus und es ist daher ein Nachbarstreit der schon sehr lange so geht.
Ich würde sehr wissen was auf mich da jetzt bei der Verhandlung zu kommt.
Dieser Mann hat mich auch schön öfters Bedroht und sehr beschimft.
Nur ich habe ihm nie Angezeigt.
Es gibt aber auch keine Zeugen das ich ihn Bedroht habe,daher hoffe ich sehr das die Richterin mich nicht bestraft.
Wenn ich diesen Mann sehe wieder im Haus reden wir kein Wort und ich gehe ihn aus denn weg.
Leider hält er sich nicht an die Hausordnung deswegen ist auch immer der Streit mit meinen Nachbar.
Jede Anwort würde mir sehr weiter helfen.
Danke Euch.

Ali-Ibn-Kadr : ( 2017-03-25 16:23:24 / 2051061 ) Tommy

Kontaktieren Sie Allah und den Muezzin und
bitten um ein mildes Urteil.

Neue Antwort: Vor dem Posten bitte Einloggen! (Es gibt nach wie vor die Möglichkeit Einträge ohne Registrierung zu machen. Allerdings werden diese streng überprüft und beim kleinsten Verstoß gegen die Regeln gelöscht.)
Name
Email (optional)
Betreff (optional)
Text
Anti-Spam: Geben Sie bitte die Summe aus 2 und 2 ein:
 

ACHTUNG! Diese Newsgroup wird nicht moderiert. Die hier angezeigten Texte sind Beiträge von unbekannten Usern des Internets. Die Betreiber dieser Web-Site distanzieren sich ausdrücklich von den Inhalten und übernehmen keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit der angezeigten Texte. Sollten Sie rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Texte entdecken, informieren Sie uns bitte mittels Kontaktformular!

Bitte beachten Sie unbedingt die Regeln für das Erstellen von Einträgen!