Recht und Gericht in Österreich 
Zurück zur Übersicht
SamBurg : ( 2017-01-07 08:45:45 / 2050618 ) Unterhaltszahlung eines Pflegebedürftigen

Ein Verwandter von mir ist für 2 volljährige Kinder (22
und 25), welche bereits mehrfache (niedere) akademische
Abschlüsse haben und weiterhin ernsthaft ihr Studium
betreiben, unterhaltspflichtig. "Unser" Problem ist
weniger der Anspruch an sich, weil zu diesen Kindern
und zur Kindsmutter ein sehr gutes Verhältnis besteht,
sondern eine bedauerliche Erkrankung des aus
gesundheitlichen Gründen pensionierten Vaters, welche
einen dauerhaften Aufenthalt in einem Pflegeheim bald
notwendig machen könnte. Meine Frage daher: Wer bezahlt
in diesem Fall die Alimenten? Muss das weiterhin der
Vater in voller oder reduzierter Höhe tun oder
erlöschen die Ansprüche teilweise oder ganz, weil ja
die Rente zur Gänze für den Aufenthalt im Pflegeheim
aufgewendet werden muss. Anders ausgedrückt. Welche
Zahlungen haben Vorrang? Die an das Pflegeheim oder die
Alimente?
Eine Antwort auf diese Frage wäre für uns deswegen so
wichtig, weil die Zahlungen an die Kinder möglichst
lange geleistet werden sollen, andererseits aber immer
weniger Geld zur Verfügung steht, weil für die private
Pflege zu Hause immer mehr aufgewendet werden muss. Das
derzeitige "Minus" können wir nur mehr wenige Monate
ausgleichen, dann ist auch die letzte Reserve des
Vaters aufgebraucht und anderes verwertbares Vermögen
besteht nicht.

Antworten:

zum Profil... dieechteroswitha : ( 2017-01-07 23:04:28 / 2050624 )



Ich finde die Alimente haben immer vorrang !!!!

Wollen Sie mich auch adaptieren?

Blaues_Kreuzerl : ( 2017-01-08 08:30:08 / 2050625 )

BILDUNG hat IMMER absoluten Vorrang!
Die Zeiten werden härter.
Der Verdrängungswettkampf immer brutaler.
Notfalls muss zum Popo-Putzen und zum Füttern einer dieser top-ausgebildeten afghanischen Spitzen-Mediziner anrücken. Nur wer ständig übt, vergisst nicht, was er am besten kann.
Machen Sie sich um die bildungshungrigen Kinderlein keine Sorgen. Keiner bleibt über!

NothdurfterWalpurga : ( 2017-01-08 11:21:13 / 2050626 )

Wem sagen Sie das! Überall lauern alle nur aufs Erben! Keiner kann schnell genug abbankeln. Es ist geradezu obszön, wie habgierig die jungen Leute sind. Brauchen sie einen neuen Boliden, wird die Oma angebohrt. Wollen sie heiraten, wird der Papa abgezockt. Schon einmal was vom SPAREN gehört?

..-.. : ( 2017-01-09 06:27:30 / 2050630 )

Der Unterhaltsanspruch wird vom Einkommen berechnet. Falls keines mehr vorhanden ist, erlischt auch der Unterhaltsanspruch.
Pflegekosten haben sicherlich Vorrang vor Unterhaltsansprüchen.

Bei Gericht Herabsetzung bzw. Beendigung der Unterhaltspflicht beantragen. Es besteht ja dann immer noch die Möglichkeit, den erwachsenen Kindern freiwillige Zuwendungen aus dem Taschengeld, das dem Plegebedürftigen von seinem Einkommen bleiben muss, zu gewähren.

Mag.Maier : ( 2017-01-09 13:17:30 / 2050638 )

Die Unterhaltsschuld geht sogar bis zum Ebrecht (§ 233 ABGB).

Unter Umständen haben sogar die Kinder gegenüber ihren Eltern eine Unterhaltspflicht, wenn diese nicht selbsterhaltungsfähig sind (§ 234 ABGB).

Wenn die Unterhaltspflicht des Elternteils also mit dem eigenen Existenzminimum kollidiert, dann hat die Unterhaltspflicht meines Erachtens Nachrang. Außerdem muss in diesem Fall der andere Elternteil für den Unterhalt des Kindes sorgen (§ 231 Abs 2 Satz 2 ABGB).





Neue Antwort: Vor dem Posten bitte Einloggen! (Es gibt nach wie vor die Möglichkeit Einträge ohne Registrierung zu machen. Allerdings werden diese streng überprüft und beim kleinsten Verstoß gegen die Regeln gelöscht.)
Name
Email (optional)
Betreff (optional)
Text
Anti-Spam: Geben Sie bitte die Summe aus 1 und 2 ein:
 

ACHTUNG! Diese Newsgroup wird nicht moderiert. Die hier angezeigten Texte sind Beiträge von unbekannten Usern des Internets. Die Betreiber dieser Web-Site distanzieren sich ausdrücklich von den Inhalten und übernehmen keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit der angezeigten Texte. Sollten Sie rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Texte entdecken, informieren Sie uns bitte mittels Kontaktformular!

Bitte beachten Sie unbedingt die Regeln für das Erstellen von Einträgen!