Recht und Gericht in Österreich 
Zurück zur Übersicht
zum Profil... Giggs : ( 2017-02-24 15:35:09 / 2050851 ) Fragen zu einer Strafverfügung

Hallo,
Ich habe Vollgendes Problem.

Ich fuhr um 2 in der Nacht mit 70-80 km/h im Ortsgebiet.
Vor mir bogen zwei Fahrzeuge in meine Fahrtrichtung ab. Da ich
schneller war überholte ich beide über die Sperrlinie (ist nicht erlaubt das
weiß ich).
Das hintere Fahrzeug war eine Zivilstreife. Ich fuhr mit der
Geschwindigkeit weiter. War ca 300 m vor ihnen. Als er mich einholte hat
er mich aufgehalten.
Er meinte das er mir mit 110 km/h nachgefahren ist (was auch logisch ist
denn es war ja schon ein beträchtlicher Abstand zwischen uns).

Nun zu meiner Strafverfügung,
In der strafverfügung steht die Sperrlinie
Als nächster Punkt steht das er durch Nachfahren mit einem nicht
geeichten Tacho ablesen konnte das ich 80 km/h über der erlaubten
Geschwindigkeit gefahren bin. Messtoleranz wurde abgezogen. Sind
noch immer 60 km/h darüber.

So schnell bin ich aber niemals gefahren. Da hätte er mich erst zu
Hause aufhalten können.
Jetzt hab ich eine Frage. In der Strafverfügung steht nur eine Geldstrafe.
Muss der Führerscheinentzug in der Strafverfügung vermerkt sein? Oder
kommt das erst wenn ich die Strafe bezahlen würde?

Ich bin am überlegen ob ich einen Einspruch einlegen soll da erstens die
Uhrzeit nicht stimmt. In der Strafverfügung steht 01.30 Uhr - ich hab aber
durch meinen Arbeitsbericht und zwei Arbeitskollegin die Bestätigung
das ich bis 02.00 Uhr in der Arbeit war.
Zweitens bin ich niemals so schnell gefahren.

Lg

Antworten:

Eule4 : ( 2017-02-24 16:54:33 / 2050852 )

Belästige bitte niemanden mit deinen Pfurz.

zum Profil... Giggs : ( 2017-02-24 17:33:40 / 2050853 )

Danke für deine Geistreiche Hilfe.
Dachte das ist ein Forum wo man Fragen stellt und konstruktive
Antworten bekommt. Also einer von uns zwei hat das irgendwie Falsch
verstanden.

Euel4 : ( 2017-02-24 21:24:45 / 2050854 )

Naja, die Frage war auch geistreich, aber Hauptsache an FS.

Sozialfachfrau_wien : ( 2017-02-25 14:26:02 / 2050857 )



Ich rate Ihnen dazu raschest möglich Ihre Arbeit zu kündigen, und
stattdessen gemütlich von der Mindestsicherung zu leben.

in der mindestsicherung können sie auch Ihr Auto behalten wenn es
unter 4.000,- Euro wert ist.

Arbeiten gehen ist eine Plage die man vermeiden kann !!!!!


@Asozialfachfrau : ( 2017-02-25 14:50:14 / 2050859 )

Gnädigste, Sie verfügen doch sicher über massenhaft Freizeit?!? Ich hätt da nämlich einen riesigen Berg Hemden/Blusen zu bügeln. Sie könnten sich was dazuverdienen, ohne dass jemand davon erfährt. Sie bügeln doch gerne?!?

zum Profil... blub : ( 2017-02-25 14:56:30 / 2050861 )

Mach einen Einspruch, schreib es einfach sachlich so rein, wie du es hier schilderst und fertig.

Du musst halt damit rechnen, dass dir die Behörde nicht glaubt aber was solls. Die Geschwindigkeit würde ich jedenfalls thematisieren.

Sozialfachfrau_wien : ( 2017-02-25 16:44:33 / 2050862 )


nein leider, illegal dazuverdienen möchte ich nicht, und mache ich auch
nicht.

Ich bin zwar eine faule schlendrian Österrreicherin, aber ehrlich und
gesetzestreu....

aber wenn sie mich auf einen kaffe einladen könnte ich ihnen was
massieren. Wenn sie verstehen was ich meine

GenialerCoiffeur : ( 2017-02-26 10:00:19 / 2050864 )

werte frau vom sozialfach!
nachdem sie so ehrlich und
gesetzestreu sind, könnten
wir ein kleines tauschgeschäft
machen. SIE kümmern sich um
mein lädiertes kreuz, ICH
toupiere ihnen ihre wallende
mähne zu einer turmfrisur auf,
dass die anderen feinen damen
der neid frisst. sie müssten
dann noch in den seitenblicken
auftreten und ein bisserl
werbung für meine künste machen.
danke im voraus
ihr coiffeur

+++ : ( 2017-02-27 08:23:09 / 2050868 )

Der Entzug der Lenkberechtigung wird nicht bereits in der Strafe angedroht, da es dafür erst nach Rechtskraft des Strafbescheides ein eigenes Verfahren gibt. Und ob du mit einem Einspruch eine Chance hast, kann dir niemand sagen. Die Uhrzeit kann ganz einfach im Straferkenntnis korrigiert werden und das mit der Geschwindigkeit wirst du nur schwerlich beweisen können. Kann mir ganz ehrlich auch nicht wirklich vorstellen, dass du während eines Überholmanövers auch noch auf den Tacho geschaut hast.

zum Profil... weilander : ( 2017-02-27 09:39:30 / 2050869 )

Grundsätzlich gibt es nur Geldstrafe oder Führerscheinentzug.
Ich vermute, dass es mit Bezahlen der Strafverfügung erledigt ist.
Warum?
Bei einer Überschreitung innerhalb des Ortsgebietes von mehr als 60 Km/h gibt es nur den Führerscheinentzug und aber keine Geldstrafe mehr.
Bei einer Überschreitung innerhalb des Ortsgebietes von mehr als 40 Km/h gibt es den Führerscheinentzug (2 Wochen) oder Geldstrafe ( bis 726 Euro) sofern die Überschreitung mit einer technischen Einrichtung festgestellt wurde.

+++ : ( 2017-02-27 15:22:28 / 2050872 )

Wie bitte?!?!?!? Natürlich gibt`s eine Geldstrafe UND den Entzug. Und zwar Entzug bei Überschreitung im Ortsgebiet ab 41 km/h zu schnell, Freiland und Autobahn ab 51 km/h

Neue Antwort: Vor dem Posten bitte Einloggen! (Es gibt nach wie vor die Möglichkeit Einträge ohne Registrierung zu machen. Allerdings werden diese streng überprüft und beim kleinsten Verstoß gegen die Regeln gelöscht.)
Name
Email (optional)
Betreff (optional)
Text
Anti-Spam: Geben Sie bitte die Summe aus 4 und 2 ein:
 

ACHTUNG! Diese Newsgroup wird nicht moderiert. Die hier angezeigten Texte sind Beiträge von unbekannten Usern des Internets. Die Betreiber dieser Web-Site distanzieren sich ausdrücklich von den Inhalten und übernehmen keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit der angezeigten Texte. Sollten Sie rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Texte entdecken, informieren Sie uns bitte mittels Kontaktformular!

Bitte beachten Sie unbedingt die Regeln für das Erstellen von Einträgen!