Recht und Gericht in Österreich 
Zurück zur Übersicht
zum Profil... altermann : ( 2017-03-15 17:47:14 / 2050957 ) Umrechnungzuschlag

Hallo,
habe meine Arbeitnehmerveranlagung 2016 gemacht.
3 Monate habe ich gearbeitet, den Rest bin ich
arbeitslos(leider)

Umrechnungszuschlag
(4.955,66) x 365 / (365 – 267,00) – 4.955,66
......................................... 13.501,64 €
Bemessungsgrundlage für den Durchschnittsteuersatz
............................. 17.513,46 €

Wie kommt man auf die 17 513,46?? und
steht die 267 für meine arbeitslose Zeit?


Abgabengutschrift von 53,00 € kommt raus

Meine Partnerin
5.001,22) x 365 / (365 – 171,00) – 5.001,22
Sie bekommt aber 400 Euro raus.
Kann mir das irgendwie erklären?
Was passiert wenn man das ganze Jahr arbeitslos ist,
muss mann dann nachzahlen?

Finanzamt ist wie ein Überraschungsei, man weiß nie was
man bekommt.

Freu mich auf eine Antwort und danke für die Mühe.

lg

Antworten:

zum Profil... blub : ( 2017-03-16 07:08:37 / 2050958 )

Vereinfacht wird so getan als ob die Arbeitslosenunterstützung Lst - pflichtiges Einkommen wäre.

Das Stichwort ist der Progressionsvorbehalt.

Siehe die Arbeiterkammer:

6 ArbeitnehmerInnenveranlagung mit Umrechnung von Aktiveinkünften

Bei Bezug von:

Arbeitslosengeld,
Notstandshilfe,
Überbrückungshilfe für Bundesbedienstete,
bestimmten Leistungen nach dem Heeresgebühren- bzw nach dem Zivildienstgesetz.

Für nur einen Teil des Kalenderjahres werden die für das restliche Kalenderjahr bezogenen laufenden Einkünfte auf einen Jahresbetrag hochgerechnet. Das Einkommen wird dann mit dem "Durchschnittssteuersatz" (Progressionsvorbehalt) besteuert, der sich aufgrund der hochgerechneten Einkünfte ergibt. Es muss jedoch noch eine Kontrollrechnung durchgeführt werden. Die festzusetzende Steuer darf nicht höher sein als jene, die sich bei voller Steuerpflicht aller im Kalenderjahr angefallenen Bezüge ergeben würde. Handelt es sich nicht um eine Pflichtveranlagung, so besteht die Möglichkeit den Antrag innerhalb eines Monats zurückzuziehen.


"Was passiert wenn man das ganze Jahr arbeitslos ist,
muss mann dann nachzahlen?"

Nein - aber tatsächlich wäre eine Nachzahlung in bestimmten (seltenen) Konstellationen denkbar (siehe auch oben)

zum Profil... altermann : ( 2017-03-16 18:05:46 / 2050993 )

@blub
danke für die Auskunft. Das Amtsdeutsch zu verstehen
ist nicht immer leicht, wie auch hier.

ich geh davon aus das es stimmt, aber verstehen
Umrechnungszuschlag ca 13000 und Bemessungsgrundlage ca
17000

Da es noch ein Guthaben war, lass ich es einfach.

Nochmals danke

Neue Antwort: Vor dem Posten bitte Einloggen! (Es gibt nach wie vor die Möglichkeit Einträge ohne Registrierung zu machen. Allerdings werden diese streng überprüft und beim kleinsten Verstoß gegen die Regeln gelöscht.)
Name
Email (optional)
Betreff (optional)
Text
Anti-Spam: Geben Sie bitte die Summe aus 1 und 4 ein:
 

ACHTUNG! Diese Newsgroup wird nicht moderiert. Die hier angezeigten Texte sind Beiträge von unbekannten Usern des Internets. Die Betreiber dieser Web-Site distanzieren sich ausdrücklich von den Inhalten und übernehmen keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit der angezeigten Texte. Sollten Sie rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Texte entdecken, informieren Sie uns bitte mittels Kontaktformular!

Bitte beachten Sie unbedingt die Regeln für das Erstellen von Einträgen!