Recht und Gericht in Österreich 
Zurück zur Übersicht
peterStPoeltn : ( 2017-06-25 23:23:57 / 2051413 ) Mietminderung durch Urinstrahlgeraeusch einklagen


Wir leben in einer Wohnung in einem etwas älteren und sehr hellhörigen
Mehrparteienhaus in St Poelten hinterm Bahnhof
. Der Herr über uns ist vor jahren an Inkontinenz
erkrankt und hat Pflegegeldstufe 3. Deshalb muss er auch häufig zur Toilette. Und er macht
ein grausliches Urinstrahlgeräusch. Er wird intensiv vom Hilfswerkt betreut.

Da sich seine
Toilette schräg über unserem Schlafzimmer befindet, bekommen wir die
"Aktivitäten" dort auch immer fleißig mit. Mittlerweile hat sich die
Frequenz drastisch erhöht, in bestimmten Tagesabschnitten etwa im 10
Minuten Rythmus. Nachts ist es etwas weniger aber dennoch mindestens
2mal pro Stunde. Dies hat natürlich zur Folge, dass wir (meine Frau und
ich) jede Nacht zigmal wach werden. Wir haben es auch mit Oropax und
dgl. versucht aber ohne wirklichen Erfolg.

Außerdem hat er häufige Hustenattacken. Jeder weiß, jeder Mensch niest
unterschiedlich. Unser Nachbar schlägt hier leider alle Rekorde. Wenn er
hustet und röchelt, dann wackeln regelrecht die Wände. Seine Wohnung befindet sich im 2.
Stock, man kann sein Niesen locker noch im Keller vernehmen. Wenn er mal
in der Nacht niest, reißt es einem aus dem Schlaf und man befindet sich
anschließend mit 150Puls wie im Schockzustand.

In letzter Zeit häufen sich bei uns gesundheitliche Probleme, die auf
die Schlafstörungen zurückzuführen sind. Meine Frau möchte nun, dass wir
umziehen (es ist in letzter Zeit wirklich unerträglich). Da wir keine
Mieter sondern Eigentümer sind, wird es etwas schwieriger, die Wohnung
aufzulassen. Verkaufen möchten wir nicht, da auch ein sentimentaler Wert
damit verbunden ist. Vermieten möchten wir ebenfalls nicht, weil
anzunehmen ist, dass der potentielle Mieter die gleichen Probleme haben
wird und in der Folge die Miete mindert. EInfach leerstehen lassen ginge
zwar ist aber eben ein recht hoher finanzieller Faktor.


Wir haben mit dem Herrn ein recht gutes Verhältnis. Ich weiß nun nicht
was ich machen soll. Ich kann ihm ja kaum verbieten, auf die Toilette zu
gehen oder vorschreiben, wie er niesen soll. Habt ihr irgendwelche
Vorschläge?


Grüße
Peter

Antworten:

S´Köpferl_im_Sand : ( 2017-06-26 08:33:20 / 2051419 ) @

sie scheinen massive schlafstörungen zu haben. das liegt vermutlich daran, dass sie ihre probleme nicht lösen, sondern unter den teppich kehren. nächtens quält sie ihr schlechtes gewissen. sie starren auf die decke, können nicht schlafen, glauben, die ganze welt hätte sich gegen sie verschworen. sie suchen die schuld für ihr dilemma bei anderen. da kommt ihnen ihr röchelnder nachbar, der dauerpinkler, genau recht. der ist an allem schuld. logisch, einer muss ja schuld sein. dass sie selber an ihren ungelösten problemen schuld sein könnten, kommt ihnen gar nicht in den sinn. mit "davonrennen" löst man keine probleme. der berg an unbewältigten dingen wird nur immer höher. von selber geht da gar nichts! mfg

Karl_Krauss : ( 2017-06-26 09:18:46 / 2051420 )

Investieren Sie in eine adäquate Innenschallisolierung,
vermutlich werden dann Ihre Unpäßlichkeiten minimiert
werden.

Heinzchenklein : ( 2017-06-26 09:41:35 / 2051421 )

Schwierig.. Die Frage ist, wie weit es dem Herren zumutbar ist, nachts leise zu niesen. Beim Klo-Gehen können Sie sicher nichts machen, das kann man ihm nicht verbieten oder nur zu gewissen Zeiten erlauben.. eventuell Schalldämmung etc. anbringen. Beim Niesen kann man vielleicht etwas machen, das heißt nicht, dass es der Herr unterdrücken soll (ist ja ungesund), aber wie ein Elefant herum tröten muss er nachts auch nicht, dass kann man sich abgewöhnen ändern. Ihr Anspruch fußt grundsätzlich auf § 364 Abs 2 ABGB. Da Sie mit dem Störer ein guten Verhältnis haben, würde ich das bei Kaffee und Kuchen sachlich ansprechen, am besten zuerst ein fröhliches Thema anschlagen und dann diese Bitte äußern. Sie befinden sich hier in einem Rechtsforum, also erwarten Sie nicht zu viel moralische Ratschläge.

Andere Möglichkeit: Feuer mit Feuer bekämpfen und ebenfalls Emissionen verursachen.

Heinzchenklein : ( 2017-06-26 09:43:30 / 2051422 )

Schwierig.. Die Frage ist, wie weit es dem Herren zumutbar ist, nachts leise zu niesen. Beim Klo-Gehen können Sie sicher nichts machen, das kann man ihm weder verbieten noch nur zu gewissen Zeiten erlauben.. eventuell Schalldämmung etc. anbringen. Beim Niesen kann man vielleicht etwas machen, das heißt nicht, dass es der Herr unterdrücken soll (ist ja ungesund), aber wie ein Elefant herum tröten muss er nachts auch nicht, dass kann man sich abgewöhnen bzw ändern. Ihr Anspruch fußt grundsätzlich auf § 364 Abs 2 ABGB. Da Sie mit dem Störer ein guten Verhältnis haben, würde ich das bei Kaffee und Kuchen sachlich ansprechen, am besten zuerst ein fröhliches Thema anschlagen und dann diese Bitte äußern. Sie befinden sich hier in einem Rechtsforum, also erwarten Sie nicht zu viel moralische Ratschläge.

Andere Möglichkeit: Feuer mit Feuer bekämpfen und ebenfalls Emissionen verursachen.

jajasoso : ( 2017-06-26 09:52:47 / 2051423 )

Mieminderung, obwohl Sie eigentümer sind? ahahaha was geht??

@Heinzchenklein : ( 2017-06-26 10:00:19 / 2051424 )

Sie meinen, man sollte um die Wette RÜLPSEN, FURZEN, GRÖLEN etc... ???
So was verbietet einem doch die gute Kinderstube!
Bin total entsetzt über die Tipps, die hier gegeben werden. Sind allesamt nicht zur Nachahmung/Befolgung gedacht, oder?

zum Profil... dieechteroswitha : ( 2017-06-26 11:47:01 / 2051426 )


Sie können nur ausziehen, oder dem Herren bitten er soll
in Zukunft in seinem Schlafzimmer in ein Topferl seine
schweinerein hinein machen. Und dann soll er am morgen
seine übelriechende Notdurft im Klo runterspuelen.

zum Profil... dieechteroswitha : ( 2017-06-26 11:49:39 / 2051427 )


Vielleicht ist die "Frau" Doris da. Sie hat viele
Immobilien erstanden, und ist schon neu-reich geworden!

sie kennt sich daher gut mit Immobilien aus...

P.S. wer weiß ob die gute "Frau" Doris nicht doch ein Herr
ist???

KleinerFroschkönig : ( 2017-06-26 14:23:12 / 2051429 )

verehrte frau rosi!
sie wollen doch nicht wirklich, dass ich hierorts ausplaudere, was ich alles herausgefunden habe.
da wären sie sicher sehr böse auf mich. andererseits bin ich für meine diskretion bekannt. ich tät mir eher die zunge abbeißen, als geheimnisse auszuplaudern, welche sie, liebe gnädige frau, mir in einer besoffenen stunde
anvertraut haben. lassen sie mir ihre busenfreundin doris grüßen

zum Profil... dieechteroswitha : ( 2017-06-26 18:14:27 / 2051432 )

na sie kleiner frosch wollen wohl geküsst werden.


erzählen Sie uns doch ihre Geheimnisse. Und bitte überweisen Sie mir ein
bischen Geld wenn sie zuviel haben..


@rosi : ( 2017-06-26 18:58:40 / 2051434 )

sie strawanzerin!
steht schon wieder ein luxus-urlaub im süden
vor der tür? brauchen sie ein neues wohn-mobil?
ich weiß alles!!!

@rosi : ( 2017-07-16 12:18:08 / 2051438 )

sie sind offenbar schon wieder zurück aus dem sonnigen süden?!?
ich bin ja leider mittlerweile bettelarm, daher kann ich mir solche extravaganzen nimmer leisten...
mfg ;-)

zum Profil... Doris : ( 2017-07-17 12:13:30 / 2051444 ) @peterStPoeltn

Das Ganze klingt nach einem "Roswitha-Fake".
Uebrigens, Sie koennen sich froh und gluecklich schaetzen, dass der Herr inkontinent ist. Dadurch geht es die meiste Zeit lautlos ins Hoserl oder in die Windel und nicht in die Toilette. Haben Sie bzw. Ihr Nachbar ein Plumpsklo mit Verstaerker, dass man den Urinstrahl hoert?

zum Profil... Doris : ( 2017-07-17 12:15:25 / 2051445 ) @ dieechteroswitha

Ja, ich bin - ausnahmsweise - wieder einmal da, und ich bin immer noch eine Frau. Habe auch nicht vor, das jemals zu aendern, erst recht nicht so knapp vor Antritt meiner Pension. ;-)

zum Profil... dieechteroswitha : ( 2017-07-17 18:28:47 / 2051447 ) @Doris


Gut dass Sie wieder da sind, und dass Sie frisch und erholt zurück sind!!


Eine Frage: Werden Sie in Ihrer Pension geringfügig oder wenigstens ehrenamtlich arbeiten
gehen?

Ich meine jetzt aber nicht dass Sie mit Ihren Neffen auf Ski-urlaub fahren. Das ist ja
keine Arbeit.

zum Profil... Doris : ( 2017-07-17 21:07:43 / 2051448 ) @ dieechteroswitha

Wenn mich meine Firma laesst, gehe ich noch nicht sofort mit Erreichen des Pensionsantrittsalters, sondern erst spaeter in Pension. Man wird sehen. Es macht jedenfalls mehr Spass zu arbeiten, wenn man nicht mehr muss und theoretisch jederzeit aufhoeren kann.

@MmeDoris : ( 2017-07-17 22:58:59 / 2051449 )

Frau Doris!
Sie, als "alte" Frau, werden doch nicht behaupten, dass es besonders amuesant ist, im fortgeschrittenen Alter freiwillig zu hackeln??? Da sitzt man mit seinen FreundInnen im Kaffeehaus, plaudert über die wirklich wichtigen Dinge des Lebens und genießt die schoenen Tage.
Machen Sie es wie ich!

Neue Antwort: Vor dem Posten bitte Einloggen! (Es gibt nach wie vor die Möglichkeit Einträge ohne Registrierung zu machen. Allerdings werden diese streng überprüft und beim kleinsten Verstoß gegen die Regeln gelöscht.)
Name
Email (optional)
Betreff (optional)
Text
Anti-Spam: Geben Sie bitte die Summe aus 2 und 1 ein:
 

ACHTUNG! Diese Newsgroup wird nicht moderiert. Die hier angezeigten Texte sind Beiträge von unbekannten Usern des Internets. Die Betreiber dieser Web-Site distanzieren sich ausdrücklich von den Inhalten und übernehmen keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit der angezeigten Texte. Sollten Sie rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Texte entdecken, informieren Sie uns bitte mittels Kontaktformular!

Bitte beachten Sie unbedingt die Regeln für das Erstellen von Einträgen!