Recht und Gericht in Österreich 
Zurück zur Übersicht
zum Profil... dosa : ( 2017-08-24 11:06:51 / 2051520 ) Rückforderung bei Ausfallsbürgschaft

Hallo, ich hoffe man kann mir hier etwas weiter helfen oder eine Empfehlung für einen RA geben, dieser sich in dieser Sache sehr gut auskennt, meiner ist leider etwas überfordert.
Folgender Sachverhalt:
2008 bei meiner einv. Scheidung habe ich auf alles verzichtet ( Haus/Auszahlung....) und dies auch im Scheidungsurteil/Vergleich so geregelt dass mein Exmann mich Schad/Klag- und Exekutionslos zu halten hat. Da die Liegenschaft noch mit einer Finanzierung belastet war, hat mich die Bank zwar nicht komplett aus der Haftung entlassen, jedoch umgewandelt in eine Ausfallsbürgschaft.
Nach jahrelangen Kampf ( 2010 bis 2016 ) in diesem mein Exmann seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nach kam, wurde 2016 von meiner Ausfallsbürgschaft gebrauch gemacht und ich zahle nun in 8 Jahren satte € 80.000.-.
Nun würde ich gerne diese Zahlungen von meinen Exmann rückfordern, dieser befindet sich jedoch im Privatkonkurs ( hat er zuvor angemeldet, bevor mich die Bank in die Haftung nahm )
Daher nun meine Frage, mit dieser mein RA überfordert ist:

Ich weiß dass ich diese Zahlungen von meinem Exmann rückfordern kann, dies hat mir mein RA schon bestätigt, die Frage die mich nun beschäftigt und auch meinen RA:

Wann kann ich diese € 80.000.- zurückfordern, muss ich das Ende seines Privatkonkurses abwarten ( hat eine minimale Belastung bei der Rückzahlung seiner Quote und bei weitem noch kein Existenzminimum erreicht ) oder kann ich jetzt schon einfordern? Wenn ja, reicht die Aufforderung über meinen/einen RA oder muss ich bei Gericht eine Klage einbringen?

Über Antworten, oder Empfehlungen für einen Spezialisten in dieser Sache, bin ich bereits im Vorfeld sehr dankbar.

Antworten:

zum Profil... dieechteroswitha : ( 2017-08-24 14:08:52 / 2051521 )



Was mir (und den Mitlesern sicher auch) nicht ganz klar ist, wie hoch ist jetzt die Ausfallsbürgschaft noch
ist? Also in anderen Worten, wieviel müssen Sie noch an die Bank zahle? Verlangt die Bank nun das ganze Geld
auf einmal, oder in Raten? Eine Bürgschaft könnte die Bank auch binnen 14 Tagen auf einmal fällig stellen.
Habben sie soviel Geld überhaupt liquide?





zum Profil... dieechteroswitha : ( 2017-08-24 14:21:22 / 2051522 ) Zum thema Konkurs des Ex-Mannes



Schauen Sie!

Grundsätzlich muss der Ex-Gatte all seine Schulden (die er hat) und die ihm soweit bekannt sind,
beim Privatkonkurs anmelden, damit diese ins Privatkonkursverfahren eingemeldet sind. Dann kann er
für diese Schulden die minimale Quote zahlen, und ist für diese Schulden auch schuldbefreit.

Wenn er bewusst eine eigene Schuld verheimlicht hat, so müsste er sie nach dem Privatkonkurs voll
zurückzahlen. Das wäre für Ihren Ex-Gattn tatsächlich eine ungute Sache!

So dumm wird er aber nicht sein! Seine Schulden hat er angemeldet, Quote bekommen, wenn er die
Quote brav abzahlt ist er endgültig schuldbefreit.

DIE BANK ERFREUT DAS NICHT, aber die Bank hat gegenüber dem Ex-Gatten keine Möglichkeit mehr Gel
einzutreiben.

Jetzt bleiben nur mehr Sie übrig mit Ihrer Ausfallsbürgschaft!!!!!!
ABER, Ihre Ausfallsbürgschaft gegenüber der Bank ist Ihre Privatsache und Ihr Problem. Und hat mit
dem Privatkonkurs des Gatten nichts zu tun. Es sind ja nicht sein Schulden, sondern IHRE !

Zur zusammenfassung:

IHRE Ausfallsbürgschaft hat mit dem Privatkonkursverfahren des Ex-Gatten GAR NIX zu tun!!
Er ist schuldbefreit!


zum Profil... dieechteroswitha : ( 2017-08-24 14:24:09 / 2051523 )


Leicht verständlich :


IHRE Ausfallsbürgschaft sind auch IHRE Probleme !

Und hat in SEINEM Privatkonkursverfahren NICHTS
verloren

ABER, Sie können ja auch konkurs gehen.........

? wollen sie nicht auch in konkurs gehen ?

haubenkoch_ : ( 2017-08-24 14:46:28 / 2051524 )

kriegen sie eigentlich von irgendwem eine fette provision, wenn sie für´s *IN-PRIVATKONKURS-GEHEN* werbung machen?
wenn das nämlich so lässig ist, frag ich mich, warum nicht jeder schulden auf teufel komm raus macht, und sich dann zurücklehnt und seinen gläubigern die lange nase zeigt.

zum Profil... dosa : ( 2017-08-24 19:13:20 / 2051528 ) Aw

Hallo, hab mich anscheinend unklar ausgedrückt daher versuche ich es
nochmals zu erklären.
Mein Ex Mann ging in den Privatkonkurs und erst danach forderte die
Bank von mir 80.000 €.
Zuvor konnte die Bank von mir nichts fordern da ich ausfallsbürgin war.
Mir geht es darum ob ich gegenüber meines Exmannes nun im
laufenden Konkurs, eine Rückforderung stellen kann da es ja ein
Gerichtsurteil gibt in diesen klar und deutlich geregelt ist dass er mich
Schad/ klag und exekutionslos zu halten hat im Zusammenhang mit der
Liegenschaft und diese Forderung stammt ja daraus!
Eine vorhergehende Einbringung war nicht möglich da die Bank erst
nach Abschluss seines Konkurses an mich herangetreten ist.
Und nein ein Privatkonkurs kommt für mich nicht infrage ich zahle ganz
brav meine 80.000 € zurück. Ich benötige lediglich Informationen ob ich
in seinem Privatkonkurs bereits eine Forderung stellen kann oder ich bis
2023 warten muss um mein Geld zurück zu fordern.
Ich hoffe ich konnte es nun verständlichen und nachvollziehbarer
erklären und bedanke mich für eure Antworten

zum Profil... dieechteroswitha : ( 2017-08-24 22:14:15 / 2051529 )


Und Ihr Ex-Gatte weiß nicht dass Sie die Ausfallsbürgin sind, welche dann von der Bank belästigt
wird?

Der hat das doch sicher schon vor Konkurseröffnung gewussst und mit seinen
Schuldnerberatungsspezialisten ausdisskutiert..



Sie können eh nur ein tun. Nehmen Sie einen RA und versuchen Sie ihn zu klagen. Vielleicht zahlt er
tatsächlich die 80.000 euro zurück.

Vielmehr wahrscheinlich wird es dann aber sein, dass er gleich ein zweites mal Privatkonkurs stellen
wird. Immerhin sind seit Juni 2017 verbesserungen eingetreten. Und er muss dann statt 7 Jahren eh
nur mehr 3 Jahre zahlen. und es gibt auch dann keine mindestquoten nicht mehr

Also das Fazit ist:

Möglicherweise können Sie tatsächlich mithilfe eines guten RA einen Exekutionstitel von über 80
tausen Euro einnklagen. Aber dann könnte Ihr Ex-Gatte wieder einen zweiten lehrbuchmässigen Konkurs
hinlegen und fast nichts zahlen.

zum Profil... dieechteroswitha : ( 2017-08-24 22:18:26 / 2051530 )




Was haben Sie an diesem Typen bloß gefunden dass Sie ihn heirateten?

zum Profil... dosa : ( 2017-08-25 07:36:22 / 2051531 ) @dieechteroswitha

Tja, mir ist klar dass ich es nur mit Hilfe eines RA schaffe vl noch irgendwie an mein Geld zu kommen, muss mir nur einen neuen suchen, da meiner in solch Angelegenheiten sich gar nicht auskennt oder auskennen möchte.
Bzgl. ihrer Frage: Er hat sich gut "verkauft" und das böse erwachen kam, als er meinen Namen angenommen hat :-(...aber diese Masche zieht er mit jeder durch, denn irgendwann rufen mich all seine "Partnerinnen" an und fragen bei mir nach ob er wirklich so ein A... ist.
Jedenfalls Danke und ich begeb mich nun mal auf die Suche nach einem guten RA!

zum Profil... dieechteroswitha : ( 2017-08-26 14:52:56 / 2051545 )


Der user: Doris , hat auch oft gute Einfälle. Sie ist aber
leider sehr selten im Forum hier.

@dosa : ( 2017-08-28 08:21:39 / 2051560 )

ob sie etwas von ihrem Ex-mann rückfordern können, hängt davon ab, wie der Privatkonkurs geendet hat.
z.B. beim Zahlungsplan ist der Schuldner (aufschiebend bedingt von der tatsächlichen Erfüllung der Quote) sofort restschuldbefreit. Dies auch gegenüber Bürgen (d.h. sie hätten keinen Anspruch)
beim Abschöpfungsverfahren kommt es darauf an, ob Restschuldbefreiung erteilt wurde. Wenn ja, dann haben sie wieder keinen Anspruch.
Was ihnen ihr Anwalt rät, ist mir schleierhaft (§ 156 IO)

Neue Antwort: Vor dem Posten bitte Einloggen! (Es gibt nach wie vor die Möglichkeit Einträge ohne Registrierung zu machen. Allerdings werden diese streng überprüft und beim kleinsten Verstoß gegen die Regeln gelöscht.)
Name
Email (optional)
Betreff (optional)
Text
Anti-Spam: Geben Sie bitte die Summe aus 2 und 4 ein:
 

ACHTUNG! Diese Newsgroup wird nicht moderiert. Die hier angezeigten Texte sind Beiträge von unbekannten Usern des Internets. Die Betreiber dieser Web-Site distanzieren sich ausdrücklich von den Inhalten und übernehmen keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit der angezeigten Texte. Sollten Sie rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Texte entdecken, informieren Sie uns bitte mittels Kontaktformular!

Bitte beachten Sie unbedingt die Regeln für das Erstellen von Einträgen!