Recht und Gericht in Österreich 
Zurück zur Übersicht
zum Profil... den22 : ( 2017-08-30 15:32:33 / 2051599 ) Firmengeld Veruntreuung - Strafanzeige und Folgen?

Liebes Forum! Da habe ich folgende Lage...

ich war gleichzeitig bei 2 GmbH Firmen als Geschäftsführer
beschäftigt. Sowie auch war ich Gesellschafter und zwar 100% bei
der Firma A (Handel) und 15% bei der Firma B (Gastro).

Ich habe ca. 75.000 als Firmendarlehen von der Firma A zur Firma B
ausbezahlt, weil damals mein neues Gastroprojekt noch
Investitionen benötigte.

ca. 15.000 wurde schon zurück bezahlt, aber bald hat die Firma B
im Insolvenz gegangen. Konkurs wurde bei der WGKK angemeldet.

Konkurs für die Firma A (Darlehensgeber) habe ich angemeldet.

Jetzt hat der Masseverwalter gemeint, dass muss ich bis ende des
Jahres den Rückstand zurückzahlen, sonst bekomme ich eine
Strafanzeige.

Ich kann eventuell alles ausbezahlen, aber brauche mind. 2 Jahre.
Und es schaut so, dass soviele Zeit bekomme ich nicht.

Meine Frage: was passiert bei der Strafanzeige? Bekomme ich
wirklich Freiheitsstrafe? Bedingt oder Unbedingt?

Ich habe 2 Kinder und will natürlich das nicht für meine Familie. Ich
bin im Prinzip kein Verbrecher, sondern befinde ich mich ein der
schwierige Finanzlage.

Antworten:

zum Profil... dieechteroswitha : ( 2017-08-30 15:46:10 / 2051600 )

Das unternehmerische Risiko dass Sie eingegangen sind sollte Sie nicht
gleich ins Gefängnis bringen. Fehler passieren. Auch das nicht
rückzahlen von Schulden ist alleine kein Grund das sie ins Gefängnis
müssen. Dann müsste man jeden der in privatkonkurs geht auch gleich
einsperren.

Als sie damals das 75.000 euro Firmendarlehen von Firma A an B
auszahlten, haben Sie damals schon gewusst dass Firma A in finanzielle
Schwierigkeiten kommt? Wie hoch waren bei Konkurseröffnung der
Schuldenstand von Ihrer Firma A ?

ich weiß nicht wie hoch der "Rückstand" ist wie Sie sagen. Aber wenn Sie
mal fürs erste eine regelmässige Ratenzahlung als
Schadenswiedergutmachung anfangen, wird eine Bestrafung eher gering
ausfallen.



zum Profil... den22 : ( 2017-08-30 16:34:09 / 2051601 )

@dieechteroswitha, vielen Dank für die Antwort!

Damals war die Firma B und Gastroprojekt im Bauphase. Ich meine,
dass das nicht um die finanzielle Schwierigkeiten geht. Das Lokal
wurde sehr gut geplant und gemacht, die Eröffnung aber war
schwierig. Neue Kunden gewinnen und Umsatz haben - genau dort
war alles sehr langsam und kompliziert, nicht wie ich geplant habe.

Und was noch wichtig ist - dort haben wir mehr als 1 Jahr Zeit mit
Magistrat und Genehmigungen verloren. Auch deswegen alles
wurde nicht wie geplant geklappt.

Bei der Firma B die Lage war, dass ich auf eine Positive
Entscheidung vom Schiedsgericht wartete. War total sicher, dass ich
das Recht habe (war ein Streit mit Kunde aus Russland). Habe aber
leider komplett verloren (besten Dank an den Anwalt, der fast nichts
getan hat).

Das Problem ist, dass der Masseverwalter (Firma B) wird nie mir 2
Jahre Zeit für die Rückzahlungen geben.

Also meinen Sie, dass nur der Privatkonkurs meine Lösung ist?

zum Profil... dieechteroswitha : ( 2017-08-30 17:33:59 / 2051602 )


Meinem Verständnis nach haben Sie ein Problem durch die Firma A (nicht B!). Weil bei Firma A waren Sie
Gesellschafter und Geschäftsführer und haben mutmaßlich Vermögen verschleudert, und so eine
Zahlungsunfähigkeit herbeigeführt, und in weiterer Folge konnte Ihre Firma A keine anderen gläubiger mehr
Geld zahlen. Weil ja nichts mehr da war.

Der Firma B schulden Sie eigentlich kein Geld.

An Ihrer Stelle würde ich eine schriftliche Selbstanzeige an die Staatsanwaltschaft Ihrer nächsten
Landeshauptstadt stellen.

Da schreiben Sie hinein: dass Sie sich selber anzeigen möchten wegen: Herbeiführen der Zahlungsunfähigkeit
(§ 159 Abs 1 StGB ) und fahrlässiger Krida.

Dazu schreiben sie natürlich ebenfalls hinein, dass Sie aber keine schlechten Absichten hatten, sondern
alleine aus dem unternehmerischen Risiko ihr Geschäft einfach schief ging, sowie teilweise auch aus
Unkenntniss. Dann legen Sie ihre Probleme mit dem Gastroprojekt vor, und warum das alles floppte und
schief ging.

Zusätzlich fangen sie an eine Ratenzahlung an den Masseverwalter zu zahlen. Egal ob der 2 Jahre oder 2
Monate zeit gibt für eine Rückzahlung. Legen Sie der Selbstanzeige gleich eine Kopie der Überweisungen
bei. Das ist wegen dem guten Willen der Schadenswiedergutmachung.

Dann warten Sie ab was die Staatsanwaltschaft weiter vorhat. Die selbstanzeige alleine wird schon mal das
Strafmaß gewaltig reduzieren. Vergessen Sie das nicht !!!

ich vermute eher sie werden keinen einzigen Tag ins Gefängniss gehen, wenn sie keine schlechten Absichten
hatten, und Selbstanzeige machen.

zum Profil... dieechteroswitha : ( 2017-08-30 17:36:46 / 2051603 )

die Lösung ist zuerst einmal eine Selbstanzeige, und ein paar
Ratenzahlungen. Um dadurch einer möglichen Gefängnisbestrafung wegen
Krida aus dem Weg zu gehen. Weisen Sie immer auf das
unternehmerische risiko hin, und dass Sie keinen Betrug begangen
hatten. Sondern es war schicksalhaft!

Einen privatkonkurs können sie später immer noch machen.

zum Profil... den22 : ( 2017-09-01 10:24:09 / 2051628 )

@dieechteroswitha. vielen vielen Dank für diese tolle Antwort!

mit ein paar Ratenzahlungen wird schwierig. Ich habe schon ein
Zahlungsplan vorgelegt aber jetzt verstehe, dass das nicht
realistisch ist. Und der Masseverwalter will alles bald und zwar bis
Ende des Jahres, was auch nicht realistisch ist.

Soll ich dann auch Masseverwalter informieren, das ich eine
Selbstanzeige gemacht hat? Und wie ist besser die zu vorbereiten -
unbedingt mit Anwalt oder alles Selbstanzeige bedeutet alles selbst
zu erzählen?

Nochmals vielen Dank für Ihr e Hilfe!!!

zum Profil... dieechteroswitha : ( 2017-09-01 11:41:23 / 2051632 )



Bei einer Selbstanzeige brauchen Sie eigentlich keinen Anwalt. Sie schreiben
einen eingeschriebenen Brief an die nächste Staatsanwaltschaft, und legen
vielleicht auch noch ein paar kontoauszüge bei, und weisen darauf hin dass Sie
kein Geld heimlich versteckt und keinen absichtlichen Betrug begehen wollten.
wie oben schon beschrieben...

Geben sie in dem Brief an die staatsanwaltschaft auch Ihre Telefonnummer
bekannt.

Machen Sie zuerst selbstanzeige, und erst dann wenn sie eine Antwort von der
Staatsanwaltschaft bekommen haben und die Anfangen das ganze zu prüfunen würde
ich dem Masseverwalter von der Selbstanzeige erzählen.

Weil nicht dass der Ihnen zuvorkommt und sie anzeigt !

zum Profil... dieechteroswitha : ( 2017-09-01 11:45:02 / 2051633 )

Ich bin mir nicht sicher ob sie überhaupt was rückzahlen
müssen.

Das ganze ist trotzdem sehr kompliziert und Sie brauchen
einen anwalt. Das wäre nicht schlecht.

zum Profil... Doris : ( 2017-09-01 20:37:46 / 2051640 ) @

Ich würde dringend davon
abraten, eine Selbstanzeige
bei der STA OHNE Rechtsanwalt
zu machen. Ein einziges
falsches Wort, und man zieht
sich selbst noch viel
schlimmer hinein.

Den Tatbestand der
fahrlässigen Krida gibt es
nicht mehr, nur
betrügerische, und darauf
will der Masseverwalter
hinaus. Selbst wenn keine
unbedingte Haftstrafe zu
erwarten ist, sollten Sie
schauen, dass Ihr
Leumund(szeugnis) keine
Flecken ab bekommt. Mit einem
Strafregistereintrag können
Sie sich Ihre Zukunft
verbauen - egal, ob Sie eine
Anstellung anstreben oder
sich selbständig machen
wollen.

zum Profil... den22 : ( 2017-09-04 17:35:02 / 2051655 )

@Doris, vielen Dank für die Meldung!

Der Masseverwalter will keine andere Raten und die ich
schon vorschlagen habe - kann ich momentan nicht behalten.

Ich weiß nicht, wann er Strafanzeige machen will.
Hoffentlich bin ich noch nicht zu spät, meine Selbstanzeige
zu bereiten.

Andererseits die Aufgabe ist, alles wie es ist zu erzählen,
oder? Und wo finde ich den Anwalt, der wirklich hilft?
Vielleict die Schuldnerberatung?

zum Profil... den22 : ( 2017-09-04 17:35:15 / 2051656 )

@Doris, vielen Dank für die Meldung!

Der Masseverwalter will keine andere Raten und die ich
schon vorschlagen habe - kann ich momentan nicht behalten.

Ich weiß nicht, wann er Strafanzeige machen will.
Hoffentlich bin ich noch nicht zu spät, meine Selbstanzeige
zu bereiten.

Andererseits die Aufgabe ist, alles wie es ist zu erzählen,
oder? Und wo finde ich den Anwalt, der wirklich hilft?
Vielleict die Schuldnerberatung?

zum Profil... den22 : ( 2017-09-05 00:56:34 / 2051658 )

Und im Prinzip was noch ist möglich, die Strafanzeige zu
vermeiden? Nur den Betrag ausbezahlen?

MagMaier : ( 2017-09-05 09:45:26 / 2051660 )

Untreue nach § 153 Abs 1 StGB könnte (je nach Sachverhalt) auf Sie zukommen. Eine Selbstanzeige wäre ratsam, da diese gemäß § 167 Abs 3 StGB einen Strafaufhebungsgrund darstellt. Der Schadensbetrag beläuft sich also noch auf 60.000 Euro. In diesem Fall sind Sie noch in der ersten Schadensqualifikation nach § 153 Abs 1 und Abs 2 erster Fall StGB. Gemäß § 61 Abs 1 Z 5 StPO müssen Sie nicht anwaltlich vertreten sein, es wäre aber ratsam.

Mit freundlichen Grüßen

Mag Maier

zum Profil... den22 : ( 2017-09-05 12:14:31 / 2051662 )

Vielen Dank an alle für die sehr nützlichen Tipps! Ich hoffe auf einen
positiven Ausweg aus dieser Situation... werde mich bemühen!

Neue Antwort: Vor dem Posten bitte Einloggen! (Es gibt nach wie vor die Möglichkeit Einträge ohne Registrierung zu machen. Allerdings werden diese streng überprüft und beim kleinsten Verstoß gegen die Regeln gelöscht.)
Name
Email (optional)
Betreff (optional)
Text
Anti-Spam: Geben Sie bitte die Summe aus 1 und 1 ein:
 

ACHTUNG! Diese Newsgroup wird nicht moderiert. Die hier angezeigten Texte sind Beiträge von unbekannten Usern des Internets. Die Betreiber dieser Web-Site distanzieren sich ausdrücklich von den Inhalten und übernehmen keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit der angezeigten Texte. Sollten Sie rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Texte entdecken, informieren Sie uns bitte mittels Kontaktformular!

Bitte beachten Sie unbedingt die Regeln für das Erstellen von Einträgen!