Recht und Gericht in Österreich 
Zurück zur Übersicht
Estate : ( 2018-02-12 12:05:51 / 2052083 ) Verlassenschaft

Guten Morgen!

Kennt sich jemand bei Verlassenschaften gut aus? Möchte gerne wissen, welche Aufgaben ein Notar hat.

Folgender Sachverhalt:
Nach dem Erhalt der Sterbeurkunde habe ich sofort das Konto von meinem Vater auf Verlassenschaft umstellen lassen, sodass keine Abbuchungen mehr erfolgen können.

Nun ist es so, dass mein Vater knapp vor dem Ende eines Monats verstorben ist und die Pension am folgenden 1. am Konto eingegangen ist. Aber die auszahlende Stelle hat sich sofort nach Kenntnis des Ablebens meines Vaters die Pension vom Konto wieder "geholt"

Wie geht das denn? Hat der Notar nicht die Aufgabe oder sogar Pflicht das Konto zu überprüfen? Der Sterbetag liegt schon im Vorjahr, aber laut Beschluss (bekam ich kürzlich) wurde ein Saldo per Stichtag im Jänner 2018 angegeben! Das kann doch nicht sein oder etwa doch?

Ist es nicht auch so, dass ein aliquoter Anteil der 14. Zahlung auszuzahlen wäre?

Ich frage deshalb, weil ich für sämtliche Kosten für Bestattung und Begräbnis aufgekommen bin und damit gerechnet habe, dass ich zumindest die letzte Pension noch erhalte, aber laut Beschluss krieg ich nur noch das bisschen Geld, was aktuell am Konto ist.

Kann ich mich an das Gericht wenden oder ist der Notar verpflichtet das noch zu überprüfen? Seine Kosten habe ich schon überwiesen, aber eine gute Arbeit kann ich das nicht nennen!

Danke für zweckdienliche Informationen.

Antworten:

Dorιѕ : ( 2018-02-12 18:02:53 / 2052084 )


Sie hätten niemals das Konto auf Verlassenschaft umstellen
lassen sollen!



Estate : ( 2018-02-12 20:21:33 / 2052085 ) @Doris

Sehr intelligenter Kommeentar! Wenn ich es nicht getan hätte, dann hätte es spätestens der Notar gemacht!

Außerdem bekommt die pensionsauszahlende Stelle sowieso sofort (zumindest in Österreich) eine Meldung, sobald die Sterbeurkunde ausgestellt wurde!

Also,warum hätte ich darauf warten sollen? Damit alle noch schnell vom Konto abbuchen können - Miete, Strom, Heizung etc. ???

zum Profil... Doris : ( 2018-02-12 22:23:13 / 2052086 ) @Estate

Obige "Dorιѕ" ist ein Fake.

Im Todesfall erfolgt die Kontensperre
unverzüglich, ohne dass Sie oder der
Gerichtskommissär (Notar) etwas dazu tun müssen.
M.W werden Pensionen im Vorhinein ausbezahlt,
sodass die bereits auf das Konto angewiesene
Pensionszahlung wieder zurückgezahlt werden
müssen. Ich gehe davon aus, dass der Betrag noch
nicht fällig war. Bei Fälligkeit z.B am 1.10.
konnte die Pensionszahlung die am 29. oder
30.9.bereits überwiesen wurde, noch zurückbehalten
werden, sofern der Pensionsberechtigte noch im
September verstorben ist.
Es ist also alles korrekt verlaufen.
Miete, Heizung, Strom hätten jedenfalls aus dem
Nachlass bezahlt werden müssen, da die Forderungen
zu recht bestehen. Die Verträge müssen ggfs
raschestmöglich gekündigt, die Wohnung geräumt und
dem Vermieter zurückgegeben werden, damit keine
weiteren Kosten anfallen.

Dorιѕ : ( 2018-02-12 22:23:31 / 2052087 )


Ja und wieso haben Sie dann überhaupt sofort den Bestatter angerufen, wenn
Sie eh gewusst haben dass dann der Notar solche arge Probleme bereiten wird?

Ich glaube das ist die Wurzel aller Probleme! Sie hätten es nicht überall
sagen dürfen!

Besser Sie hätten noch bis zum Frühling gewartet!

Weil dann hätten Sie locker die Bestattungskosten hereingespielt!

Dorιѕ : ( 2018-02-12 22:25:48 / 2052088 )

ich bin der Zwilling

zum Profil... Doris : ( 2018-02-12 23:37:06 / 2052089 ) @Dorιѕ

Wer sagt, dass der
Fragesteller den Todesfall
gemeldet hat? Es könnte auch
ein Krankenhaus, die Polizei
oder sonst jemand gewesen
sein.

Estate : ( 2018-02-13 01:33:14 / 2052090 )

@Fake-Doris

Eigentlich sollten Sie sich für ihre dämlichen Bemerkungen genieren, aber wahrscheinlich sind Sie dazu geistig auch zu beschränkt!

@Die echte Doris

Leider haben Sie mit ihren Kommentaren nur spekuliert, aber dabei ist nichts, was man als korrekt bezeichnen könnte!

Wie kommen Sie auf die wahnwitzige Idee, dass weder die Hinterbliebenen noch der zuständige Notar die Bank über einen Todesfall informieren? Nur zur Info: Es sind ausschließlich Hinterbliebenen u/o der Notar, die das machen! Wer sonst sollte davon Kenntnis haben und sich anmaßen ein Konto "unverzüglich" sperren zu lassen? Nur mit einer Sterbeurkunde kann man ein Konto sperren lassen und das bekommen bekannterweise die Hinterbliebenen! Ich arbeite in einer Bank und kenne daher das genaue Prozedere, also bitte keine Vermutungen äußern, wenn Sie keine Ahnung haben!

Die Pensionsauszahlung erfolgt bereits seit knapp 20 Jahre (!) an jedem 1. des Monats im NACHHINEIN! Also auch hier ist ihr Wissensstand nicht aktuell.

Warum sollten Hinterbliebene die Fixkosten weiterbezahlen sollen, wenn kein Nachlassvermögen vorhanden ist? Eigentlich sollten Sie auch wissen, dass die Person, die die Begräbniskosten bezahlt, an erster Stelle steht und niemals der Vermieter, Strombetreiber etc. Alles was noch am Konto vorhanden ist und die Begräbnisosten nicht übersteigt, wird demjenigen ausbezahlt, der das Begräbnis bezahlt hat!

Ihr Abschlusskommentar „Alles ist korrekt verlaufen“ empfinde ich nur als schlechten Scherz! Sie geben hier nur Hypothesen ab, aber kennen sich überhaupt nicht aus.

Habe zwar schon einiges von Ihnen hier gelesen, aber diese „Auskunft“ von Ihnen entbehrt jeder Logik und ist keine Glanzleistung!

Abschließend noch zur Info: Den Todesfall bestätigt immer ein Arzt/Krankenhaus und mit dieser Bestätigung geht man dann zum Bestatter, der die Ausstellung einer Sterbeurkunde beantragt (kann man aber auch selbst machen) und dann geht es weiter wie anfangs beschrieben …… traurig, aber mit solchen Kommentaren habe ich echt nicht gerechnet! Schon gar nicht von Ihnen, liebe Frau Doris!



Estate : ( 2018-02-13 01:43:16 / 2052091 )

Nur noch zur Info:

Die Bankverbindung meines Vaters ist nicht ident mit meinem Arbeitgeber, daher habe die Kontobewegungen der letzten Monate nicht beobachten können. Nahdem das Konto gespertt wurde, konnte ich auch keine Kontoauszüge mehr ausdrucken und bekam auch keine Auskunft. Im Zuge der Kontosperre habe ich den letzten Kontoauszug erstellen lassen und erst kanpp zwei Monate später hat sich die pensionsauszahlende Stelle "bedient" und die Pension zurückgeholt, was ich erst anhand des Gerichtsbeschlusses feststellen konnte, weil mir plötzlich weniger Geld zur Verfügung steht.

Den Grund dafür erfahre ich erst, wenn der Beschluss rechtsgültig ist - bis dahin bekomme ich weder einen aktuelle Kontoauszug noch kann ich abklären, warum die letzte Pensionszahlung zurückgebucht wurde.

@estate : ( 2018-02-13 09:12:02 / 2052093 )

Seit 1.1.1997 werden die Pensionen im NACHHINEIN ausbezahlt. Hier ist ihr Wissenstand nicht aktuell. Deswegen ist die Pensionsversicherungsanstalt berechtigt, den nicht zustehenden Teil der Pension rücküberweisen zu lassen.
Das Gericht wird von der Personenstandsbehörde (oder vom Krankenhaus) von einem Todesfall verständigt. Damit beginnt die Arbeit des Notars. Gelegentlich erfährt der Notar sogar vor dem Gericht vom Tod (besonders am Land). Dann kann er bereits Anfragen an die Banken richten, die dadurch ebenfalls vom Tod erfahren. Der Notar hat nicht die Aufgabe das Konto zu "überprüfen". Er stellt den WErt des Kontos am Todestag fest (nach Abzug der zuviel erhaltenen Pension). Sollten nahe Angehörige rein zufällig am Todestag noch Geld vom Konto behoben haben, dann wird ihnen dieser Betrag bereits angerechnet.

Estate : ( 2018-02-13 12:52:14 / 2052096 )

@@estate

"Seit 1.1.1997 werden die Pensionen im NACHHINEIN ausbezahlt. Hier ist ihr Wissenstand nicht aktuell."

Worin liegt der Unterschied zu meinem Kommentar, dass die Pension seit knapp 20 Jahre im NACHHINEIN ausbezahlt wird? Inwiefern ist mein Wissensstand nicht aktuell???

Der Zusatz "Deswegen ist [...] rücküberweisen zu lassen" mehr als unlogisch, denn wenn jemand einige Tage vor dem Monatsende stirbt, worin liegt dann die "Berechtigung", die gesamte Pension rücküberweisen zu lassen (nicht einen Teil!)?

Wer lesen kann ist eindeutig im Vorteil!

Neue Antwort: Vor dem Posten bitte Einloggen! (Es gibt nach wie vor die Möglichkeit Einträge ohne Registrierung zu machen. Allerdings werden diese streng überprüft und beim kleinsten Verstoß gegen die Regeln gelöscht.)
Name
Email (optional)
Betreff (optional)
Text
Anti-Spam: Geben Sie bitte die Summe aus 3 und 1 ein:
 

ACHTUNG! Diese Newsgroup wird nicht moderiert. Die hier angezeigten Texte sind Beiträge von unbekannten Usern des Internets. Die Betreiber dieser Web-Site distanzieren sich ausdrücklich von den Inhalten und übernehmen keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit der angezeigten Texte. Sollten Sie rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Texte entdecken, informieren Sie uns bitte mittels Kontaktformular!

Bitte beachten Sie unbedingt die Regeln für das Erstellen von Einträgen!