Recht und Gericht in Österreich 
Zurück zur Übersicht
Siegi : ( 2005-11-03 14:47:25 / 371087 ) Hundebiss

hallo,
mein hund (dackelmischling) , hat vor 3 tagen eine frau die alkoholisiert war in die hand gebissen. sie hat ihn angeffasst und daraufhin biss er sie. ich wollte fragen ob die frau bei einer anzeige ihrerseits aussicht auf schmerzensgeld hat? die frau war in unserem haus,- im unteren stockwerk befindet sich ein gasthaus. bei der toilette wurde gerade reperaturen gemacht, so habe ich ihr angeboten das wc im ersten stock zu besuchen,in diesem stockwerk befinden sich der speisesaal und die dzugehörigen toiletten sowie unsere privatwohnung,- leider war die tür zur wohnung offen, sodass der hund rausgehen konnte.
ds siegi



vld im voraus

Antworten:

Eva : ( 2005-11-05 10:24:51 / 372320 ) Hundebiss

Hallo Siegi!

Wenn die Frau den Biss in einem Krankenhaus behandeln hat lassen, wird sicher auch eine Anzeige erstattet worden sein. Macht meistens das Spital selber bzw die Geschädigte bei der Polizei. Kann auch zu einer Gerichtsverhandlung kommen wo sie auch Schmerzensgeld einklagen kann (je nach Schwere der Verletzung). Weiters wird sich dann auch der Amtstierarzt bei Ihnen melden und kontrollieren ob Ihr Hund geimpft bzw. "gefährlich " ist. Die Kosten dafür haben dann Sie zu tragen. Ich würde auf alle Fälle vorsorglich mit einem Rechtsanwalt sprechen und den Sachverhalt schildern, es gibt in Wien auf den Bezirksämtern einmal im Monat gratis Rechtsauskünfte -bzw wenn Sie den Hund haftpflichtversichert haben mit dieser Versicherung Rücksprache halten.
Haben Sie die persönlichen Daten der Frau, könnten Sie auch persönlich mit ihr Kontakt aufnehmen und dann wissen Sie auch Bescheid bzgl weiterer Schritte.
Ich wünsche Ihnen alles Gute
lg Eva

... : ( 2005-11-05 13:40:42 / 372470 ) Siegi

also soweit ich informiert bin, haftet der hundebesitzer für seinen hund.

auf jeden fall rechtsauskunft (vorsorglich) einholen und ggf. mit der dame kontakt aufnehmen.
kann (muss nicht) ... unter umständen teuer werden.
auf jeden fall *nachdenken* ob der hund alle impfungen hat (wenn nicht, kanns problematisch werden) und ob er gemeldet ist (sowohl beim hausbesitzer, als auch wenn erforderlich bei der hundesteuer). sonst kanns ebenfalls probleme geben.

so oder so, mein rat in so einem fall ... mit der geschädigten reden.

bedenke, für die geschädigte ist schmerzensgeld ein steuerfreies zubrot und in zeiten wie diesen, kann jeder ein bisserl kohle gut gebrauchen.

lg ...

Christian : ( 2005-11-17 17:37:35 / 380300 ) Hundebiss

Mich hat vor einiger ein schäfer-dobermann mischling in den linken oberarm und in den rücken gebissen!Die versicherung hat mir gesagt das ich ein angebot stellen soll wieviel schmerzensgeld ich haben will!Jetzt würde mich interresieren wieviel ich da verlangen kann?!Ich hab ins krankenhaus müssen und wenn ich zu diesen zeitpunkt nicht gerade in die berufschule gekommen wäre hätte ich krankenstand gehen müssen!Ich habe aber wegen den kontrollen trotzdem 3 tage in der berufsschule gefehlt!

Vl könnt ihr mir helfen!

Danke schon im voraus!
Christian Kröll

I bins Laden : ( 2005-11-17 17:50:36 / 380314 ) christian

Wenn keine bleibenden Schäden zu erwarten sind würde ich mal bei 4000€ bis 5000€ ansetzen weil denen ist klar sie müssen zahlen und über Anwalt und Gericht kostet es genausoviel. Viel mehr ist eher unwahrscheinlich selbst Hermann maier bekam beim bikerunfall nur ca 5t€ an Schmerzensgeld zuerkannt. Lass Dich nicht unter 3000€ runterhandeln und kauf dir zum Mototradl auch a gscheits Gwandl

viel Spass

franz

Freki : ( 2005-11-18 08:09:44 / 380562 ) @bin laden

franz?
also doch der staatsfeind?

I bins Laden : ( 2005-11-18 08:45:37 / 380587 ) Staatsfeind

Bin laden ist Staatsfeind was ja naheliegend ist aber nicht Joschi

lG

Alexandra Berger : ( 2006-05-29 15:52:53 / 504622 ) Samuel

Gestern wurde mein 9 jähriger Sohn von einem Schäferhund in den linken Fuß gebissen. Er blutete sehr stark und mußte genäht werden,während mein Sohn mit dem anderen Kind der Buschenschenke spielte in der wir uns aufhielten biß der 2 jährige Hund zu ,mein Sohn achtete gar nicht auf den Hund während des Spielens
ich beobachtete alles vom Fenster aus, und keinr glaubt mir das der Hund einfach so zugebissen hatte, alle " Arschlöcher " bezweifeln das, ich weiß jetzt überhaupt nicht welche Wege oder welche Dinge ich jetzt tun muß ich war nur heute im Krankenhaus zur Kontrolle und keiner kann mir genau Auskunft geben über das was jetzt passiert mit meinem Kind,Versicherung usw.....
ich weiß nicht einmal ob der Hund gesund war

basil : ( 2006-05-29 16:44:12 / 504675 ) Liebe Alexandra!

Unabhängig von der Verschuldensfrage: Exakte Dokumentation: Zunächst medizinisch: Welcher Hund und wem gehört er? Spital müsste Anteige machen! Mach selbst sofort Anzeige bei der Polizei, damit der Hund ausgeforscht und untersucht wird!

Zur Verschuldensfrage: Schriftliche Sachverhaltsdarstellung (Du, Sohn), eventuell mit Zeugen (Name, Adresse, Unterschrift), Fotos, ....

Rechtschutz-Versicherung? Private Unfall-Versicherung? ....

Bitte Rückmeldungen und Deinem Sohn baldige Besserung ohne Folgeschäden und Euch Alles Gute!

basil : ( 2006-05-29 16:45:38 / 504679 ) Nachtrag:

Wurde Dein Sohn im Spital gegen diverse Krankheiten geimpft bzw. wurdet Ihr darüber informiert? Hausarzt?

Alexandra Berger : ( 2006-05-29 18:30:10 / 504747 ) Samuel

vielen lieben dank das ihr alle so schnell zurück geschrieben habt, und für die guten Besserungswünsche, wir fuhren mit der Rettung ins Spital nach Spittal und ich glaube das Krankenhaus hat automatisch eine Anzeige gemacht, aber ich weiß trotzdem nicht und das haben die mich im Krankenhaus auch gefragt wegen den Hund ob er krank ist oder nicht aber wie weiß ich den so etwas der Besitzer sagt nein aber gesagt ist bald einmal etwas, Samuel hat alle Impfungen vom Mutterkinpass vorgeschriebene und die Wundstarrkrampf hält 10 Jahre aber ich weiß nicht wegen Tollwut oder was ein Hund noch so alles haben kann wir leben nämlich am Land.

basil : ( 2006-05-29 18:42:03 / 504759 ) Liebe Alexandra!

Wegen Anzeige sofort bei Polizei, wenn möglich noch vor 19 Uhr, und Spital nachfragen und schriftlich bestätigen lassen bzw. Kopie! Tollwutgefahr? Hundebandwurm? ... Der Beisser gehört sofort amtstierärztlich untersucht!

Elisa : ( 2006-05-29 19:46:24 / 504820 ) @Siegi

Also, wenn ich mich in einem Lokal befinde und mich die kleine Ratte des Besitzers beißt, wär ich ziemlich sauer!

Lisa : ( 2006-05-29 20:08:23 / 504852 ) @Alexandra

Wenn du schon weißt wer der Besitzer ist, dann mach eine Anzeige bei der Polizei. Wenn du den Namen kennst, kann es doch nicht mehr schwierig sein, dies zu tun. Nimm das Attest des Krankenhauses zur Polizei mit, damit die Beamten sehen, welche Verletzungen deinem Sohn widerfahren sind.

... : ( 2006-05-29 20:39:16 / 504875 ) ...

@XYZ: Laut Gesetz müssen Huinde im Stadtgebiet eine Leine ODER einen Beißkorb tragen.

Und an die besorgte Mutter: Selbst, wenn der Hund nicht ordnungsgemäß geimpft war, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sich dein Sohn irgendeine Krankheit geholt hat. Der Hundehalter muss versichert sein, ich würde versuchen, das mit seiner Versicherung außergerichtlich zu regeln.


Veronika : ( 2006-06-21 09:36:32 / 526416 ) Hundebiss

Mein Kind ist ebenfalls gebissen worden und das Spital hat keine Anzeige gemacht. Der Hundebesitzer hat mir die Kopie eines Impfpasses geschickt, wo weder sein Name, seine Adresse noch Angaben über den Hund drauf sind !!??

Wer weiß Rat für die Vorgehensweise? Bisherige Erfahrungen und Ergebnisse ?

Danke

Claus : ( 2006-06-21 09:52:16 / 526427 ) Was soll ich tun....

In der Regel ist es bei einer Körperverletzung immer ratsam, einen Rechtsanwalt hinzuzuziehen. Es gibt für jede Verletzung, egal mit Folgeschaden od. nicht, Richtsätze für Schmerzensgeld.
Wenn ich als Geschädigter klage, zahlt die Anwaltskosten die Rechtschutzversicherung - diese kann ggf. die Kosten beim Beklagten einfordern.

Claus : ( 2006-06-21 22:11:06 / 527202 ) @Irina

DANKE, aber da mir kein besserer Betreff eingefallen ist und mehrere Forumsbesucher diese Frage gestellt haben, habe ich halt diesen Betreff verwendet. ;-)

... : ( 2006-06-22 12:14:58 / 527592 ) ...

In Wien ist anscheinend alles anders, im Rest von Österreich hat man im Ortsgebiet Maulkorb oder Leine zu tragen, außerhalb des Ortsgebietes gar nichts.

meinereine : ( 2006-06-30 19:33:42 / 536471 ) @irina

... du liegst einen Irrtum auf..

In Wien ist Leine oder Maulkorb !

Nur bei Veranstaltungen und Menschenansammlungen ( wegen irgendeinen Fest außer Tierschutztag in Wien beim Rathaus) ist generell Beides zu verwenden, also Leine und Beißkorb.. außer natürlich in den vorgesehenen Hundezonen.. da darf ein Hund " nackt" laufen.. mit einer Ausnahme.. ein amtl. Tierarzt bestätigte, dass der Hund einmal gebissen hat.. dann muss dieser Hund immer den Maulkorb tragen.

In Straßenbahn und Ubahn sowieso.. Leine und Beißkorb, aber nicht weil es Gesetz ist, sondern weil die Wr. Verkerhsbetriebe es so haben wollen und die die dieselben benutzen sich besser daran halten sollten. .da man ansonste leicht um € 42,- ärmer ist..

lg meinereine

Alexandra Arold : ( 2006-07-11 13:32:09 / 547657 ) Tochter wurde August/05 vom Hund ins Gesicht gebissen

Letzten Aug. wurde unsere Tochter(3) von einem Hund in Gesicht gebissen - direkt unter das Auge.
Inzwischen ist es einigermaßen verheitl - man sieht Narbe(bei viel Sonne noch sehr rot),
Einbisslöcher auf der Backe sind Wetterabhängig blau gefärbt, Ihr Schneidezahn wurde dabei
herausgeschlagen, der andere angebrochen. Abgesehen von Ihrer Inneren Verfassung sie hat
seitdem Angst vor ziemlich allem.
Die Hundhaftpflicht des Gegners weigert sich für eventuelle Spätfolgen aufzukommen. D.h.
Zahnspange, OP wegen Korrektur. Es mag sein das sich die Narbe noch besser verwächst aber
(wenn sie aber mal 16 oder so ist findet sie diese narbe in ihrem Gesicht bestimmt trotzdem nicht so
toll) sollen wir uns wirklich mit einem Schmerzensgeld von 1000,-Euro für sie einfach abspeißen
lassen.

Gruß Alexandra


JJ1 Problembär : ( 2006-07-11 14:20:11 / 547720 ) Hallo

Nein keinesfalls akzeptiere diesen Betrag das müßt Ihr mit der Versicherung ausstreiten die wollen Euch verarschen also entweder richtig Abfertigen lassen oder eben die Versicherung klagen auf eine sogenannte Feststellungsklage als Grundlage für künftige OPs . Auch wenn ich Anwälte im Allgemeinen als Betrüger verabscheue würde ich Dir in diesem Fall die Fr. Dr Koren empfehlen. Kanzlei Boran, unbedingt Frau Koren verlangen denn der alternde Schönling Alfredo ist ein typischer Staranwalt mit all seinen Allüren aber die sind auf medizinische Kunstfehler und das streiten mit Versicherungen spezialisiert und Koren ist zum Gegensatz Ihres Chefs wirklich klug und nett und wird es auch ohne Verhandlung zu etwas zufriedenstellendem bringen denn alle österr. Institute kenn die Kanzlei schon und vergleichen sich dann doch lieber bevor es teuer wird für die Versicherer.

lG

Franz

Poetter : ( 2007-04-11 20:53:28 / 841200 ) Hundebiss

Mein Sohn Marcell wurde im Februar 2006 von einen 2jährigen Bernersendenhund im linken Arm bebissen Die wunde war 12cm lang 7cm breit und 4cm tief.Er wurde eine dreivietel stunde operriert,das fettgewebe musste entfernt werden.Er lag eine woche noch im Krankenhaus.Heute einjahr danach hat er noch kein gefühl im arm wo sich die wunde befindet.wir haben damals einen Rechtsanwalt hinzu gezogen.haben nächste woche ein termin im krankenhaus nachuntersuchung für die Versicherung da wir Schmerzengeld fordern für unser Kind Die andst ist auch da vor grossen Hunden und wenn wetterumschwung ist hat er jedes mal schmerzen das ich im Schmerzsaft geben muss.Was können wir an Schmerzengeld ihrer ansicht fördern.Andrea

Margit : ( 2007-04-23 11:37:30 / 855053 ) Namensgebung

Ich habe eine frage. kann man eine Namensgebung Rückgängig machen?? Wenn ja wie und was muss ich da zun

B-man : ( 2007-07-09 15:26:06 / 955437 ) Hundekampf

Hi.
Letzte Woche lief ein Hund ohne Leine zu unserem Zaun und mein Stafford-Mischling hat Ihn erwischt als er den Kopf durchsteckte. Der andere musste zum Tierarzt, die Besitzerin die klugerweise die Hände dazwischenhielt wurde wegen leichten Abschürfungen im Spital behandelt. Nun meint die Nachbarin ich solle die Tierarztrechnung bezahlen oder Sie erstattet Anzeige.
Vorausbezahlen werde ich gar nix, aber vieleicht weiß jemand ob ich zu Schadensersatz verurteilt werden kann , es passierte ja auf unserem Grund, das Tor war geschlossen und der andere Hund lief OHNE Leine zum Zaun, und dazwischengreifen sollte man ja sowieso nicht wenn Hunde kämpfen.
Vieleicht kennt jemand einen ähnlichen FAll und kann mir helfen.

Beni

dieAlkoholisierte : ( 2007-07-09 15:34:25 / 955459 ) wird

sicher nicht mehr davon wissen

Nicolaus : ( 2007-08-08 09:49:12 / 998522 )

ich hätte auch eine frage und zwar heute morgen als der Paketdienst kam, hat mein hund, diesen durch die Gartentür in den Schuh gebiessen. Der Schuh hat ein kleines Loch davon getragen und auf meine Frage ob ihm was passiert sei, meinte er nein, es wäre ihm auch egal, aber das sind neue Schuhe. Bei der Versicherung habe ich es eben schon mal gemeldet. und das dürfte hoffentlich auch kein Problem sein diesen zu ersetzen. Nur wollte ich wissen, was sonst passieren könnte, ich meine, man weiß ja nie. Ich hab bemerkt es geht ihm halt um den Schuh, was auch verständlich ist, und mir eh sehr unangenehm ist dieser Vorfall. Er meinte, nachdem ich ihm gesagt habe, wir werden das der Versicherung melden, und werden dann den Schuh brauchen, wenn man sich bei ihm nicht binnen einem Monat meldet, dann macht er eine Anzeige.

Ob er ihm auch am Fuß erwischt hat, weiß ich deswegen nicht, aber wie gesagt, ich habe ihn gefragt und da ging es ihm um seine neuen Schuhe.

Claudia3 : ( 2007-10-28 13:20:14 / 1095775 ) Hundebiss

Hallo Leute!

Ich war zusammen mit meinen drei Hunden spazieren. Einer der Drei war ohne Leine, die anderen Beiden waren angeleint. Von der anderen Straßenseite ist ein Hund auf uns zufelaufen und der fremde Hund und meine beiden Angeleinten haben sofort wild zu raufen begonnen, dabei haben sich die Leinen meiner beiden Hunde um meine Beine gewickelt, ich habe versucht die Hunde irgendwie mit leichten Tritten zu trennen, das klappte jedoch nicht.
Der unangeleinte Hund stand an der Seite und bellte nur.
Als dann endlich die Besitzerin das fremden Hundes kam versuchte auch sie die Hunde zu trennen, hat es aber auch nicht geschafft. Irgendwann hat sie dann mit den Händen zwischen die raufenden Hunde gegriffen und wurde dabei am Finger gebissen.
Ich habe dann Polizei und Rettung gerufen und den Sachverhalt geschildert. Jetzt habe ich eine Anzeige wegen fahrl. Körperverletzung.
Die Frau hat bei der polizeilichen Niederschrift eine falsche Angabe gemacht, sodaß ich nun dastehe als wären meine Hunde auf die Frau losgegangen.
Ich habe alle drei Hunde auf Wutkrankheiten untersuchen lassen und eine Bestätigung der Anzeige und die Schilderung des Sachverhalts an meine Versicherung geschickt.
Welche FOlgen kann das jetzt Alles für mich haben? Ich weiß nicht wie ich jetzt weiter vorgehen soll bzw. was kann da an Kosten auf mich zukommen?
Liebe Grüße
Claudia
Ich habe

Betroffener : ( 2008-06-22 20:20:33 / 1551618 )

Unser Hund war (gottseidank) vorschriftsmässig angeleint und hat einer Frau, die knapp vorbeigekommen ist, kurz in die Hand geschnappt. Es war nichts zu sehen, kein Blut o.ä. Die polizeiliche Klage wurde vom Bezirksgericht, ohne dass wir dort überhaupt erscheinen mussten, unter Auflage einer zweijährigen "Bewährungsfrist" fallengelassen.
Die Zivilklage beläuft sich auf ca. EUR 1611,79. Gottseidank haben wir eine Haftpflichtversicherung und der Anwalt der Versicherung kümmert sich darum, dass seine Firma möglichst wenig zahlen muss.
Aber zur Information, wie so eine Forderung aufgeschlüsselt werden kann, Folgendes:

500,- Schmerzensgeld (wäre ja noch OK)
240,- angeblich beschädigte Jacke
25,- pauschale Unkosten (?)
6,79 Medikamente
840,- Haushaltshilfe (!!!)

Die Dame hatte angeblich 1 Tag mittelstarke und 3 Tage leichte Schmerzen. Was, laut Klageschrift, zur Folge hatte, dass sie 4 Wochen (!) nicht in der Lage war den Haushalt zu führen (auch wenn sie einen Mann hat) und Kosten für eine hypothetische (!) Haushaltshilfe geltend gemacht werden.

zum Profil... bina : ( 2008-06-23 11:00:05 / 1552088 )

sagt mal warum tragen eure hunde nicht generell einen maulkorb - somit würde jeder biss verhindert werden egal von wem er ausgeht bzw. was die ursache dafür war/ist?

ich verstehs nicht - meine (labrador + schäfer) tragen von beginn an immer einen maulkorb sobald wir unser haus verlassen und hatten noch nie probleme. sicherlich das einzige risiko dass sie dabei haben, dass sie gebissen werden könnten - jedoch nach 14 jahren hundebesitz ist es mir bis heute noch nie passiert.

und thema aggressivität des hundes - meine hunde sind derart lammfromm und haben absolut keine verhaltensauffälligkeiten davongetragen vom tragen des maulkorbes. meist sind sie an der leine und wenn nicht ist es auch kein problem durch das tragen des maulkorbes.

man wird zwar immer etwas eigen angesehen von manchen mitmenschen - doch was will man? es ist doch besser man schützt sich vorher - als man meckert nacher?

lg
bina

Betroffener : ( 2008-06-23 12:44:19 / 1552229 ) Verhältnismässigkeit der Schutzmassnahmen

Unser Hund ist immer an der Leine und bei prekären Situationen, wie Verkehrsmitteln und unübersichtlichen Stellen (z.B. Strecke von Wohnungstür und Haustür bis zur Wiese) hat er auch noch den Maulkorb. Aber auf der Wiese hat er keinen. Da kann er besser schnüffeln, nach Fliegen schnappen und Gras kauen. Und vor allem damit seine Mimik den anderen Hunden gegenüber sichtbar wird. Es gibt leider viel zuviele Hunde die weder Leine noch Beisskorb haben. Und es gibt auch Hunde, die nicht mal deutliche Warnsginale respektieren Z.B. letztens einer der, ach so süssen, Familienhunde. Unser Hund hatte dann eine Verletzung an der Kralle, obwohl er rechtzeitig versucht hat den anderen fernzuhalten.
Und obendrein machen wir immer wieder die Erfahrungen, dass Leute den offensichtlich den Drang haben, auf uns zuzusteuern, möglichst knapp vorbeizugehen und vielleicht noch den Hund anzuquatschen oder Geräusche zu machen. Und andere Hundebesitzer sind da keinen Deut besser, wenn sie dann noch zeigen wollen, wie brav ihr Hund ist, während wir beobachten, dass er eigentlich nur gestresst ist, weil er an unserem so knapp vorbeigehen muss.

zum Profil... bina : ( 2008-06-23 14:27:20 / 1552392 )

hallo,

nun es liegt immer am anderen Ende der Leine wie der Hund meistens reagiert. Böse kommt kein Hund auf die Welt! Und egal welche Rasse man hat - jeder Hund kann wie auch jeder Mensch falsch reagieren - doch es stimmt, man sollte die "Hundesprache" schon auch verstehen um einen Hund halten zu dürfen. Leider haben viele ihren Hund als reine "Prestige". Letztendlich sind es leider immer die Hunde die das falsche Verhalten des Menschen ausbaden müssen.

lg
bina

ps: Hunde und Kinder sind auch wieder ein eigenes Thema, nicht dass die Kinder meist schuld daran tragen - doch es liegt am unwissen des kindes sich richtig mit einen hund zu verhalten - daher wiederrum ist der Erwachsene gefragt ihnen dies zu erklären.

Wir haben selber 4 kinder und 2 hunde - somit weiß ich welche situationen es gibt oder auch geben kann. leider haben die kinder in gefährlichen situationen natürlich wenig chance - jedoch tier bleibt tier - und nicht jeder hund ist ein kuscheltier.

Dunja : ( 2008-07-01 14:54:58 / 1560305 )

Hallo

Ich hätte eine Frage bin heute von einen Hund gebissen worden zwar klein muß man zum Arzt gehen oder nicht??

Dunja : ( 2008-07-01 14:57:18 / 1560308 )

Ist zwar nur eine kleiner Biss ?? Bitte um Antwort Danke im voraus

Mario_1977 : ( 2009-12-03 18:33:06 / 1871237 )

Hallo zusammen!

Ich hab mal auch ne Frage.
Vor ca. einem Monat war ich vor Gericht wg. Hundebiss.
Angeblich sollte einer meiner beiden Hunde, der leider schon verstorben ist, jemanden gebissen haben.

Dabei wurde ich zu 100 gemeinnützigen Stunden verurteilt.
Dies lehnte ich aber im Nachhinein ab, da ich mir keine Schuld bewusst bin.
Genauso gibt es keine Beweise, dass die Klägerin gebissen wurde, ausser dass sie beim Arzt war.

Jetzt wird dieser Fall natürlich wieder neu aufgerollt.

Welche Konsequenzen könnten jetzt auf mich zukommen?

LG, Mario

zum Profil... Verwaltung : ( 2009-12-03 18:35:24 / 1871240 ) ganz einfach

Dass du verurteilt wirst!

claudia42 : ( 2009-12-03 18:55:21 / 1871247 ) hundebiss

vor 2 monaten war ich mit meinem hund auf der hundewiese. ein junges paar mit 2 hunden kam dazu. sie hatten den grösseren mischling erst eine woche und liesen ihn frei. unsere hunde haben miteinander gespielt - nach ca 10minuten ist der andere hund direkt auf meinen losgegangen und hat ihm die linke vorderhand zerbissen, bzw sich verbissen und hat nicht mehr losgelassen. schreien hat nichts gebracht, also bin ich hinter meinen hund und hab ihn an der halskette mit befehl AUS *befreit*, was sofort gelang. der fremde hund hat auch reagiert - nur..mir dabei in die hand gebissen. das paar hat ihren hund angeleint und hat mich stehen lassen. ich hab meinen blutenden hund zum tierarzt gebracht, 3 bisse im vorderfuss, 2 in der lefze - ist alle relativ schnell verheilt. ich bin tags druaf zum hausarzt um mir eine tetanus zu holen. mein arzt hat mich aber ins KH geschickt, ich wurde operiert, weil die sehnen durchgebissen waren. bekam auch 4 tollwutimpfungen und musste eine anzeige gegen unbekannt machen. 5 wochen krankenstand!
man kann in keinen hund reinsehen, deshalb rate ich immer zur vorsicht! einen hund zu versichern, kostet nicht die welt, hilft aber im notfall ungemein!

alles gute
claudia

Mario_1977 : ( 2009-12-03 19:09:50 / 1871251 )

@ Verwaltung:

Und wieso?
Nur weil der Richterin vielleicht danach ist?

LG,

zum Profil... Doris : ( 2009-12-03 19:16:23 / 1871254 ) @ Mario_1977

Nein, weil es Ihnen moeglicherweise nicht gelingt, Ihre Sichtweise des Vorfalls vor Gericht glaubhaft zu machen.

Mario_1977 : ( 2009-12-03 19:32:05 / 1871260 ) @ Doris

Ja aber darüber kann ja nicht ich entscheiden.
Deswegen lasse ich mich trotzdem nicht bestrafen, ohne irgendeiner Schuld.

zum Profil... Verwaltung : ( 2009-12-03 19:39:34 / 1871264 ) @Mario....

ich gehe einmal davon aus, dass du ein Diversion erhalten hast! ja, und dann
denk mal nach, welche Voraussetzungen für die Diversion erforderlich sind.
Wie etwa hinreichend geklärter Sachverhalt und, und, und, sowie die
Einsichtigkeit des Fehlverhaltens des Beschuldigten (laut OGH). Ja, du wirst
verurteilt! Wennst du das nicht einsiehst, kannst ja den Vorwurf bestreiten,
dann fällt ein ein Milderungsgrund weg ;-)

martina.krainz : ( 2010-04-13 08:55:25 / 1908027 ) hundebiss!!!

wurde vor 3 wochen gebissen,hatte eine bisswunde, recht am oberschenkel und riessige blaue flecken !war 2 mal im krankenhaus und muss jetzt die ganze serie über tatanus
impfungen machen!insgesamt 4 spritztn!!! die besitzerin hat es der versicherung gemeldet, ich hab sie nicht bei der polizei angezeigt!!ich bin pensionistin,wäre sonst krank geschrieben worden!!!hab die rechnungen für taxi,hose und impfungen eingereicht,und fotos von meinen biss!!da ich keine ahnung habe ,was kann ich für den biss in etwa an schmerzensgelg verlangen!!!! glg marina

zum Profil... Panou : ( 2010-05-27 14:42:58 / 1916893 ) Hundebiss von Hund zu Hund

Liebe Leute!

Hatte nachstehenden Vorfall in der Hundezone. Ich besitze einen großen Hund, weshalb ich generell sehr vorsichtig bin unter welchen Umständen ich ihn von der Leine lasse. Nachdem ich alleine in der Hundezone bin lasse ich ihn ohne Leine und Maulkorb in der Zone laufen. Als ich sehe, dass eine Dame mit ihrem offenbar frisch operierten Zwerg Pinscher Mix?(Halskrause und Besitzerin bestätigen diese Vermutung im nachhinein), sich dem Eingang der Hundezone nähert, fordere ich sie mehrmals lauthals auf zu warten, was sie aber ignoriert, und obwohl sie offensichtlich meinen Hund sieht, betritt sie die Hundezone ohne mir Gelegenheit zu geben meinen Hund an die Leine zu nehmen. Mein Hund springt in Spiellaune auf sie und ihren zu, sie reißt ihren Hund an der Leine hoch, schwenkt ihn um sich. Ich bin aber bereits bei meinem Hund und nehme ihn am Geschirr fort, als sie 3x nach ihm tritt und behauptet, meiner hätteihren gebissen. Ich habe aufgrund der anhaltenden Ausfälligkeiten ihrerseits die Polizei gerufen, die jedoch auch weder Bisswunden noch Offene Wunden feststellen konnte, weshalb keine Anzeige gemacht wurde. Nun fordert mich die Dame per Gericht auf ihre entstandenen Tierarztkosten zu bezahlen, wozu ich keinerlei Veranlassung sehe und natürlich Einspruch erhebe.
Meine Frage lautet wie tatsächlich die Rechtsituation bei sowas geregelt ist. Vielen Dank für eure Mühen.
P.

markus-63 : ( 2012-06-11 23:15:46 / 2014005 ) mein hund

ich habe eine frage weil mein hund er is ein mischling und i
bin heute raus gegangen und da war ein mann mit ein wagerl
und mein hund lief zu im und hatte ihn eine kleine schürf
wunde gemacht kann i da eine anzeige kriegen
bitte um antwort lg markus

+++ : ( 2012-06-12 09:33:37 / 2014016 )

Natürlich kann es zu einer Anzeige kommen - du darfst den Hund an öffentlichen Orten grundsätzlich nur mit Beißkorb oder Leine führen. Wenn er aufgrund der Mischung auch noch dazu zu den "als gefährlich eingestuften" Hunden zählt sogar nur mit Beißkorb UND Leine.

irdis : ( 2012-06-12 09:44:30 / 2014018 ) @+++ :

Da irrst Du aber gewaltig. Auch auf öffentlichen Orten darf man einen Hund ohne Leine und auch ohne Beisskorb laufen lassen.
Ausser ein Anleinen ist in diesem Gebiet ( Gemeinde etc.) ausdrücklich vorgeschrieben. Und einen Beisskorb muss der Hund ebenfalls nur nach Vorschrift ( Öffis ) tragen.
Wenn er zu den gefährlich eingestuften Rassen gehört, dann muss der Hundehalter einen Führerschein machen und erst dann wird auch festgestellt, inwieweit der Hund eingeschränkt werden muss. Mit Anmeldung der Hundemarke nimmt diese Vorgangsweise normalerweise automatisch ihren Lauf.

+++ : ( 2012-06-12 12:32:21 / 2014042 )

Immer zuerst mal nachlesen und dann schreiben. Ob Leine oder nicht bestimmen nicht die Gemeinden, sondern das jeweilige Landesrecht. Stimmt zwar, dass jedes Bundesland sein eigenes Hundehaltegesetz hat, jedoch was Beißkorb ODER Leine und für die als gefährliche Hunde eingestuften Beißkorb UND Leine betrifft, findest du diese Bestimmung in jedem Landesgesetz. Unterschiede bestehen hauptsächlich darin, welche Hunderassen als gefährlich eingestuft werden.

lexlegis : ( 2012-06-12 12:40:07 / 2014043 )

zuerst kommt es darauf an ob diese schürfwunde schon eine vereltzung am körper im sinne des strafrechts ist. dann folgt der rest.

+++ : ( 2012-06-12 12:44:05 / 2014045 )

Dann liegt Körperverletzung vor - Sache der Gerichte. Nicht Anleinen oder kein Beißkorb ist eine Verwaltungsstrafsache. Somit kann markus-63 ev. mit beidem rechnen.

lexlegis : ( 2012-06-12 12:55:04 / 2014046 )

Das nicht anleinen ist die objektive sorgfaltswidrigkeit, welche für eine objektive zurechung des erolges der fahrlässigen KV sorgt.

schutzzweck der norm ist, dass hunde angeleint werden sollen um andere passanten vor möglich angriffen durch hunde zu schützen. diese norm wurde missachtet, gerade der erfolg, der bewahrt werden sollte ist eingetreten, darin liegt die fahrlässigkeit.

ob allerdings die schürfwunde (eventuell durch anspringen nicht durch beißen verursacht...) eine verletzung am körper im sinne des §§ 88 Abs 1 StGB ist, ist strittig.

eigentlich sollte die verwaltungsstrafbarkeit materiell subsidiär sein, wenn es zu einer gerichtlichen verurteilung kommt. ne bis in idem.

daspünktchen1 : ( 2012-06-12 13:10:54 / 2014050 )

Heast wennst 88 STGB schreiben dadast, täts a reichen, eigentlich will niemand Deine psychotische geisitge Beschäftigung mit Dir teilen. Zum Ausgleich Deiner Psyche schlage ich einen guten Fick, vor. Dies ist keine Kritik sondern psychozoziale Hilfestellung an Dir.

lexlegis : ( 2012-06-12 13:14:01 / 2014051 )

Danke für deine Fürsorge :)

Jimmyrapid : ( 2014-04-29 09:08:33 / 2038026 ) Hundebiss vor einer Woche mit Kh Aufenthalt

Hallo,

eine Freundin von mir hat auf einen eigentlich sehr
friedlichen (in der Vergangenheit) PitBull Hund
aufgepasst. Dann hat er mich ohne Vorwarnung oder sonstige
Vorzeichen das er mich nicht mag, in die Hand gebissen.
Ich wurde ins KH eingeliefert und meine 4cm lange und 1-
2cm Tiefe Wunde wurde genäht. Eine kleinere Wunde wurde
noch zusätzlich genäht.

Im Kh selbst habe ich in der Schockreaktion keine Anzeige
gemacht bzw habe gesagt das ich den Besitzer nicht
Anzeigen werde.

Nun ist mir das Ausmaß meiner Verletzung so richtig klar
geworden und ich möchte doch Anzeige erstatten bzw
Schmerzensgeld fordern.

nun möchte ich wissen ob es noch möglich ist eine Anzeige
zu machen wegen Schmerzensgeld oder hätte ich das im KH
gleich machen müssen ?

Es ist auch so das ich vom Hundebesitzer noch keinen Anruf
oder sonstige Wiedergutmachungsvorschläge erhalten habe
und das ärgert mich schon.

LG

Berater : ( 2014-04-29 11:38:06 / 2038030 )


Sie können kein Schmerzensgeld anzeigen.
Sie können nur jemanden auf Schmerzensgeld klagen.
Es handelt sich hier um einen Zivilprozess.
Hier müssen sie nachweisen können,wie es zu dieser Verletzung gekommen ist.
Kosten und Prozessrisiko tragen sie.
Die Frage ist auch wen sie verklagen wollen.
Durch das "aufpassen" auf den Hund hatte ihre Freundin zum Zeitpunkt der Bissattake die Verantwortung übernommen.
Sie können also nur ihre Freundin verklagen.
Lg.

@Fragesteller : ( 2014-04-29 19:09:41 / 2038044 )

Ihre Freundin, die auf den Hund aufpasste hat mit dem Eigentümer einen Verwahrungsvertrag nach §§ 861, 957 ABGB geschlossen. Verwahrerin des Hundes war also zum Zeitpunkt des Vorfalls Ihre Freundin. Demnach ist sie und nicht der Eigentümer gemäß § 1320 ABGB für Ihre Verletzung verantwortlich, wenn sie nicht beweist (§ 1320 letzter Satz ABGB), dass sie alles für eine ordentliche Verwahrung erforderliche getan hat (Leine, Maulkorb,..) bzw.es ihr gelingt zu beweisen, dass Sie selbst Schuld an der Verletzung sind (zum Beispiel: unvorsichtiges abruptes Nähern).

Nach Ihrer Logik bin ich dafür verantwortlich, wenn ein Freund mit meinem Auto, das er sich ausborgte einen anderen über den Haufen fährt. Das kann nichts ein! Der Eigentümer des Hundes ist hier in keiner Weise klagbar.

zum Profil... Doris : ( 2014-04-29 19:51:52 / 2038046 ) @@Fragesteller

Ausnahmen gibt es in Ihrem Beispielfall allerdings schon: wenn jemand sein Auto an eine alkoholisierte Person oder an eine, die keinen gueltigen Fuehrerschein besitzt, verborgt.

@Doris : ( 2014-04-30 11:24:30 / 2038062 )

@Doris

Sie wissen aber schon, auf was ich hinaus wollte oder?

Klar kann man jeden Fall so modifizieren, dass sich die Haftungsfragen ändern. Es könnte auch sein, dass die Freundin noch nicht Verschuldensfähig ist (unter 14) und deshalb der Eigentümer haftet, weil er einem unmündigen Kind einen gefährlichen Hund zum Aufpassen übergeben hat und dies grob fahrlässig ist. Außerdem wäre dann auch § 206 Abs 1 StGB zu prüfen, wenn der Fragesteller Geschlechtsverkehr mit seiner unmündigen Freundin hatte.

Ohne Ihnen nahetreten zu wollen, aber Ihr Kommentar lässt eine leicht klugscheißerische Ader erkennen.



Hudriwudri : ( 2014-04-30 15:54:41 / 2038068 )

Hättens halt zruck bissen..
Mann beißt Hund..
Frau beißt Hund..usw..

..-.. : ( 2014-05-02 09:24:52 / 2038084 )

Und wieso wärmt man einen Uraltthread auf, anstatt einen neuen zu eröffnen?

Jimmyrapid : ( 2014-05-02 16:07:20 / 2038095 ) Hundebiss vor einer Woche mit Kh Aufenthalt

Dort wo der Vorfall passierte war bei einer normalen
Freundin und nicht bei "Meiner" Freundin bzw
Lebensgefährtin.

Ich bedanke mich für die sehr raschen Antworten und für
das weitere Vorgehen werde ich einmal ein Gespräch mit
einem Anwalt führen.

Vielen Dank.


zum Profil... Tamikra : ( 2014-05-06 15:27:51 / 2038182 ) Hundebiss bei Gärtnerei

Hallo, keine Ahnung, ob ich das jetzt richtig mache, habe eigentlich eine Frage!
Meine Schwiegermutter ist bei einer Gärtnerei vom dortigen Hund ins Bein gebissen worden. Sie haben keine konkrete Auskunft gegeben, ob der Hund nun geimpft ist oder nicht. Gibt es in Österreich (Graz) eine Impfpflicht für Hunde bez. Tollwut? Wenn Sie jetzt zum Arzt geht, wird das automatisch gemeldet? Ich bin mir mal sicher, dass sie kein Schmerzensgeld will, ich möchte nur, dass es festgehalten wird, sollte es zu Folgeschäden (Infektion, etc.) kommen! Danke schöööön :-)

@Tamikra : ( 2014-05-06 15:32:51 / 2038183 )

Wenn Sie in ein Krankenhaus gehen werden sie sowieso nach der Ursache gefragt. Dann bekommen sie eine Tollwutspritze und gut ist

Guestsbg : ( 2017-08-25 07:59:34 / 2051532 ) Hundebiss und seine rechtlichen Folgen

Hallo an Alle,
meine Hündin wurde gestern von einer freilaufenden Schäferhündin zugerichtet. Kommentar der Besitzerin, dass meine Hündin schon lange ein Dorn im Auge ihrer Hündin ist, und sie es ihr jetzt mal gezeigt hat. Ich war baff. So viel Unverständnis hab ich noch nie erlebt. Kein Entschuldigen noch sonstiges. Zumindest die Tierarztkosten konnte ich bei ihr einholen. Ich hab dann im Netz ein wenig geschmökert, da ich wissen wollte, ob hier die Verpflichtung zur Anzeige besteht. Tja, wie es scheint muss erst ein Mensch attackiert werden. Vorstufe zur Agressivität auf andere Tiere wird nur Sachwerttechnisch bewertet.
Kann Euch noch folgenden Link empfehlen...Land Salzburg hat mal eine Anfrage gestellt, nachdem ein Mensch gebissen und schwer verletzt wurde. Anzeigenpflicht durch den Humanmediziner ist PFLICHT!
https://www.salzburg.gv.at/00201lpi/14Gesetzgebungsperiode/4Session/051.pdf
Und zur Info bzgl. Schmerzensgeld...das kleine Mäderl aus der Hundeattacke in Wals hat 13.000 in zweiter Instanz zugesprochen bekommen...was angesichts der schweren Verletzungen und Dauerschäden schon grenzwertig ist.

Also an Alle hier, viel Glück im weitern Zusammenleben mit den Vierbeinern in Eurem Alltag...

katzenmutti1 : ( 2017-08-25 14:59:42 / 2051535 )





Erstmal Ihr mein Mitgefühl an Sie!

Meine Liebe Frau, wenn sich Hunde untereinander
gebissen haben dann zeigt man nicht an weil es ins
Leere läuft!

Sie schreiben der Hundehalterin einen höflichen Brief
mit einer Bitte um Schadenersatz. Seien Sie realistisch
und verlangen Sie ungefähr 100,- euro für den
Zeitaufwand und die entstandenen psychologischen
schäden.

Zusätzlich nehmen Sie ein großes Stück vom Hundekot
(Katze geht auch) und legen es Ihr auf die Matte direkt
vor die Wohnungstüre, und läuten an!

Das Vorgehen kommt aus der Lehre der Psychohygiene und
wurde im Jahr 1900 vom deutschen Psychiater Robert
Sommer erfunden! Es gehört zur restitutiven
Psychohygiene und ist eine regenerative und
korrigierende Maßnahme.

Dieses Vorgehen zählt man in der Psychohiene auch zum
5. Ziel:

Erlebnis mit Erinnerungswert

@katzenmutti1 : ( 2017-08-25 16:10:03 / 2051536 )

man zeigt am besten überhaupt niemanden an, weil der daraus resultierende ärger einen möglicherweise krank macht. wenn man sich dauernd über irgendwas aufregt, steigt der blutdruck gefährlich an und man stirbt möglicherweise frühzeitig wegen einer banalität...
wir wollen doch alle mindestens 100 werden, oder?

RAPeterMüller : ( 2017-08-30 09:36:50 / 2051594 )

Bringen Sie eine Anzeige bei der StA oder der Polizei ein, wegen des Verdachts der Vergehen der Sachbeschädigung nach § 125 StGB und der Tierquälerei 222 Abs 1 Z 3 StGB.

Dor können Sie ein Schadenersatzvorbringen (gemäß § 67 StPO) gestützt auf §§ 1295, 1332a ABGB, einreichen.

MfG

RA Peter Müller

@Alphatier : ( 2017-08-30 10:22:59 / 2051596 )

Na endlich gibt hier wieder einmal ein waschechter Anwalt einen Kommentar ab. Dachte schon, mit dem Ableben des letzten Umtriebigen hier seien die Fachleute ausgestorben. Zum Glück gibt es doch wieder einen, der sich um die juristischen Probleme des einfachen Mannes kümmert. Danke für soviel Güte!

Neue Antwort: Vor dem Posten bitte Einloggen! (Es gibt nach wie vor die Möglichkeit Einträge ohne Registrierung zu machen. Allerdings werden diese streng überprüft und beim kleinsten Verstoß gegen die Regeln gelöscht.)
Name
Email (optional)
Betreff (optional)
Text
Anti-Spam: Geben Sie bitte die Summe aus 3 und 4 ein:
 

ACHTUNG! Diese Newsgroup wird nicht moderiert. Die hier angezeigten Texte sind Beiträge von unbekannten Usern des Internets. Die Betreiber dieser Web-Site distanzieren sich ausdrücklich von den Inhalten und übernehmen keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit der angezeigten Texte. Sollten Sie rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Texte entdecken, informieren Sie uns bitte mittels Kontaktformular!

Bitte beachten Sie unbedingt die Regeln für das Erstellen von Einträgen!