Recht und Gericht in Österreich 
Zurück zur Übersicht
*Fahrschülerin : ( 2006-07-25 21:43:36 / 563187 ) Prüfung nicht bestanden - welche Rechte?

Hallo!

Wie ist das so mit den Fahrschulen?

- Wenn ich mit einer Fahrstunde absolut nicht zufrieden war, darf ich da mein Geld zurück verlangen, oder habe ich sonst einen Anspruch auf Entschädigung?

- Wenn ich die praktische Prüfung nicht bestehe und ich der Meinung bin, dass ich nicht wirklich fehlerhaft gefahren bin. Hab ich die Möglichkeit einer Beschwerde etc.?
Auf dem Prüfungsprotokoll steht, dass für gewisse Bereiche Punkte vergeben. Ich glaube kaum, dass die Prüfer tatsächlich nach dieser Punktevergabe/-system vorgehen.

- Wie oft darf man zu einer praktischen Prüfung antreten, gibt es da eine Mindestanzahl an Antritten? Kann man ab einer bestimmten Zahl an nicht bestandenen Prüfungen Hilfe von Dritten anfordern?

Würd mich interessieren. Danke!


Antworten:

senfdrauf : ( 2006-07-26 08:20:09 / 563410 ) fahrschüler

rechtsmittel gibts da grundsätzlich keines. es müsste die ganze prüfung mit allen kandidaten für nichtig erkannt werden.
das punktesystem ist ein bewertungssystem und wird von den prüfern als entscheidungshilfe überwiegend korrekt angewendet.
wer durchfällt hat meist eine andere ,eben subjektive sicht der prüfung. objektiv betrachtet ist aber das ergebnis doch stets ok.
es wird sehr viel wert auf den 3 s blick gelegt, auf die annäherung zb. bei schutzwegen, seitenabstand beim überholen und vorbeifahren an einspurigen, vorrangverletzungen , mit dem 3. gang um die kurve rattern - etc.
da gibt es durchwegs probleme bei den prüfungen die vom kandidaten selbst gar nicht in der aufregung wahrgenommen werden.
wenn sie mit der ausbildung nicht zufrieden sind, können sie den fahrlehrer oder auch die schule wechseln. bei nachweisbaren ausbildungsmängeln wäre auch eine beschwerde an den fachverband der kraftfahrschulen in der wirtschaftskammer denkbar. erfahrungsgemäß ist es in wien durch den konkurenz wettbewerb einfacher eine gute schule zu finden als in den bundesländern, wo es noch so eine art gebietsschutz gibt und die fs eine art monopolstellung hat.
seriöse schulen erkennt man durch den etwas höheren aber transparenten preis, der durch neue fahrzeuge, elektronische unterichtsmedien und nicht zu vergessen durch die gehälter der fahrlehrer etc. entsteht. ( was kostet eine mechaniker- oder installateurstunde gegenübergestellt einer fahrstunde? sie werden merken weit mehr )
die billiganbieter haben meist noch versteckte zuschläge die in der endabrechnung sich dann als teurer herausstellen, besonders wenn man bei der prüfung durchfallen sollte.
antreten können sie so oft sie möchten. es kommt vor, dass sie nach 3 od. 4 mal durchfallen zu einem psychologischen test durch die behörde geladen werden.
wenn dort festgestellt wird, dass sie nicht zuverlässig erscheinen ein kfz zu lenken könnte es probleme geben. das ist aber selten.
und glauben sie nicht die vielen geschichterln die jeder führerscheinbesitzer zu erzählen weiß. die prüfer haben nur noch dieses prüfungsdatenblatt zum ausfüllen und haben keine kenntnis über aktenlage oder was auch immer da für nonsens verbreitet wird.

toi toi toi fürs nächste mal


w : ( 2006-07-26 10:09:00 / 563545 ) nicht immer ganz gerecht

naja, weiß nicht, ob das immer so gerecht zu geht. ein junger mann vor mir hat nichteinmal 5 min. fahren müssen. lief ungefähr so ab: "geradeaus, die nächste gelegenheit links. danke, halten sie dort an. ... bestanden"
und ich hab fast eine stunde rumfahren müssen. im 10., im 4. im 3.,... nicht gerade die einfachsten strecken. kann mir nicht vorstellen, dass sich da jeder prüfer genau ans protokoll hält.

m : ( 2006-07-26 10:24:03 / 563561 ) @all

bitte das subjektive Gefühl nicht unterschätzen ("Ich hab vieeeeel länger fahren müssen als mein Kollege usw."). Ja, es kann schon sein, dass jemand länger und ein anderer Proband kürzer fährt - aber gravierende Fahrzeit-Unterschiede habe ich in meiner vieljährigen Erfahrung nur erlebt, wenn eine Fahrt wegen gravierender Fehler gleich wieder abgebrochen wurde ;-)).

Das subjektive Gefühl kommt auch zu tragen bei Aussagen wie z.B. "Ich bin ja so fehlerlos gefahren im Gegensatz zu meinem Kollegen." Leider ist zu beobachten, dass die Selbstreflektion der Fahrschüler sehr zu wünschen übrig lässt und sich leider doch viele bei Weitem besser einschätzen als sie tatsächlich fahren.

Allerdings wage ich eines zu behaupten: Man sieht bereits nach relativ kurzer Zeit, ob jemand das Verkehrsgeschehen (soweit das bei derart geringer Erfahrung möglich ist) beherrscht. Die lange Prüfungsfahrzeit ist eher dazu gedacht, Probanden, die sehr nervös sind und anfangs viele Fehler machen länger zu beobachten, ob es nur die Nervosität ist, die die Fahrt beeinträchtigt oder ob sie dem Verkehrsgeschehen wirklich nicht gewachsen sind.

In diesem Sinne - so unfair sind Prüfungsfahrten auch wieder nicht! Man glaube einfach nicht alle Horrorgeschichten, die da so im Umlauf sind...

w : ( 2006-07-26 15:43:46 / 564019 ) an m

naja, das mit der fahrzeit haben mir auch die fahrlehrer bestätigt. sie sagten auch das sei nicht ganz fair gewesen. sagten auch, dass der prüfer das öfter so macht, dass er mädls scheinbar gern länger quält.

auch eine Fahrschülerin : ( 2006-07-26 16:00:07 / 564035 ) Apropos Fahrprüfung!

Hatte vor kurzem meine Fahrprüfung. Bin davor mit dem "L" gefahren und habe so geübt. Fahrlehrer, Bekannte, Freunde sagen ich kann es ganz gut und die Prüfung sollte ich locker schaffen. Gut, war dennoch etwas nervös, bin aber gut, sicher und fehlerfrei gefahren. Dachte ich hätte es geschafft und die blöde Kuh von Prüferin sagt:"Das kann man niemandem zumuten, keinem Passanten, keinem Autofahrer, Ihnen den Führerschein zu geben und Sie auf die Straße zu lassen! ... Haben Sie schon mal was vom 3-S-Blick gehört? Beim einem Fahrstreifenwechsel habe ich keinen Schulterblick gesehen." Verbittertes, blödes Weib, das ihren Führerschein am Land gemacht hat und erst seit kurzem Prüferin ist, glaubt sie wisse wer geeignet und wer ungeeignet ist für's Auto fahren... Gut, wenn sie sich besser fühlt dadurch...

w : ( 2006-07-26 16:05:31 / 564041 ) ---

an: auch eine fahrschülerin

und wegen einem nicht-allzusehr-hals-verrenk-blick hat sie dich jetzt durchfahlen lassen? ist ja eine frechheit. besagt dieses punktesystem denn nun wirklich, dass man wegen sowas so viel punkteabzug bekommt?

an: m

langjährige erfahrung? bist du selber prüfer oder vielleicht fahrlehrer?

Fahrschulinhaber : ( 2006-07-26 20:40:45 / 564351 ) @ auch eine Fahrschülerin

Ich habe bereits in der dritten Generation ein Fahrschule.

Es kommt nur sehr sehr selten vor, dass ein Prüfling die Prüfung absolut fehlerfrei ablegt.

Ihre Würdigung der Prüferin beweist mir z. B., dass Sie absolut ungeeignet sind eine Fahrerlaubnis zu erhalten.

Den 3 S Blick lernt man in jeder Fahrschule in der EU! Sie haben den natürlich nicht notwendig. Sie doch nicht.

Sie sind also mit dem L gefahren (ich nehme an Sie meinen § 122 KFG), und Ihr Beifahrer machte Sie nicht auf den 3 S Blick aufmerksam?

Ich versteh sowieso nicht, warum Fahrlehrer bzw. Fahrschullehrer strenge Prüfungen und Auflagen sich unterwerfen müssen, und jeder dahergelaufene möchte gern Schumi, darf mit dem "L" unterrichten.

Wären Sie doch gleich in eine ordentliche seriöse Fahrschule gegangen.

... : ( 2006-07-26 20:53:11 / 564357 ) @fahrschülerinnen

nicht über den fahrschulinhaber aufregen...

der ists nicht wert.

m : ( 2006-07-26 22:09:59 / 564475 ) @w

ich war lange Zeit Fahrschullehrerin und habe maßgeblich an einer modernen und sinnvollen Gestaltung des Fahrschulunterrichts mitgearbeitet. Im Zuge dessen wurde das Verhalten von Fahrlehrern, Schülern und auch Prüfern sehr genau analysiert. Daher die Erfahrung in dieser Hinsicht...

Und ich habe viele Aussagen von Prüflingen nach der Prüfung miterlebt - leider waren dabei immer wieder Probanden die sich nach einem negativen Prüfungsergebnis auf den unfairen Prüfer hinausredeten. Betrachtete man aber diese Prüfungsfahrten genauer, war entweder eine Summe von kleineren Fehlern für das Nichtbestehen ausschlaggebend oder ein (oder auch mehrere) gravierender Fehler. Die Fehler wurden wiederholt von Probanden als "Kleinigkeit" abgetan oder nicht einmal registriert, obwohl dadurch ein Unfall hätte entstehen können (vor allem bei der geringen Erfahrung eines Fahranfängers). Der Schulterblick ist ein typisches Beispiel dafür (bereits wärend der Fahrstunden zu beobachten) - auch wenn ich es anders würde bzgl. § 122, kann ich dem "Fahrschulinhaber" nur zustimmen. (Warum kracht es wohl so oft beim Fahrstreifenwechsel?)

Das Fahren mit einem Kfz ist relativ rasch zu erlernen, aber wie sieht es mit dem nötigen Gefahrenbewusstsein und dem Überblick in der heutigen Verkehrsdichte aus? Auch das muss bei einer Prüfungsfahrt beurteilt werden. Und eine negative Beurteilung dieser Faktoren wird häufig als unfair beurteilt, obwohl es eigentlich der wichtigere Aspekt hinsichtlich Verkehrssicherheit ist.


... : ( 2006-07-27 02:30:37 / 564599 ) §122

ich hab einfach nur was gegen die verallgemeinerung dieses fahrschulinhabers. ich habe auch §122 ausbildung genossen, kam um einiges billiger und das ist viel eher das problem des inhabers...
meinen damaligen "lehrer" würde ich nicht als schumi bezeichnen, ferner fahre ich seit mind. 10 jahren unfallfrei und auch in den usa habe ich kein problem.
also - als seriösen fahrschulinhaber sehe ich eben diesen nicht - nicht nach diesem statement.

was die vertrauenswürdigkeit von prüfern betrifft, kann ich leider nichts schlechtes sagen, meine damals (technisch wie auch praktisch) waren sehr kompetent und fair, eine leidensgenossin neben mir hats leider nicht geschafft und eine ähnliche uneinsichtige reaktion gezeigt.

allerdings möchte ich auch in den raum stellen, daß es durchaus unfaire/frustrierte/unfähige prüfer wie auch lehrer wie auch fahrschulinhaber gibt.
dies kategorisch auszuschliesen zeugt von gewisser (berufs)blindheit.

mfg ...

Johanna : ( 2006-07-27 14:23:56 / 565217 ) Fahrschule

Jeder Prüfer hat ein bisschen ein gespühr, was für eine beziehung man zum Fahren-Auto hat. Wenn man selbstsicher in ein Auto steigt, Sitz- Spiegen -Gurt einrichtet, sieht der Prüfer sofort wie man drauf ist.
Das heist also üben üben üben..

Fahrschulinhaber : ( 2006-07-28 02:39:24 / 565816 ) an ...

Wenn Ihr "§122 Lehrer" Sie gut ausgebildet hat, haben Sie eine gute Wahl getroffen.

Vorfall vor ca. 3 Jahren:

Ein Auto mit "L Übungsfahrt" verparkt die Einfahrt unserer Fahrschule. Ich ersuche die ältere Frau am beifahrersitz das Auto weg zu stellen und die Einfahrt frei zu geben. Sie antwortete sinngemäß: TUT MIR LEID, ICH FAHR SCHON SEIT ÜBER 10 JAHREN NICHT MEHR SELBST UND TRAU MICH NICHT MEHR ZU FAHREN, ICH BILDE NUR MEINE ENKELIN AUS!"

Wenn man bedenkt was das Gesetz von einem Fahrlehrer bzw. Fahrschullehrer verlangt, frage ich mich wieso wenn auch solche "Lehrer" die Berechtigung erhalten jemanden auszubilden!

Ich habe nichts gegen eine private Ausbildung, aber sollte da das Gesetz die gleichen strengen Richtlinien anlegen wie bei einem Fahrlehrer!

Ich hoffe mich jetzt etwas genauer ausgedrückt zu haben!

Fahrschulinhaber : ( 2006-07-28 02:40:14 / 565817 ) Nachtrag

Die Enkelin war zu dieser Zeit gerade im Kurs.

Fahrschulinhaber : ( 2006-07-28 02:43:16 / 565819 ) Zweiter Nachtrag

Und wenn der "Fahrschülerin" Ihr privater Fahrlehrer nicht den 3 S Blick beibringt zeugt das meiner Meinung nach von einer sehr sehr sehr schlechten Ausbildung.

Daher meinte ich, dass dieser "FAHRLEHRER" nichts taugt.

... : ( 2006-07-28 13:51:37 / 566222 ) @Fahrschulinhaber

ok, ihre reaktion ist jetzt wohl verständlicher, aber bitte nicht alle in einen topf werfen!
und - das ist schon ein starkes stück. aber wenn ich mich noch recht erinnere muß man sich eine bewilligung besorgen, bei der der fahrlehrer genannt wird. sollte nicht hier bereits eine prüfung auf zulässigkeit erfolgen? ist leider schon zu lange aus bei mir.

ebenfalls Fahrschüler : ( 2006-07-28 14:34:50 / 566260 ) an Fahrschulinhaber

Dass alle Fahrschullehrer auch geeignet zum Unterrichten von Fahrschülern würde ich aber auch nicht behaupten:

Mein 1. Fahrschullehrer: Führte die halbe Fahrt nur Privatgespräche auf seinem Handy und ließ mich einfach nur fahren. Wenn es eine Situation gab, die ich nicht meistern konnte. Legte er sein Handy kurz bei Seite und übernahm das Auto.

Mein 2. Fahrlehrer: Schrie mich an, beleidigte mich, beschimpfte mich. Das waren meine ersten Fahrstunden, da ist es klar, dass ich nicht perfekt fahren kann, aber das ist kein Grund jemanden gleich nieder zu machen.

Mein 3. Fahrlehrer: Ließ mich auch einfach nur fahren, kommentierte gar nichts, wenn ich selber Fragen stellte, dann wirkte er genervt und antwortete nur halbherzig.

Nachdem mir die Bürodame in der Fahrschule schon bei diesen Lehrern sagte, dass sie hervorragende Lehrer seien und ich ehrlichgesagt keine Lust hatte noch mehr Geld für Fahrstunden auszugeben, die mir nichts bringen würden, gab ich es auf und beantragte den "L".

Ein Fahrschullehrer erzählte mir erst kürzlich wie die meisten Fahrschullehrer werden: Er sagte das AMS nimmt sich Leute, die schon eine Ewigkeit von der Arbeitslose leben und nicht arbeiten wollen, zahlt diesen Leuten Kurse und Prüfung zum Fahrschullehrer. Die Ausbildung und Prüfung ist nicht gerade ein Hindernis und eine Herausforderung und es kommen jede Menge Leute durch, die einfach ungeeignet sind jemand anderem das Fahren beizubringen. Er hat sogar schon einige Male erlebt, dass diese Leute nichteinmal fahren konnten, dass sogar Fahrschüler in der zweiten Fahrstunde besser waren.
Man kann nichts verallgemeinern, aber zu sagen, dass es keine unfähigen Fahrlehrer und keine unfairen Prüfer und nur schlechte "L"-Lehrer gibt, ist meiner Meinung nach sehr dämlich.

Fast schon peinlich und vielmehr enttäuschend, dass gerade jemand mit so einer eingeschrenkten Sichtweise Fahrschulinhaber ist.




S83 : ( 2006-07-28 14:46:50 / 566273 ) Apropos Rechte

Als ich mir für meine vorige praktische Prüfung einen Termin ausgemacht habe, sagte man mir, dass es verpflichtend sei eine Doppelstunde vor der Prüfung zu nehmen. Ich hatte bereits die nötige Anzahl an Fahrstunden und sogar noch mehr, aber dennoch musste ich diese zusätzliche Fahrstunde nehmen, sonst hätten sie mir keinen Termin fixiert. Habe diese Prüfung nicht geschafft. Wollte nun wieder einen Termin ausmachen und - diesmal eine andere Dame - man fragte mich, ob ich denn noch eine Fahrstunde nehmen wolle vor der Prüfung. Ich fragt, ob ich dass denn nicht müsse. Sie sagte nein. Ich sagte mir, dass ihre Kollegin mir beim letzten Mal gesagt hat das sei verpflichtend. Sie ging zu dieser Kollegin, kam zurück und sagte, wenn ich keine Doppelfahrstunde nehme, dann können sie mir keinen Prüfungstermin geben. Ich fragte, ob das lt. Gesetz so vorgeschrieben sei. Sie sagte nein. Dass das der Chef so vorschreibt.
Lt. Konsumentenschutz dürften die das nicht machen. ... Das ist doch Erpressung. Wenn ich keine Fahrstunde nehme, die ja immerhin 80 Euro kostet, dann geben sie mir keinen Termin. Wenn das nicht eine Frechheit ist!?
Meine Fahrlehrer waren auch nicht gerade die fähigsten. In den ganzen Fahrstunden weist mich kein Lehrer daraufhin, dass ich keinen Schulterblick mache und bei der Prüfung falle ich durch, weil ich angeblich den 3-S-Blick nicht kenne. Und wie "ebenfalls Fahrschüler" schreibt... das kommt mir alles sehr bekannt vor. Ein Fahrlehrer hat mir auch nichts beigebracht. Hat mich einfach fahren lassen, hat hier und da selber übernommen und die meiste Zeit nur von seiner Ex Freundin gesprochen und von seiner 7-jährigen Arbeitspause, weil er den Job als Fahrlehrer nervlich irgendwann nicht mehr ausgehalten hat. Eine Fahrlehrerin wiederum sollte besser in einem Sado-Maso Club arbeiten, so wie sie die Schüler schikaniert hat. Und und und... könnte noch einiges erzählen.
Und zu den Prüfern. Da gibt es sicher einige die fair sind, aber sicher auch genug, die keine fairen Urteile fällen. Ganz sicher nicht. Muss übrigens zum 4. Mal antreten. Habe langsam die Nase voll.

senfdrauf : ( 2006-07-31 15:57:21 / 569117 ) 4 x antreten

tüchtig tüchtig.... verflixt , daß doch immer die anderen schuld sind !

Fahrschulinhaber : ( 2006-07-31 20:47:34 / 569392 ) @ ebenfalls Fahrschüler

Was schreiben Sie eigentlich für deinen Blödsinn?

Um zur Fahrschullehrerprüfung zugelassen zu werden muß man die Matura haben, 3 Jahre Fahrpraxis pro Führerscheinklasse, darf nicht vorbestraft sein, ......

Und die Prüfungen sind beinhart, Sie aber bestanden nicht mal die Fahrprüfung und jetzt wollen Sie die Fahrschullehrer schlecht machen.

Nehmen Sie sich doch bei der eigenen Nase.

senfdrauf : ( 2006-08-01 09:13:51 / 569690 ) @fahrschulinhaber

kollege, ich denke diese polemik ist die ganze aufregung gar nicht wert.
ich mach das nun schon 20 jahre , stets über die sommermonate und betreue sozusagen die maturanten, die über den sommer den fs erwerben möchten.
was da an niveauabfall in den letzten jahren zu beobachten ist...das brauch ich dir ja wohl nicht weiter zu erläutern.
ohne mama oder papa bringen manche nicht einmal die anmeldung selbständig zuwege.
den 3 s blick kannst gebetsmühlenartig vorbringen, das wird von manchen gar nicht registriert, daß du was sagst. wird ja im kurs auch vorgetragen, aber nach dem durchfallen wird behauptet nie was davon gehört zu haben.
"tunnelblick" bei jeder kreuzung ohne wahrnehmung des tatsächlichen verkehrsgeschehens.
besonders unangenehm sind die selbsternannten § 122 beifahrer, die verzapfen teilweise einen gefährlichen nonsens , da hast dann bei der überprüfungsfahrt ganz schön zu tun , den schüler wieder auf die standards hinzubringen.
(blicktechnik, lenkradhaltung, kurven und bergab auf die kupplung steiger, ohne gang zu kreuzung roller etc. etc. )
wenns dann bei der prüfung durchfallen, schuld sind natürlich stets alle anderen...

ich reg mich da nur noch sehr selten auf, höchstens wenn einer zusätzlich zum patschert sein noch extrem selbstbewusst deppert ist...

däre und sias schoarf


tino : ( 2006-08-01 09:13:53 / 569691 ) @ fahrschulinhaber u. senfdrauf

was heißt hier 'ebenfalls fahrschüler' erzählt hier blödsinn? nur ihre meinung und nur ihre erzählungen betreffend fahrschule/lehrer/prüfer etc. stimmen? während meiner fahrstunden haben die fahrlehrer auch alles andere gemacht nur nicht das, wofür sie eigentlich bezahlt worden sind.
und wenn selbst ein fahrlehrer erzählt, dass selbst unfähige leute fahrlehrer werden können, dann wird das wohl seine richtigkeit haben.
und dass man durch die fahrprüfung durchfällt heißt das noch lange nicht, dass man nicht geeignet ist für den verkehr.

ich habe einen freund verloren, weil ein betrunkener in ihn hineingefahren ist. wieso hat man diesen menschen durch die prüfung gelassen? ein prüfer trifft nicht immer die richtige entscheidung. das kann er gar nicht wissen, wie verantwortungsvoll dieser mensch später fahren wird und wie er das fahren noch erlernen wird.

@tino : ( 2006-08-01 09:20:32 / 569705 ) durchfallen

nehmen sie bitte zur kenntnis, wenn sie bei der fs - prüfung durchfallen, dann sind sie , zumindest zu diesem zeitpunkt, nicht geignet ein kraftfahrzeug ohne gefährdung ihrer eigenen oder anderer sicherheit zu lenken. punkt!

Fahrschulinhaber : ( 2006-08-01 10:10:01 / 569769 ) @ senfdrauf

100 % Richtig

Als ich mal einem Fahrschüler sagte dass er solle runterschalten vor dem stehenbleiben, und nicht nur auskuppeln und bremsen sagte der zu mir: "Mein Vater machts auch so" (Vater bildete Ihn aus §122). Ich sagte dann leider: "Wenn dies so ist, machsts Dein Vater auch falsch."

Tags daraf Stand der Vater im Büro und Schrie: WIE KÖNNEN SIE BEHAUPTEN ICH KÖNNE NICHT FAHREN?

Tja der Schüler ist dann 4 mal durch die Prüfung gerasselt, und schuld war natürlich unsere Fahrschule. Er wechselte dann die Fahrschule, und fiel dort noch 2 mal durch.

Wenn ich mir jetzt ansehe was ihm der Führerschein gekostet hat, wäre es ihm wesentlich billiger gekommen gleich eine Vollausbildung zu nehmen. Hätte Ihn auch einige Peinlichkeiten "Verkerhrspsychologischer Test" ersparrt.

Ich finde nur man soll sehr genau schauen von wem man sich nach § 122 ausbilden läst. Wenns ein guter ist spricht ja nichts dagegen, aber bei so einem von sich überzeugten unbelehrbarem ist es Hoffnungslos.

Enton : ( 2006-08-01 11:00:23 / 569823 ) an den Inhaber


Wieso ist ein Verkehrspsychologischer Test eine Peinlichkeit? Sicherlich nicht für den Schüler. Die einzige Peinlichkeit hier sind Sie, Mr. Fahrschulinhaber.

Wollen Sie hier jetzt noch ein paar Geschichten zu Schülern, die mittels "L" fahren gelernt haben erzählen? Wollen Sie uns denn fairer Weise keine Geschichten zu Fahrschülern, die genauso oft durchgefallen sind, obwohl sie angeblich von den besten Fahrlehrern Ihrer Schule unterrichtet worden sind? Nein, da gibt es keine? Erzählen Sie hier keinen Blödsinn!


Claudia19 : ( 2006-08-01 11:05:45 / 569828 ) @@Fahrschulinhaber

Hallo!

Ich möchte demnächst auch den Führerschein machen. Von welcher Fahrschule bist du der Inhaber? Ist sie zufällig in Wien?

Fahrschulinhaber : ( 2006-08-01 11:09:28 / 569833 ) @ Enton

Sicher gibts auch Fahrschüler die auch in der besten Fahrschule durchfallen, sei es weil die Nerven durchgehen oder wie auch immer.

Auch gibt es bei den Fahrschullehrern schwarze Schafe, wo gibt es die nicht?

Also wenn ein Schüler von mir zum "Verkehrspsychologischen Test" musste war es dem Schüler immer sichtbar peinlich. Ihnen natürlich nicht.

Die Schüler sollten halt mal genau schauen wo Sie sich für den Führerschein ausbilden lassen, egal ob Fahrschule oder privat. Es gibt da wie dort schlechte Ausbilder.

Fahrschulinhaber : ( 2006-08-01 11:12:52 / 569841 ) @ Claudia

Schauen Sie sich die Fahrschulen an, reden sie mit den Schülern dieser Fahrschulen bevor Sie sich anmelden. Fragen Sie nach den Kurszeiten und kommen sie eine halbe Stunde vor Kursbeginn, so haben Sie immer die Möglichkeit mit den Fahrschülern zu reden. Und bilden Sie sich selbst eine Meinung welche Fahrschule für Sie die beste ist.

Meine Fahrschule ist eine von vielen. möchte hier aber nicht auf Kundenfang gehen, weil dies unseriös wäre.

In guten Fahrschulen sind die Schüler meistens auch zufrieden und empfehlen diese auch gerne weiter.


gabi : ( 2006-08-01 11:55:56 / 569904 ) fahrschulausbildung

manche männer lassen sich kaum etwas sagen und nehmen nur ungern einen rat an - davon kann wohl jeder trainer (ob fahrschule, arbö oder öamtc) ein lied singen. männer sind gleich mal im stolz gekränkt, dabei ist kritik nicht persönlich gemeint. ich glaube langsam, eine solide ausbildung in eine fahrschule - wünschenswert wären gastvorträge von arbö und öamtc sollten vor allem für verständnis und rücksicht sorgen. durchfallen kann man durch lernen und training vorbeugen - der eine braucht mehr, der andere weniger und was ist schon gerecht?

Greg : ( 2006-08-01 18:49:55 / 570476 ) 4 Mal durchrasseln

Gibt es nach 4x Prüfung nicht schaffen tatsächlich eine weitere ärztliche Untersuchung? Ist das beim Amtsarzt? Ist diese zwingend? Wird diese automatisch nach 4x nicht schaffen gemacht? Ist diese ebenfalls kostenpflichtig?

cougar : ( 2006-08-01 19:00:59 / 570486 ) 3-s blick

apropos 3-s blick. scheint immer populärer zu werden dieser 3-s blick. ist fast schon ein modewort. die prüfer stehen mittlerweile so sehr drauf, dass sie alle 5 sekunden einen 3-s blick verlangen.

bin ebenfalls fahrlehrer. (scheint hier wohl zum treffen der fahrlehrer u. inhaber v. fahrschulen zu werden.) eine schülerin, vor der prüfung ein wenig nervös, hat sich während der fahrt allerdings zusammengerissen. war kein großes talent, aber auf alle fälle tauglich für die straße. da macht der prüfer während der fahrt doch tatsächlich striche wie die anzahl der 3-s blicke, die das mädl angeblich nicht gemacht haben soll, und zählte am ende 17 fehlende 3-s blicke. habe ihn gefragt, ob er sie denn nicht mehr alle hätte. wir waren nichteinmal an 2 kreuzungen und streifenwechsel gab es nur einen. da habe ich mich doch einmischen müssen. meist hält man als fahrlehrer irgendwie die klappe, auch wenn man merkt, dass etwas nicht gerechtfertigt ist, aber das war mir dann auch zu viel.

Greg : ( 2006-08-05 14:10:41 / 574532 ) Wie ist das nun mit dem 4. Mal nicht schaffen?

Kann da keiner Antwort geben?

gebärdensprachler : ( 2007-11-01 22:16:16 / 1099863 ) Fahrlehrer..

Ich wollte nur mal eben anmerken, dass das mit dem "man muss die Matura haben um Fahrschullehrer werden zu können" absolut nicht stimmt!
Schon seltsam, was da für Sprüche rüber kommen von einem der angeblich so gut Bescheid weiss.
tz.

zum Profil... schuldenkiller : ( 2007-11-01 23:14:43 / 1099940 ) Na dann lese mal § 116 KFG

Die Berechtigung, als Fahrschullehrer an einer Fahrschule
theoretischen und praktischen Unterricht zu erteilen, darf nur Personen erteilt werden, bei denen die im § 109 Abs. 1 lit. b und g angeführten Voraussetzungen vorliegen und die ein in Österreich
gültiges Reifeprüfungszeugnis besitzen

-----


zum Profil... schuldenkiller : ( 2007-11-01 23:16:19 / 1099943 ) Ich glaub

du verwechselst Fahrlehrer und Fahrschullehrer

Das sind 2 paar Schuhe!

member : ( 2008-01-16 00:00:15 / 1365607 )

hatte heute meine prüfung, und habe sie nicht bestanden =((((( ich weiss es war mein eigener fehler, habe vergessen zu blinken und schulterblik. aber mein prüfer ist auch richtig ausfallent geworden. =( hoffe bekomme in 2 we nicht denn gleichen =(((((( lg nina

zum Profil... Erwin : ( 2008-01-16 05:41:55 / 1365631 ) hallo

Hallo Leute,
Erstmals an alle, ich machte 1994 meinen B Führeschein da gab es noch keine Computerprüfung und habe gleich bestanden und bis jetzt Unfallfrei. Natürlich hab ich auch dem entsprechend gelernt!!!! In dieser zeit gab es noch keine Prüfung für Mopet fahrer!!!!! Ich machte im Jahr 2000 meinen A Fürerschein natürlich per Computer. Hatte den auch bestanden und für mich war der viel schwerer als damals mündlich!!! Aber das nicht zu den aussagen der mehrheit. Ich find es nicht richtig das eine person 40 Jahre alt ist und den A Führerschein macht eine Fahrpraxis nach der bestandenen Führerschein Prüfung Machen muss und
ein(e)mit 17 Jahren einen B Fürerschein machen kann und die ersten Kilometer Privat ( mit Onkel, Tante Vater, Mutter usw.) machen darf!!!!! Ich bin seit 2 Jahren nicht mehr in Österreich aber was ich so weiß ist das Monopol (Fahrschulen) seit der EU gefallen!!!! Ich glaub nicht das Fahrschullehrer ein geschenkter Beruf ist.
Klar gibt es überall schwarze Scharfe aber nicht alle in einen Topf werfen. Für mich wähere es eine lösung die Fahrausbildung und Prüfung viel billiger zu machen dafür die Privten fahrstunden nicht mehr zulassen.
Liebe Grüße aus Venezuela

Erwin

Alfons : ( 2008-01-16 08:01:45 / 1365698 )

wo kann man den führerschein machen??

ulli : ( 2008-01-16 08:02:48 / 1365700 )

im lotteriegeschäft

Alfons : ( 2008-01-16 08:15:50 / 1365713 )

Wieviel Ram hat ein XP ??

Dieter_12 : ( 2008-01-16 09:10:15 / 1365785 )

????????????

Admin : ( 2008-01-16 09:11:49 / 1365787 )

Bite beim Thema bleiben!

Alfons : ( 2008-01-16 09:13:19 / 1365789 )

biTTe

Admin : ( 2008-01-16 09:19:44 / 1365800 )

danke!

-für deine IP
-für deine Adresse

member : ( 2008-01-16 13:21:50 / 1366297 )

wo rüber schreib ihr denn jetzt oO ????? lg nina

member : ( 2008-01-16 13:33:43 / 1366314 )

habe noch eine frage ich mache klasse B führerschen und hatte gestan meine erste prüfung und habe die total verhauen =( kann mir jemand sagen wann ich die nächste prüfung machen kann, kann ich die auch in zwei we machen auch wenn ich die erste total verhauen habe ????

egal : ( 2008-01-17 18:44:12 / 1368286 ) @member

normalerweise schon!

und zum thema fahrschullehrer sei ein geschenkter beruf: solche aussagen können nur von personen stammen, die, falls sie überhaupt einen schein besitzen, hirnlos durch die gegend fahren und die gefahren der strasse nicht kennen. setzt euch mal mit einem totalen anfänger ins auto und fahrt durch die stadt....
dann reden wir weiter

member : ( 2008-01-17 20:17:33 / 1368386 )

Ich bin total schlecht gefahren in der Prüfung und gestan hatte ich ne Fahrstunde. und bin wie ne 1 gefahren. warum ist das so,,,,,, Oo =(((((((((((

member : ( 2008-01-17 20:19:39 / 1368389 )

UND MEIN FAHRLEHRER IST TOTAL TOLL....NICHT ALLE SIND GLEICH, =) LG NINA

elli18 : ( 2008-02-26 09:45:14 / 1421402 )

mal ne frage

wenn man die theoretische prüfung abgelegt hat, wann kann man frühestens zur praktischen prüfung antreten???
weiß das wer bitte

Fahrschülerin3 : ( 2008-07-08 13:59:30 / 1566754 ) Fahrprüfung

Ich bin jetzt 3-mal durch gefallen! Die ersten zwei mal sehe ich ja noch ein aber beim dritten mal nicht! Ein Haus stand weiter hervor machte die Kurve unübersichtlich und ich fuhr in der zweiten aber meinte ich hätte in die erste schalten müssen, weil ein LKW hätte kommen können obwohl ein LKW und PKW gerade noch Platz haben! Ich bin ja nicht durch gerast wie eine verrückte! Dann Verkehrsbeurteilung hat er bei mir schwer eingetragen! Ich bin fuhr zu einer Kreuzung und die war ausgeschaltet! Somit hatte ich vorrang weil er ein Stop schild hatte! Ich fuhr langsam zur Kreuzung hab gesehen das er steht und bin eingebogen! Was war daran falsch und er hat sich beschwert das er mir ein mal abgestorben ist! Von wegen die nehmen rücksicht darauf das man nervös ist! Jetzt hätte ich mich beschwert aber ich weiß nicht wo!

... : ( 2008-07-08 14:16:53 / 1566770 )

Zum Glück lassen sie solche Fahrer wie dich nicht auf die Menschheit los. Nervös schön und gut, das ist doch jeder aber Motor absterben??? Und warum fragst du das nicht den Prüfer, der war schließlich dabei.
Lerne zuerstmal richtig fahren und dann trete wieder an. Sparst dir ne Menge Kohle!

Hephaistos : ( 2008-07-14 17:00:58 / 1573100 ) @elli18

Am einfachsten du fragst du in der Fahrschule nach, aber ich glaube es sind 2 Wochen.

Ich bin auch gerade beim Führerschein, meine erster Fahrlehrer war unsympathisch, jetzt habe ich einen anderen mit dem viel besser verstehe und ich fahre viel lockerer und nicht so angespannt.

Kainu : ( 2008-07-14 20:59:38 / 1573518 )

Also ich bin froh, dass ich solche Beiträge vor meiner Prüfung nicht gelesen habe. Anscheinend habe ich das seltene Glück gehabt einen menschlichen Prüfer erwischt zu haben (kann ich mir aber nicht vorstellen).

Mein erster Fahrlehrer war mir auch unangenehm und war sehr aufbrausend. Dennoch habe ich bei ihm einiges gelernt.
In meiner Fahrschue hätte ich aber auch die Möglichkeit gehabt zu sagen, dass die Fahrstunde für mich schlimm war oder ich nichts mitnehmen konnte, weil der Fahrlehrer dermaßen unangenehm war und ich hätte die Stunde erstattet bekommen.
Für mich persönlich war es nicht so schlimm, aber anscheinend gab es noch gröbere Probleme und er war nach 2 Monaten nicht mehr dort.

Ich hab mir auch sagen können, wenn ich mit einem Fahrlehrer nicht mehr fahren wollte, ohne Angabe von Gründen.

Wenn euch die Fahrlehrer nicht passen und sie so böse sind dann wechselt doch.
Ich hatte noch einen strengen danach und gut, es wahr anstrengend mit ihm zu fahren, weil er alles gesehen und gesagt hat, jedoch habe ich da am meisten gelernt.

Ehrlich gesagt, der 3-S-Blick ist verdammt wichtig, spätestens wenn du dann den ersten Radfahrer erwischt hast wirst dus vielleicht auch einsehen. Das kann schnell passieren, einmal nicht richtig geschaut und schon hast du die Probleme und vielleicht auch noch einen Mensch verletzt, oder es nimmt dich eine Straßenbahn mit.

Vereinzelt können Fahrprüfer dabei sein, die eine bestimmte Durchfallsquote halten wollen, aber das sind Ausnahmen und wenn einer so ist, dann kann der Fahrlehrer auch ein Wörtchen mitreden.

Ich bin froh, dass die Fahrprüfer streng sind, immerhin ist Auto fahren gefährlich - meist für die Fußgänger...
Und wie gesagt, ein vergessener 3-S-Blick kann gewaltige Folgen haben.

Ich bin zu meiner Prüfung mit 18 Stunden angetreten. Ja es sind mehr als die gesetzlich vorgeschriebenen, aber ich hab die Prüfung beim 1. Mal geschafft.
Erst habe ich mich auch geärgert, glaubte ich könne nach der 14. Stunde schon sooo gut fahren. Danach war ich froh mir diverse Gebühren gespart zu haben.

the_real_che : ( 2008-09-19 14:30:06 / 1630867 )

generell lässt sich feststellen, dass keine praktische fahrprüfung fair ist, das kann sie auch gar nicht sein wegen sich ständig verändernden verkehrssituationen und orten.
bei meiner prüfungs war es auch so, dass der kandidat vor mir "nur" landstrasse gefahren ist, das übersetzen einer einzigen kreuzung war die schwierigste situation die er meistern musste. bei mir bestand der prüfer dann darauf dass ich ihn nach hause bringe (das stimmt tatsächlich!!) meine prüfung dauerte auch fast eine stunde, da war alles dabei: autobahn, innerstädtischer verkehr, einbahnen, geregelete und ungeregelte kreuzungen, autobahnfahrt und stau. hab sie zwar bestanden,, aber von fairness kann keine rede sein. hätte der typ vor mir meine prüfungsfahrt gehabt hätte er sie vielleicht nicht bestanden - und er darf trotzdem fahren. und wenn man sich ansieht was für verrückte unfähige leute autofahren dürfen wundert mich das nicht mehr...

julesnichteingeloggt : ( 2008-09-19 14:49:36 / 1630875 )

bei meiner fahrprüfung hat uns der erste prüfling fast umgebracht... sie ist mit 60 in eine kurve gedonnert, auf die andere fahrbahn geraten und hat fast einen lkw frontal erwischt, 200m weiter ist sie dann mit 50 und im dritten Gang in eine enge Gasse eingebogen - hat dabei knapp die mauer verfehlt. ich dachte, ich müsste sterben... aber komischer weise hat sie die prüfung bestanden...
ich bin zwar von der zeit her genauso lange gefahren, habe keine fehler gemacht (hatte anscheinend viel mehr fahrpraxis als meine kollegin) und habs auch bestanden, obwohl ich über den motor nicht wirklich etwas erzählen konnte..
fahrprüfungen sind eigenartig..

fran : ( 2008-10-07 18:19:30 / 1642818 )

wie oft kann man die theoretische prüfung machen

fahrschüler2008 : ( 2008-10-15 17:22:03 / 1648483 ) wolf16kof@hotmail.com

Also ich bin heute das 4te mal durchgefallen.
Bei den ersten 2 malen habe ich es ja noch eingesehen, beim 3 mal Ok, da hab ich auf der autobahn unabsichtilich ein auto geschnitten aber sonst bin ich super gefahren und heute...
Heute war ich mir während des fahrens so richtig sicher das ich es schaffe und dann sagt mir der prüfer ich flieg durch.
Ich mein nur weil ich bei den vorrang geben tafeln nicht mit dem ersten gang zugefahren bin sondern mit den 2ten, ich bin ja nicht gerast wie ein irrer und es war auch kein verkehr aber nein ich hab nicht runtergeschalten und das war der hauptgrund warum ich jetzt schon das 4te!! mal durchgeallen bin, langsam hab ich die schnautze echt voll, es war der prüfer der mich schon beim ersten mal durchfallen ließ...
Nun zu meiner eigentlichen frage, ich bekam heute den anruf der fahrschule, das meine akte jetzt an die behörde geschickt wird und die mir zukommen lassen wie es weitergeht.
Eigentlich will ich ihn 2 wochen wieder antreten aber im mom geht das nicht weil ich eben nicht weiß was da auf mich zukommt, ich habe jetzt schon über 2000 euro in den schein investiert, ich werde jetzt doch nicht gesperrt oder so oder?
Was hat die Behörde jz mit mir vor?
Bitte um antwort...

rofl... : ( 2008-10-16 19:45:54 / 1649258 )

schon das 4te mal durchgeflogen... ich würds aufgeben... das ticket für bus,bahn und zug kommen dir glaub ich billiger...

zum Profil... fahrschüler : ( 2008-10-18 17:31:51 / 1650057 ) @ rofl

Sag mal glaubst du das du irgendwie lustig oder so bist?

zum Profil... smashIt : ( 2008-10-20 01:57:12 / 1650651 )

die begründung is auf jedenfall lächerlich und mMn völlig unhaltbar
die frage is halt was er sich noch alles aufgeschrieben hat

flixi : ( 2008-10-26 14:14:54 / 1654713 ) 4te mal durchgeflogen führerschein

du wirst zu arzt müßen und der schaut was mit dir los ist.
wenn alles ok ist darfst wieder antretten so ist das leider

burli_bua : ( 2008-10-30 16:41:44 / 1657539 )

najoo .. ich hatte heute meine 1. praktische prüfung und der prüfer war auch alles andere als fair [meiner meinung nach - wobei mein Fahrlehrer und alle insassen ebenso gedacht haben].

nun, angefangen hat's am übungsplatz. einparken, reversieren, blabla.
hat alles toll geklappt. dann fuhren wir los. der erste kandidat mit meinem fahrlehrer und prüfer in einem auto, und wir (ein zweiter fahrlehrer, ich und 2 andere kandidaten) gleich hinten nach. nun, der erste kandidat fuhr 10 minuten lang auf der autobahn, musste die autobahn dann verlassen und irgendwo unten mal stehenbleiben. der ist sofort rausgekommen und hat sich gefreut, dass er bestanden hat.

ich bin als zweiter nach vor gegangen. am anfang hat er mich die lichter abgefragt und die kontrollleuchten. hab ich alles gewusst. gut dann sind wir losgefahren (19. bezirk). lief alles super ab. hab auf die geschwindigkeit stets geachtet und bin nie schneller gefahren, als erlaubt war. den 3-s-blick hab ich wirklich in JEDER situation angewendet. auf sicherheitsabstände hab ich stets geachtet.
nun gut, bin 15 minuten gefahren musste dann stehenbleiben. während der fahrt hat sowohl mein fahrlehrer als auch der prüfer nichts bemängelt. ich war schon darauf eingestellt es geschafft zu haben.

dann kam das urteil. der prüfer meinte ich habe NICHT bestanden und zählte mir 2-3 gründe auf, die ebenso am protokoll stehen.

2 schwere fehler
1 mittlerer fehler

nun gut, die 2 schweren fehler:
Spursicherheit, Blickverhalten
Beachtung der Verkehrsvorschriften

der mittlere:
Seitenabstand


als bemerkung ganz unten:
sperrlinie überfahren, auf Randstein aufgefahren, seitl. sicherheitsabstand


so .. die sperrlinie hab ich kurzzeitig überfahren, das stimmt ~ punkteabzug geht in ordnung

auf Randstein aufgefahren ~ davon ist ÜBERHAUPT nie die rede gewesen.
1. hätte ich das gesehen und vorallem gespürt
2. hätte das der fahrlehrer ebenso sehen/spüren koennen
3. der zweite fahrlehrer der mit den restlichen kandidaten stets hinter mir fuhr hätte es ebenso sehen sollen !

hab mich ein wenig aufgeregt und gesagt, es sei nicht wahr .. das kann nicht sein hab ihm die 4 punkte aufgezählt.

er meinte nur, das war eine gefährliche situation und ja .. deshalb kann ich sie nicht durchlassen.


jetzt denk ich mir nur was der sch*** soll !?
man koennte sich ja nun weitere fahrstd. nehmen um ein wenig zu üben, um die fehler wettzumachen.
ich frag mich nun, wozu ? und was für fehler denn ?

hab mir also nur 'nen prüfungstermin genommen und ja ..
also sowas hab ich ehrlich noch nie erlebt.

unfair behandelt wurde ich schon oft, aber sowas war wirklich unter aller sau.
sogar die fahrlehrer waren hilflos und meinten, das ist sein feedback und das muss man akzeptieren, sprich, dagegen koennen die nichts machen, haben mir aber vollkommen zugestimmt, dass ich auf keinen randstein aufgefahren bin.

mfg

flixi : ( 2008-11-03 11:57:17 / 1659293 ) burli bua

Hat dir der Fahrlehrer nicht geholfen er ist quasi dein anwalt?
welche fahrschule?
Ps: viell Glück bei der nächsten Prüfung:)

siwa : ( 2008-11-07 13:10:29 / 1661896 )

Du hast das Recht mehr zu lernen und noch einmal
anzutreten!

burli_bua : ( 2008-11-13 11:23:43 / 1665003 ) @ flixi und siwa

fahrlehrer hat nichts gesagt ..
es handelt sich um die fahrschule schoen ..
danke dir :)

@ siwa .. mehr zu lernen ?
was soll ich denn lernen ?
wie man auf fiktive Randsteine achtet ?

Willi17 : ( 2008-11-25 16:16:41 / 1672321 ) Führerschein - Odysse

Schon alleine, dass es diese Postings gibt, ist Beweiß genug, das ich nicht der einzige bin, der ein Problem mit der Fahrschule hat.

@ siwa: Das Recht mehr zu lernen und nochmal antreten, sehr hilfreich. Auf diese Idee wäre hier sicher niemand gekommen!

Und nun zur allgemeinen Erheiterung meine unendliche Geschichte der Aktion * Führerschein*, an der ich seit einem Jahr arbeite.

Begonnen hat die Geschichte ziemlich genau vor einem Jahr, wo ich blöderweise den Fehler gemacht habe, mir eine Fahrschule in Wohnnähe auszusuchen, da ich etwas ungünstige Arbeitszeiten habe, ebenso Überstunden, die nicht bezahlt werden, aber das ist eine andere Geschichte.

Ich habe mich dort angemeldet, eine kleine Anmeldegebühr hinterlegt und der erste Ärger war vorprogrammiert, als ich die erste Kursstunde besuchen wollte. Ich war pünktlich dort - alleine. Bekomme die Auskunft, dass der Kurs in der Aussenstelle ist - na fein, wie günstig, kein Mensch hat mir das gesagt, da hätte ich gleich in eine entferntere Fahrschule gehen können. Die Aussenstelle ist im wahrsten Sinne des Wortes außen........relativ weit weg.
Bin dort 4 mal wöchentlich hingefahren, eh voll stressig, wegen meiner Arbeitszeiten, Kurs erledigt. Will mir Fahrstunden einteilen lassen, vorher wurde das nicht gemacht, wieso? Keine Ahnung, bekam die Info, erst Kurs machen, dann kriegst deine Fahrstunden.......Mit Müh und Not krieg ich meine Fahrstunden, 7 doppelte an der Zahl, die restlichen 3 musste ich aufheben, weil die nach dem Cd - Test absolviert werden müssen? Hab ich noch von niemanden gehört, aber was solls.
Nachdem ich die 7 Stunden quasi abgefahren hatte, hab ich um einen Prüfungstermin gebeten - es gab keinen, wie nett. Nachdem ich mich 3 mal nach der Arbeit hingehetzt hatte, hab ich dann endlich einen Temrin bekommen, mittlereile waren zwischen letzter Fahrstunden und Prüfungstermin locker 2,5 Monate vergangen.

Den ersten Test hab ich dann versiebt, weil ich mit einer *falschen* CD gelernt hatte, wußte nicht, dass jede Fahrschule eine eigene CD hat.
Habe mir dann die fahrschuleigene CD gekauft, die selbstverständlich doppelt so teuer war, wie die meines Freundes (ging in eine andere Fahschule) und die Prüfung bestanden - gut Lehrgeld. Was mich jedoch ärgert bzw. verwundert: Offensichtlich kann jede Fahrschule für die CD verlangen was sie will und auch die Prüfung gestalten wies ihr passt. Ich hatte bei meiner Prüfung 104 Fragen zu beantworten, mein Freund schlappe 29 - ist doch komisch oder?
Natürlich kann man auch bei 29 fallen, aber die Chance bei 104 ist doch größer, aber das bilde ich mir wahrscheinlich nur ein.

Aufgrund dieser Terminproblematik, ist natürlich meine letzte Fahrstunde schon etwas länger her, worauf mich die Fahrlehrerin angemotzt hat und mir gleich noch 3 doppelte aufs Aug drücken wollte - meinen Schein hätt ich dann wohl erst im Jahr 2010, denn Termine gibts ja keine.
Abgesehn davon, dass die Stunde schlappe 80 Euronen kostet. Ein zweiter Stein des Anstoßes war, ich hatte die Frechheit, meinen Pfüfungstermin, nicht mit ihr abzusprechen, was die Gute so in Rage versetzt hat, dass sie pausenlos beim Fahren herumgeschrien hat, das die Leute auf der Straße schon geschaut haben und ihr den Vogel gezeigt haben - zu meiner Erheiterung, möchte ich nur anmerken, da kein Fahrfehler meinerseits ersichtlich war.

Stehe so Gott will, kurz vor meiner Prüfung, habe auch einen Termin, aber vielleicht haben sie diesen Termin ja auch gestrichen wär ja nicht das erste Mal.









flixi : ( 2008-11-27 14:57:40 / 1673384 ) Willi17

Willi17

Fahrschul CD sind von den fragen her alle gleich, das System ist manchmal verschieden.
Prüfung: Wir dürfen uns bei der Eu bedanken die haben nähmlich festgelegt das 60% der fahrschüler durchkommen und 40% nich durchgelasen werden dürfen, das ist eine EU norm für jeden.
Das heist wenn der prüfer 100 leute hat mußte er 60 durchlasen und 40 nicht. das ist Gesetz und wenn er sich nicht drann hält dann darf er nicht mehr als Prüfer tätig sein, wird versetz oder der gleichen.
es gibt leider schwarze scharfe bei den Fahrschulen in gesammt Österreich leider.
www.fahrschule-wien.at hat man die chance Atuelle Führerschein Preise zu Vergleichen, nicht nur das es bestheht auch die möglicheit Amtsärzte, Passfotografen in der nähe der Fahrschulen zu finden auch bei den Passfotografen gibt es Preisunterschiede.
alleine pei mopedausweis gibt es unterschiede vom € 15- € 300 preisunterschied da lohnt sich ein blick auf der Webseite www.fahrschule-wien.at


fahrschülerin08 : ( 2008-11-27 17:14:23 / 1673466 ) hey...

hy @ all

es gibt auch fahrschulen da denkt man sich, dass alles verloren ist.
ich habe mich im August08 zur führerscheinausbildung angemeldet und habe auch gleich den kurs und die theoretische prüfung absolviert.

dann ging es an die fahrstunden...
ich machte meine 13 Fahrstunden in der fahrschule mit 3 verschiedenen Fahrlehrern und alle wirklich alle haben einem etwas anderes gesagt und behauptet was der andere sagt ist kompleter blödsinn...

mein erster fahrlehrer war der ärgste... der hat mich angeschriehen und behauptet ich werde den schein nie bekommen und hat mich für den kompletten vollidioten hingestellt!!!

die anderen zwei waren ganz okay und bei denen habe ich komischerweise 1a (so gut es geht für eine fahranfängerin) fahren können, natürlich habe ich den einen oder anderen fehler gemacht aber diese waren nicht weiter schlimm!

ja ich habe meine letzte fahrstunde (!!!eine woche vor der prüfung!!!) und der fahrlehrer sagte ich soll noch eine doppelstunde hinzufügen damit alles ganz sicher klappt und so... wollte ich machen, aber die dame in der verwaltung sagte nein das geht nicht mehr sie hat mehr keine fahrstunden und was weiß ich, sie hat sich halt voll rausgeredet!!!

so ich trette natürlich trotzdem an weil sonst hätte ich ja storno zahlen müssen.

die prüfung:

ich steig in den wagen und mache die übungen am übungsplatz und die Kfz-kunde, da hat mich der prüfer noch gelobt das alles so super ging...
dann fuhren wir los (wir waren zwei kandidaten und meine kollegin ist zuerstgefahren), so dann war ich dran und alles super geklappt und ich fahr auf die autobahn gefahren und mache einen fehler, ich habe viel zu langsam geschaltet und der prüfer hat dies natürlich mit bekommen und hat mich angeschnautzt...
ich bin so sensibl und habe befürchtet durchgefallen zu sein, wäre ich aber noch nicht gewesen... ich komme zu einer grünen ampel und fahr und genau vor der ampel fängt diese an grün zu blinken und ich habe aber nicht mehr bremsen können (genau vor der ampel) und bin drübergefahren... deshalb bin ich durchgefallen und war fix und fertig!!!
das coole an der sache war das an diesem tag von meinem kurs 15 leute angetreten sind und davon nur 2 durchgekommen?! da weiß ich auch nicht ob da alles stimmt!!!

bin dann l-taferl gefahren weil ich auszubildende bin und mir das wirklich nicht leisten kann eine doppelfahrstunde für 100€...

ja dann bin ich das zweite mal angetretten und es sitzt ein wildfremder fahrlehrer neben mir und ich war nervös... ja um die sache zu verkürzen bin ich beim zweiten mal durchgefallen weil ich vor der grün blinkenden ampel stehen geblieben bin?!
was ist da schief gegangen???
und das beste war der prüfer sagte zu mir ja die l-taferl fahrer sind eh alle die gleichen die können eh nix!!!

ja jetzt ist fast dezember und ich habe noch immer keinen führerschein! ich will jetzt nicht die ganze schuld auf die anderen schieben, ich gebe zu ich habe auch den einen oder anderen fehler gemacht aber ich habe alles gemacht auf das ich achten musste: 3s blick, abstände, geschwindichkeit, gang usw.
und dann fall ich wegen der blöden ampel noch mal durch???
das leben ist nicht gerecht!

sila : ( 2008-11-27 17:43:44 / 1673504 )

Sodala, jetzt mal an alle verzweifelnden ;)

Ich hab meinen Führerschein erst beim 4. Mal geschafft.

Schuld hatte ich meiner Meinung auch keine oder nur bedingt (was soll man denn machen, wenn einen der Fahrlehrer in eine abgesperrte Gasse reinschickt - mehr als wieder rausschieben ging nicht ;)

Es ist nunmal so, dass Fahrschulen an den Durchfallenden kräftig verdienen.

Allerdings ist auch noch nie wer durchgefallen, der sich mit Sebstbewusstsein an die Prüfung gemacht hat. Also einfach das nächste Mal zuviel Gas, schnell schalten, Vollbremsung und den Fahrlehrer aussteigen lassen, wenn er herumschreit, sich nichts gefallen lassen.
Auch keine Besorgungsfahrten für Fahrlehrer akzeptieren (Sofort per Handy die Fahrschule anrufen und erklären, dass man diese Stunde nicht zur Gänze bezahlen wird, wenn man nicht auch die ganze Zeit fährt, etcetc)

Und siehe da. Schon ist man durch ;)

desperate : ( 2009-10-16 14:06:33 / 1856514 )

hey leute,

also wo fang ich an..

ich bin heute zum 2.mal durchgerasselt. das erste mal (vor 2 wochen) war ziemlich unfair, da hat sogar der fahrlehrer versucht zu streiten, aber naja, prüfer hatte das letzte wort. was ja jetzt keine katastrophe ist - heute bin ich halt nochmal angetreten.

und durchgerasselt mit der begründung ich hätte das lenkrad falsch gehalten ununterbrochen und wäre eine gef#hrliche situatuion GEWESEN, HÄTTE ich nicht dementsprechend reagieren sollen.

tja ja ok..ich bin schon sehr nervös bei so prüfungen, gebe ich zu - nur eigentlich macht mir das autofahren total spaß muss ich sagen, nur zurzeit verzweifel ich echt. ich bin gern bereit zu lernen das ist es nicht - nur das was mir die fahrschule beibringen kann, hat sie getan - jetzt fehlt mir wirklich noch die entsprechende übung (die sich sicher auch bei allen erst nach einigen monaten führerschein entwickelt hat).

ich bin jetzt schon extrem panisch bis zur nächsten prüfung...das wär dann die 3. ... früher dachte ich mir oh gott welcher vollidiot schafft das denn nicht spätestens beim 2.mal ... aber jetzt...tja verschrien.

was wenn ich die nächste also 3. auch durchfalle in 2 wochen? ihr habt was geschrieben von nach dem 3.mal durchfallen arztbesuch (was will der denn machen) ? und dann geht das 2 wochen spiel von vorne los? meine theoretische prüfung war im august...

echt mühsam...ich bin total panisch vor dem nächsten mal ehrlich gesagt. dabei haben mir alle 4 fahrlehrer bisher immer gesagt ja so wie ich fahre geht das sicher gut. und dann sowas...

ich verstehe das mein gangschalten noch nicht allzu komfortabel ist...aber dafür brauch ich einfach übung und so leid es mir tut die wird mir die fahrschule nicht geben können, abgesehen von der tatsache dass ich dort schon fast 3000€ gelassen hab (hab schon 28 stunden....hilfe...)

ich will nicht dass mir der spaß am autofahren genommen wird...bin mir ja der sache bewusst...nur langsam krieg ich echt voll die persönlichen komplexe...heut zum zweiten mal durchgefallen scheiße echt...

naja...danke für jede information!!!!

SoniX : ( 2010-10-22 11:24:01 / 1946226 )

Hatte nun auch schon die dritte Prüfung und ich muss
sagen:
Fairness gibt es nicht!

Mein Prüfer hatte nach der Fahrt gesagt:
"Sie müssen auch dann blinken wenn sie in der eigenen Spur
bleiben".. sorry aber davon habe ich noch nie etwas
gehört. Wäre ja auch ziemlich dumm alle 20 Meter zu
blinken nur weil man an parkenden Autos vorbeifährt o.O
(Wie gesagt: Innerhalb der eigenen Spur!)

Weiters hatte er bemängelt, dass ich vor dem Bremsen nicht
in den Rückspiegel gesehen hatte. Nun, das hatte ich echt
nicht.
Aber: Ich wusste nicht das man das muss; die Strasse war
leer, dazu brauch ich nicht noch extra blicken; ich habe
keine Notbremsung gemacht sondern an der Ampel angehalten.

Wie gesagt: nun schon die dritte Prüfung und 2 davon waren
einfach nur unfair.

Mir reichts inzwischen. Ich werde bei der 4ten und letzten
Prüfung Kameras installieren und ein paar Leute bitte mir
nach zu fahren.

Mir geht es auf den Senkel auf Gedeih und Verderb einem
Prüfer ausgesetzt zu sein und nichts machen zu können. Und
die machen sich scheinbar einen Spass daraus.

*kotz*

PS: Inzwischen glaube ich die Geschichten mit den
Langzeitarbeitslosen die dann als Prüfer eingesetzt
werden.

SoniX : ( 2010-10-22 11:28:59 / 1946228 )

Weils grad so schön ist:

Bei der zweiten Prüfung hatte er bemängelt, dass ich in
den (leeren!) Kreisverkehr eingefahren bin, als auf der
gegenüberliegenden Seite auch einer eingefahren ist.
Ich wäre ja Fahranfänger und könne nicht darauf vertrauen
gut wegfahren zu können. Ha Ha

Ebenfalls wurde bemängelt, dass ich auf der Autobahn nicht
auf 130 beschleunigt hatte. Hätte ich können ja.
Allerdings war die Ausfahrt schon zu sehen und ich habe in
der Fahrschule gelernt man solle vorausschauend fahren. Es
war meine Absicht nicht noch extra zu beschleunigen. Aber
Prüfer meinte dann "Und woher soll ich jetzt wissen ob sie
130 fahren können?" Ha ha -.-

zum Profil... Doris : ( 2010-10-22 16:04:14 / 1946248 ) @ SoniX

Sorry, aber bitte woher haben Sie den Schwachsinn, dass Langzeitarbeitslose als Pruefer eingesetzt werden?

Hatten Sie bei allen 3 Pruefungsantritten den gleichen Pruefer?

Vor dem Bremsen muessen Sie in den Rueckspiegel schauen, woher koennen Sie WISSEN, dass niemand auf der Strasse/hinter Ihnen ist, wenn Sie sich nicht durch einen Blick in den Spiegel davon UEBERZEUGEN?

Was das Blinken betrifft, so muessten man die genauen Umstaende kennen, in der Sie sich befunden haben.


SoniX : ( 2010-10-27 12:43:13 / 1946881 )

Habe ich mal gelesen, dass Arbeitslosen ein Kurs vom AMS
angeboten wird. Ich glaube solche Sachen eher nicht, aber
wenn ich mich umsehe was da für Menschen dabei sind so
kann da gut und gerne was dran sein.

Das mit dem Rückspiegel schauen:
Ich bin bisher an die 3000km gefahren, davon hatte ich ca
30 Stunden in der Fahrschule. Nie ist das erwähnt worden
das man vor dem Bremsen in den Rückspiegel schauen muss.
Niemals. Ich sehe da auch keine Logik dahinter. Was
interessiert es mich wer hinter mir ist, wenn ich
geradeaus fahre? Bei einer Vollbremsung: Ja! Schauen!
Könnte ja sein das mir sonst wer auffährt. Aber doch nicht
in einer 30er Zone auf leerer Strasse. Ausserdem wusste
ich ja das keiner hinter mir ist, da ich ja sowieso
regelmässig hinten rausgucke. Er hat aber eben bemängelt
das ich nicht unmittelbar vor dem Bremsen geguckt hatte.

Was würde es denn bringen? Nehmen wir an es fährt einer
hinter mir. Die Ampel wird rot. Dann muss ich bremsen egal
ob einer hinter mir ist oder nicht. Dabei ist es
vollkommen egal ob ich schaue oder nicht.

Und selbst bei einer Vollbremsung muss ich bremsen, wenn
da vor mir zB ein Autowrack liegt. Da kann ich auch nicht
Rücksicht nehmen auf den hinter mir, denn sonst baue ich
einen Unfall.

Das mit dem Blinken habe ich so gemacht wie ich es gelernt
hatte: Beim abbiegen, sowie wenn ich aus meiner Spur komme
wie zB beim Überholen. Nun meinte der Prüfer allerdings
ich müsse immer blinken wenn ich mein Auto versetze, auch
wenn ich in der eigenen Spur bleibe. Gucken tu ich sowieso
wenn ich zB n Meter nach links fahre. Könnte ja gerade
überholt werden bzw ein Radfahrer neben mir fahren. Aber
das man da auch Blinken muss hat mir nie wer gesagt.

Meiner Meinung nach würde ich die anderen
Verkehrsteilnehmer damit nur verwirren. Ich blinke links
und bleibe auf der Spur. Ich blinke rechts und bleibe
wieder auf meiner Spur. Das hat doch nichts mit
Verkehrssicherheit zu tun.

Also entweder weiß keiner wie es nun wirklich funktioniert
und die Fahrschule hat keine fähigen Lehrer oder die
Prüfer machen Autofahren zu etwas das es nicht ist.

Man kann doch nicht verlangen, dass man bei der
Führerscheinprüfung absolut perfekt fährt! Man ist
Anfänger und nichts mehr. Man kann nach der Ausbildung in
der Fahrschule garnicht perfekt fahren. Dazu müsste man
abertausende Kilometer gefahren sein. Und dennoch wird so
geprüft.

Nun habe ich schon drei Prüfungen hinter mir. Alle mit
sehr sarkatischen unfreundlichen Prüfern die sich einen
Spass daraus gemacht hatten mit meine Fehler lang und
breit aufzuzählen. Ja ich glaube sogar sie haben innerlich
hämisch gelacht.

"Wissen sie was sie falsch gemacht haben?"
"Ja ich bin am Randstein gestriffen."
"Und warum machen sie es?"
"War ein Versehen"
"Gefällt es ihnen denn wenn sie auf dem Randstein
auffahren?"
"Nein, es war ein versehen!"
"Aber warum fahren sie dann auf?"
"Es kam ein Auto entgegen, die Strasse war schmal, also
hab ich den Kurvenradius zu eng genommen."
"Ich werde Ihnen das als Fehler eintragen"

-.-

Und so waren bisher alle.

Hatte bisher 3 verschiedene Prüfer. Beim ersten sind alle
durchgefallen ohne Ausnahme. Bei den anderen weiß ich es
nicht.


Nur mal so nebenbei: Ich bin sicher kein Raser. Ich halte
Autofahren für eine gefährliche Sache. Mir ist in jeder
Fahrschulstunde irgendetwas passiert, wo ich nur durch
mein schnelles Handlen einen Unfall vermieden hatte.
zB hatte mir ein Feuerwehrauto den Vorrang genommen (ohne
Blaulicht und Sirene), mehrmals wurde ich rechts!!
überholt, einer Katze konnte ich das Leben retten da ich
noch rechtzeitig bremsen konnte, und auch schon zweimal
ist es mir passiert, dass mich wärend einer Rotphase!!!
einer Ampel an der ich stand ein Irrer mit überhöhter
Geschwindigkeit an mir vorbeigerast ist (natürlich auf der
Gegenverkehrsspur und bei roter Ampel).

Wenn ich mir das alles so ansehe, kann ich überhaupt nicht
verstehen keinen Schein zu bekommen. Aber überhaupt nicht.

zum Profil... Doris : ( 2010-10-27 13:01:09 / 1946886 ) @ SoniX

Frueher konnte man viel mehr von den Pruefern schikaniert werden, und zwar schon bei der Theorie-Pruefung. Heute sind diese Fragen standardisiert und per Knopfdruck (Computer) zu beantworten.
Heute ist das einzige echte Kriterium die praktische Pruefung. Da Sie NACH der Pruefung sofort und ohne "Sicherheitsnetz" (d.h. ohne Fahrlehrer am Beifahrersitz, der notfalls regulierend eingreift) auf den oeffentlichen Verkehr losgelassen werden, wo im Extremfall jeder noch so kleine Fehler fuer Sie und/oder andere Verkehrsteilnehmer toedlich ausgehen kann, gilt das Argument "ich bin ja noch Anfaenger" nicht.

Uebrigens, wenn Sie wegen einer Katze bremsen, sollten Sie auf JEDEN Fall vorher in den Rueckspiegel schauen. Faehrt naemlich Ihnen jemand wegen einer Vollbremsung wegen eines Kleintieres auf, koennte Ihnen dies zum Verhaengnis werden (Verschulden).

Wenn die Mehrheit der Pruefer unfaehig oder schikanoes waere, gaebe es keine Fuehrerscheinkandidaten, die die Pruefung auf Anhieb schaffen, und ich kenne aber etliche, die SOFORT durchgekommen sind (mich eingeschlossen).

Selten : ( 2010-10-27 13:01:57 / 1946887 )

solche Schauergeschichten gelesen...

SoniX : ( 2010-10-27 13:09:09 / 1946888 )

Auch wurde folgendes bemängelt:

Ich stehe an einer Ampel in der Links-Abbiegespur und
blinke links. Es wird grün. Es fahre vor und lasse den
Gegenverkehr fahren. Ebenso lasse ich die Fussgänger
gehen. Dann war die Strasse frei und ich fuhr los.

Nun bemängelt wurde folgendes:
Wärend ich wegfuhr sind noch 2 Wagen im Gegenverkehr
aufgetaucht. Diese konnte man allerdings nicht vorher
sehen, da direkt vor deren Ampel eine Kurve ist. Und sie
erschienen in dem Moment als ich wegfuhr.

Laut Prüfer habe ich sie dazu genötigt zu bremsen.

Was allerdings nicht stimmt. Ich habe die beiden Wagen
dann ja im Rückspiegel sehen können. Sie waren mindestens
3 Autolängen entfernt. Wie ich sie bei dem Abstand zum
bremsen zwingen konnte ist mir ein Rätsel.

Desweiteren:
Auch wenn man Vorrang hat muss man mal stehenbleiben, wenn
man eben nicht fahren kann!

Nehmt einen einspurigen Tunnel. Einer hat Wartepflicht.
Wenn dann die Strasse frei ist dann fährt er. Wenn dann
einer kommt der eigentlich Vorrang hatte, so muss eben der
warten! Genau das gleiche an den Kreuzungen.

Und nun sagt mir nochmal das sei nicht unfair.

Ich kann doch nichts für, wenn die mit überhöhter
Geschwindigkeit auf eine Kreuzung zufahren, welche auch
noch durch eine Kurve verdeckt wird und dann bremsen
müssen.

SoniX : ( 2010-10-27 13:11:13 / 1946889 )

Ja und wie oft sollte ich denn antreten und wieviel
Monatsgehälter soll ich denn noch rauswerfen bis mal wer
dabei ist der fair beurteilt?

Pinoccio2 : ( 2010-10-27 19:09:01 / 1946974 )

Kann mir nicht vorstellen, daß 3 Prüfer so gemein zu Ihnen sind. Sie sind derzeit nicht geeignet für das Lenken eines KFZ, daß müssen Sie ebenso in betracht ziehen.

SoniX : ( 2010-10-28 07:27:33 / 1947034 )

Ich bin derzeit nicht geeignet ein KFZ zu lenken? Wie soll
ich das verstehen?

Das ich nicht fehlerfrei fahre weiß ich.

Allerdings kann ich es nicht verstehen wenn man dann immer
Gründe zu hören bekommt die einem zuvor noch nie wer
gesagt hatte.

Mal ehrlich nach meinen geschilderten Situationen:
Hat die Fahrschule versagt oder die Prüfer?

Ich zumindest habe mein Bestes gegeben und so gut es geht
alles umgesetzt was ich gelernt hatte. Ich bin mir echt
keinerlei Schuld bewusst.

@Sonix : ( 2010-10-28 08:48:13 / 1947042 )

Leider muss ich dir sagen:

Das Blinken AUCH IN DER EIGENEN!!! SPUR hat schon einen Sinn:
Es ist Nacht, vor Dir ein Auto, vor dem Auto ein Radfahrer ohne Licht, dunkle Kleidung etc. Für Dich NICHT zu erkennen, für den Autofahrer vor Dir schon. Er blinkt, fährt links vorbei und DU WEISST jetzt das da was ist.
Sonst könnte sein das du den Radfahrer umnietest und glaub mir, selbst dann wenn er KEIN Licht hat bist du MIT SCHULD! = Fehler bei der Prüfung

Ausserdem bist du ja sicher nicht auf die Autobahn aufgefahren und einen KM weiter wieder runter. Autobahnfahrt bei der Prüfung HAT DEN SINN DAS MAN 130 fährt! = Fehler bei der Prüfung

Abgesehen davon, lernt man in der FS folgendes:
Wenn die Straße eng (zu eng) ist und du dir NICHT sicher bist BLEIB STEHEN, denn dann ist der andere Schuld wenn was ist!! = Fehler bei der Prüfung

Das mit der Ampel war "Nötigung", lieber einmal "zu lange" gewartet als einen Unfall verursacht. Im übrigen kann man nur alles bist ca. 30 km RICHTIG einschätzen. (von wegen 2 Autolängen überhöhte Geschwindigkeit)

Rückspiegel:
Ja wenn die Ampel schon Rot IST, dann kann ich davon ausgehen das der hinter mir das auch mitbekommt, TROTZDEM SCHAU ICH!
Wenn die Ampel allerdings gerade zu blinken beginnt, kann es sein das der hinter dir das NICHT mitbekommt ODER davon ausgeht das du "eh noch" drüber fährst und somit NICHT bremst, runterschaltet etc.
Für solche Fälle ist es schon gut nach hinten zu sehen UM EVENTUELL GAS ZU GEBEN UND NOCH BEI BLINKEN/GELB drüber zu fahren statt einen Unfall zu haben weil der hinter mir ned reagiert! (Im übrigen, sollt das sie Polizei sehen kann man sich auf Nötigung berufen, dann bekommt man keine Strafe wegen gelb einfahren, das MUSSTE man dann ja um den Unfall zu verhindern und dazu IST man VERPFLICHTET!) = Fehler bei der Prüfung

Bei einer Vollbremsung wegen Gefahr schaust genau nur deswegen in den Spiegel damit du dich darauf VORBEREITEN kannst DAS dir gleich einer rein fahrt.

Kommt zu dem einen oder anderen (meistens mehrere) leichtem Fehler dann auch noch EIN oder ZWEI schwere (blinken z.b.), fehlt dann auch noch EINMAL ein 3-S Blick
DANN bist du DURCHGEFALLEN!!!

Und eins lass dir gesagt sein, ich hab in DREI WOCHEN!!!!! meinen kompletten Schein gemacht, Theoriekurs, Fahrstunden, beide Prüfungen und bin beim ERSTEN mal durchgekommen. Und stell dir vor, nicht vor 10 Jahren. VORIGES Jahr, also mit den selben Vorraussetzungen wie du.

SoniX : ( 2010-10-28 09:36:52 / 1947046 )

Interessante Sichtweise

Ja so macht das Sinn mit dem Blinken.

Hmm.. ich sah den Sinn der Autobahnfahrt eher im Auf- und
Abfahren, einordnen, blinken etc. Wenn er denn nur gesagt
hätte ich solle 130 fahren.... Ist ja nicht so, als ob ich
bei 110kmh nicht mehr wüsste wie man beschleunigt. Es war
aber in der Tat nur ein sehr kurzes Stück Autobahn.

Das mit den Wagen, die habe ich nicht gesehen. Hinter der
Kreuzung ist eine Kurve. Die Wagen sind genau dann
aufgetaucht als ich in die Kreuzung einfuhr. Dann gab es
kein zurück. Dann musste ich fahren. Das mit der
überhöhten Geschwindigkeit hat mir mein Mitfahrer gesagt.
Ich konnte die Wagen nur im Rückspiegel sehen und erkennen
das da noch ein paar Autolängen Platz waren. Ganz habe ich
es immer noch nicht verstanden. Dann muss ich also, wenn
ich richtig fahren will, jedesmal warten bis der
Gegenverkehr rot hat bzw zumindest schnell rausfahren?
(Die Kurve ist ja immer da und unübersichtlich).

....Ich denke ich nehme mir mal einen anderen Fahrlehrer.
Meiner ist denke ich ein wenig zu still.

Irgendwie frustrierend das ganze. :-(

zum Profil... nick127 : ( 2010-10-28 09:38:03 / 1947048 ) @soniX

nach deinen eigenen schilderungen, kannst du schlichtweg noch nicht so gut autofahren, um alleine auf die öffentlichkeit losgelassen zu werden. deine einstellung zu den geschilderten situationen zeigt eigentlich, dass du ein kleiner kamikaze bist. danke an die prüfer, dass du noch nicht fahren darfst. hör auf zu jammern, nimm dir noch ein paar ordentliche fahrstunden und irgendwann wird es sicher klappen :) alles gute.

@Sonix : ( 2010-10-28 09:54:40 / 1947054 )

Ja über den Lehrer solltest vielleicht mal nachdenken, aber auch über DICH!

Nicht alles auf andere schieben!

Mein Fahrlehrer hat NUR geredet, und mir dies und jenes erklärt. Deswegen kenn ich das mit dem Blinken auch ;)

Nein nicht warten, nur bei der Prüfung genau bei DER Kreuzung halt "angschissener" fahren ;)

Wirklich fahren kannst du sowieso erst wenn du OHNE Lehrer ca 80 000 km gefahren bist (Ich hab die schon fast JUHU *g*).

Kopf hoch das wird schon. UND frag deinen Lehrer WAS du falsch machst! Meiner hat es entweder GLEICH gesagt wenn Zeit war + wir hatten NACH der Fahrstunde immer noch 10 minuten zur Nachbesprechung. Da hat er mir dann alles gesagt. & glaub mir, auch ich habe Fehler gemacht nur ich wüsste das nicht WENN mit mein Lehrer das NICHT gesagt hätte.

LG

SoniX : ( 2010-10-28 10:46:56 / 1947068 )

@nick127
Danke. Aber n Kamikaze bin ich keinesfalls. Das ich noch
Fahrstunden brauche kann sein, allerdings würde ich doch
gerne wissen was ich denn nun wirklich falsch mache.

@Doris
Ich weiß, wenn ich wegen einer Katze bremse und mir einer
auffährt bin ich Schuld. Aber dem war ja nicht so.

@vorigen Post.
Danke. Du machst wenigstens Mut. :-)

@anderen unbekannten ein paar posts vorher
Das mit dem Radfahrer ist klar. Aber: es war Tag und es
gab keine Radfahrer. Ich bin schlicht nach links gefahren
um mehr Abstand zu den parkenden Autos zu erhalten.
Schulterblick mache ich auch da.

Mein Kumpel ist auch bei der ersten Prpfung durchgekommen.
Sein Vater sass mit drin und hatte mit dem Prüfer geredet.
Er hat sogar eine rote Ampel überfahren, aber nichts
geschah.
Mein Prüfer hat direkt vor der Fahrt gesagt: "Ich will das
keiner ein Wort spricht".
Es war.. naja.. Totenstill im Wagen.
Das ist auch kein gutes Gefühl. :-(

Naja.. in 2 Wochen nochmal. Wünscht mir was.

mjg : ( 2012-08-08 15:27:23 / 2017642 )

bullshit nur Geldmacherei! Fahrleher, Fahrschule und Prüfer sind ja nur auf Geld aus.
Eine Fahrstunde kostet um die 100 EUR - ein Mechaniker der wirklich was leistet (Fahrleher sitzen ja nur blöd herum und greifen unnötig dem Schüler ins Lenkrad - da kann dann wirklich was passieren) ist um die hälfte günstiger.
Fahrleher lassen sich auch nur rumchauffieren und erledigt während Fahrstunden ofmals Postwege, Bankwege und auch zum Zigarettenkauf werden die teuren Fahrstunden genutzt.
Die Prüfer geben das Ziel vor, aber wenn dieser zu späte Anweisungen gibt, dann ist ein Fehler des Fahrschülers ja schon vorausprogrammiert (zB Fahren sie bei der nächsten Gelegenheit recht - 5 Meter später im 3 Gang und quitschenden Reifen in der nächsten rechten Abfahrt - leider durchgefallen)
und was soll das überhaupt mit dem doffen 3 S-Blick?!! einmal während der ganzen fahrt Spiegel-Spiegel-Schulterblick machen?? Eigentlich sollten Fahrer während einer ganzen Fahrt um sich schauen, das perfektioniert man mit der Erfahrung/Routine/ZEIT. Und oft genug denkt man sich von einigen auf den Straßen - wo haben die nur den Führerschein gewonnen ...?!
Und diese Oma die 10 Jahr nicht gefahren ist, kann keine Berechtigung haben (vielleicht in Deutschland) aber in Österreich musst du nachweisen, dass du ein Auto gelenkt hast! Dann bekommst erst den Bescheid.

glüri : ( 2012-08-08 16:41:14 / 2017654 ) @mjg

Wenn man Deine Zeilen liest ist man richtig froh, dass Du nicht am Steuer eines Fahrzeuges auf die Menschheit losgelassen wirst. So gesehen sind die Fahrlehrer und Prüfer jeden einzelnen Euro wert, den sie verdienen !!!

zum Profil... Querdenker : ( 2012-08-09 00:54:43 / 2017684 )

Alleine die Rechtschreibung von dem mjg-Idoten spricht ja schon Bände. Der Vogel schlägt ja sogar noch den lordi-Deppen. Unglaublich welche Lebensformen sich hier im Internet herumtreiben....

glüri : ( 2012-08-09 10:52:56 / 2017709 ) @Querdenker

Deine Zeilen in Ehren, aber hier darf jeder schreiben. Und auch Querdenker dürfen ihren Senf beitragen , ohne dass sie ein Recht auf die alleinige Wahrheit haben.

zum Profil... erfahren. : ( 2012-08-09 17:15:11 / 2017758 )

Auch hier wieder eine Sammlung von Pseudoexperten und Forumspolizisten, wie peinlich ihr doch seid.

zum Profil... MfG : ( 2012-08-18 20:22:31 / 2018321 ) @mjg

Fahrschule, Fahrlehrer, Prüfer alle verdienen viel Geld
und alles dies ZAHLST NUR DU! Und wenn du durch fällst
dann kriegen Sie ein ,, Bonus`` in Wert von 100-150 EUR
von dir , jedes Mal. Am meistens verdient Fahrschule
daran, und niemand sagt dir bei Fahrschule dass
Staatlichegebühr 32 EUR ist und nicht 130 EUR wieviel Sie
verlangen (warum dann nicht 330 EUR pro Prüfung?!) für nix
verlangen. Und wenn die Fahrschule minimale Durchfallquote
mit dem Prüfer vereinbart hat dann hat jemand am Ende des
Monats ein neues Auto.
http://derstandard.at/1343744371425/Verdacht-auf-
Fuehrerschein-Betrug-in-Wiener-Fahrschule?
seite=2#forumstart

Fahrschullehrer : ( 2012-08-18 23:33:20 / 2018337 )

Warum regst dich dewegen auf? War schon immer so und wird immer so sein. Hättest was gscheites gelernt dann könntest auch profitieren davon. Wir zocken euch halt ab, na und, gibt halt im Leben Gewinner und Verlierer, wozu du gehörst ist ja nun hinlänglich bekannt!

zum Profil... axax : ( 2012-08-19 08:55:40 / 2018345 ) mjg

Du mache Füreschein zu Hause auf Kamel.
Dann gehe Wien und Vaseline Kuh helfe Füreschein Austria!

Ungläubig : ( 2012-09-05 11:30:44 / 2019346 ) Führerschein umschreiben

Ich bin von diesem Rechtssystem nicht mehr so überzeugt.

Mein Vater hat seit 30 Jahren den Führerschein, kommt
nach Österreich und muss natürlich den Führerschein
umschreiben lassen mit Fahrprüfung.

Heute ist er bereits das dritte Mal angetreten und wieder nichts.

Vorweg noch: Die Übungen im Langsamfahrbereich und die Fragen zum Auto konnte mein Vater jedes Mal richtig beantworten - kein Fehler.

Der erste Fahrprüfer hat seine Fahrweise als zu "sportlich" empfunden, 3-S-Blick hat nicht so funktioniert, wie er das gerne wollte (das war ja noch
verständlich) - also nicht bestanden.

Der zweite Fahrprüfer hat gemeint, dass mein Vater, da er dieses Mal langsamer gefahren ist, nicht mit dem Verkehr mithält, 3-S-Blick schon besser - nicht bestanden.

Der dritte Fahrprüfer heute (wieder ein anderer) hat gemeint, dass mein Vater zu früh hoch schaltet, 3-S-Blick
hat immer gepasst - nicht bestanden.

Und jetzt will mir jemand erklären, dass ein Fahranfänger, der gerade den Führerschein bekommen hat,
besser oder fehlerfreier fährt als ein Mensch, der seit 30 Jahren unfallfrei fährt.

Ich versteh die Welt nicht mehr.

zum Profil... daspünktchen : ( 2012-09-05 12:15:29 / 2019351 )

Wie gut, daß es Psychotherapien gibt. Auch wenns momentan dieses Forum für Dich ist.

zum Profil... hasenfreund : ( 2012-09-09 08:05:48 / 2019516 ) Fahrprüfungen sind nun mal Glücksspiele...

Man kann durch Üben die Chancen beeinflussen, mehr aber nicht.

Bzgl. 3S-Blick:
Schon in den ersten Fahrstunden fällt einem ja auf, dass es nicht darum geht, den "nur" durchzuführen - man muss ihn derart übertrieben durchführen, damit jeder auch noch so blinde Fahrlehrer/Prüfer mitbekommt, dass man ihn durchgeführt hat.

Bzgl. Fahrfähigkeit:
Ich habe meinen Schein erst spät gemacht (war fast 30), hatte wohl 3x soviele Fahrstunden wie jeder andere vor der Prüfung - und hatte auch bei den letzten Fahrstunden noch komplette Unsicherheit. In der Prüfungssituation war es noch schlimmer... Ich selbst hätte mir den Schein nicht gegeben. Ich brauchte dann auch noch ca. 1-2 Jahre Fahrpraxis mit Schein, bis ich wirklich sicher fuhr.

Möglich, dass ich einfach Glück mit dem Prüfer hatte, möglich dass der Prüfer meine Unsicherheit der Prüfungssituation zuordnete, möglich dass der Fahrlehrer dem Prüfer vorab mitteilte, dass ich auch ohne Prüfungssituation immer ein Schisser war... Zumindest fuhr ich nie zu schnell oder unvorsichtig |-D.

Aber alleine die Situation, dass ich es beim ersten Mal schaffte und andere nicht legt mir klar dar, dass es wirklich nur Glücksspiele sind... Insbesondere da ich nicht der super Sympathieträger bin und mir meine sehr begrenzten Social Skills auch nicht helfen konnten |-D.

Daher nicht an sich selbst zweifeln, wenn es einen fetzt. Mehr als sich vorbereiten kann man nicht tun - und Vorbereitungen sind keinerlei Garantie für irgendwas.

Gerechtigkeit kann man nicht erwarten - und das davon unabhängige Recht steht auch nicht auf der Seite des Prüflings. Ist nun mal so.

justel : ( 2012-09-30 22:03:21 / 2020488 ) praktische Führerscheinprüfung

Persönliche Meinung
Ihre Bewertung für Thema "Führerschein": Ja, die Information war hilfreich.
Kommentar: Durchführung Prüfungsverordnung Motorrad(praktisch) für Führerscheinanwärter mit wenig Fahrrad bzw. Moped Erfahrung!?
Anzipf, oder Ermutigung zum "schwarzfahren", da offensichtlich ohne (unzählige) Fahrstunden kein positives Ergebnis erwartet werden kann.
Ich finde es sehr bedauerlich, dass meines Erachtens, Personen ohne Background, der Erhalt des FS, aufgrund von Pingelikeiten, nur schwer möglich ist, da alle über den gleichen Kamm geschoren werden.
Während sich die Ausbildungsstätten als Fahrschulen bezeichnen.
Ich habe größtes Verständnis für Personen, die sich den FS im Ausland(mit EU Abkommen) kaufen.
Wenn jemand offensichtlich nicht schon vor dem Besuch der F-Schule fahren kann, erlernt er es meiner Meinung nach ohne erheblichen Aufwand ohnehin nicht.
Hoffe, dass sich die Jungwähler für die Durchführung der Prüfungsverordnungen bedanken.


justel : ( 2012-09-30 23:46:05 / 2020490 )

WICHTIG!!! Sämtliche Beschwerden und Anzeigen haben der Wahrheit zu entsprechen und sind nicht aus FRUST oder RACHE aufgrund einer VERSEMMELTEN Prüfung zu erstatten, SONST GEHT DER SCHUSS NACH HINTEN LOS!!!

WAS ICH MACHEN WÜRDE!!! Der folgende Absatz bezieht sich ausschließlich auf meine persönliche Meinung zum Thema praktische Führerscheinprüfung!
Praktische Fahrprüfung rechtliche Möglichkeiten in kurz Form ?
Detaillierte Auflistung der Übertretungen gem. StVO (Straßenverkehrs Ordnung) verlangen.
Was keinen Verstoß gegen die StVO darstellt, kann meiner Meinung nach nicht „bekrittelt“ werden.
Wenn doch, ist der Fahrprüfer in seiner Funktion Organ, hat aber sein Amt sachlich und vorurteilsfrei auszuüben und vor allem niemanden zu bevorzugen.
Sollte sich der Prüfer durch unsachliche Motive leiten lassen (§ 7 AVG Generalklausel), Prüfungsprotokoll aufbewahren, Namen der Zeugen feststellen (Wahrheitspflicht) können bei der Dienstaufsichtsbeschwerde z.B. an den Landeshauptmann angegeben werden, sollten bei einer Strafanzeige gem. § 302 (Amtsmissbrauch) angeben werden.
Gemäß dem allgemein gültigen Verwaltungsverfahrensgesetz sollte das Prüfungserkenntnis auch in Form eines Bescheides verlangt werden können.
Sollte z.B. bei „fehlerfreier Fahrt“ z.B. keine Gefährdung dritter, Einhaltung der StVO, Einhaltung Geschwindigkeit, dennoch das Erkenntnis negativ sein, könnte ebenfalls „Bestimmung zum Amtsmissbrauch im Raum stehen.“

zum Profil... Wolfgang69 : ( 2012-12-26 11:38:32 / 2024423 ) Systemänderung?

Auch wenn mich jetzt viele am liebsten steinigen würden, aber ich würde das FS-Prüfungssystem überhaupt grundsätzlich ändern. Weg von dieser dämlichen Computerprüfung und zurück zu qualifizierten Prüfern, ausserdem weg von dem vielen vielen theoretischen Schwachsinn der hier verlangt wird ("wie verhalten sie sich wenn ihr Fahrzeug über die Vorderachse schiebt"). Na schön, man kann die Frage auswendig lernen, aber in der Praxis wird es der Schüler nie anwenden.........bis er es einmal erlebt hat. Es ist ja auch faszinierend welch seltsame Ergüsse hier reingestellt werden. "Die EU schreibt uns vor dass 40% der Prüflinge durchfallen MÜSSEN, sonst wird der Prüfer versetzt etc. Denkt da noch irgendwer nach, was das für ein Blödsinn ist? Natürlich fühlt sich der Prüfling immer ungerecht behandelt und auch so mancher Prüfer wird vielleicht beim 10 Prüfling nicht mehr so "tolerant" sein wie beim ersten....ist einfach nur eine menschliche Reaktion. Wenn dich als Kellnerin schon 10 Gäste genervt haben (und du noch freundlich geblieben bist) und der 11te kommt dann auch noch mit irgendeiner blöden Meldung kann es schon mal vorkommen dass dieser 11te halt den Frust von den andern 10 mitabbekommt.............ist vielleicht nicht richtig, aber verständlich.
Wie gesagt: weg von diesem dämlichen Computersystem, der einem Hauptfragen als falsch anrechnet nur weil man in der zweiten Zusatzfrage eine richtige Antwort zuwenig angekreuzt hat. Ein Prüfer hätte zu diesem Zeitpunkt schon gesehen dass der Prüfling von der Materie was versteht und da wären sicher nicht die gesamten Punkte weggewesen. Diejenigen die sich jetzt aufregen dass man ja dann von der "Willkür des Prüfers" abhängig ist...........naja, mag schon stimmen aber es kommt natürlich auch darauf an wie ich als Prüfling auftrete. Man muss sich sicher nicht "unterwerfen" und quasi auf allen Vieren und bittend zur Prüfung antreten um den Prüfer gnädig zu stimmen aber wenn ich mit übersteigertem Selbstvertrauen ("ich bin der Coolste und Beste und bei Mama und Papa darf ich auch alles") oder wie es zu meiner Fs-Zeit öfters vorkam, als Mädchen versuche mit den körperlichen Reizen zu punkten dann wird das sicherlich in die Hose gehen.
Übrigens: ich habe in meinem Leben das öfteren eine Fahrschule besucht und zwar habe ich mit 18 den B-FS gemacht (beim ersten Mal durchgekommen), dann habe ich ein Jahr später ein Jobangebot als LKW-Fahrer bekommen, somit habe ich dann den CE-Schein gemacht (einmal bei der praktischen gefallen) drei Jahre später habe ich die Berufskraftfahrer-Ausbildung gemacht (gibts in dieser Form heutzutage nicht mehr) und mit 35 ist mir eingefallen dass ich auch noch den A-FS machen könnte (auch beim ersten Mal).
Jetzt ist meine Tochter gerade beim FS machen und ich habe mich absichtlich GEGEN die L-17 Ausbildung entschieden, weil man in der Praxis und mit gewisser Erfahrung ganz einfach anders fährt als es "Theoretisch erforderlich" ist. Habe natürlich auch so manche Computerprüfung versucht und bin bei fast allem grandios gescheitert und dass ich deswegen nicht geeignet wäre ein Fahrzeug zu lenken, kann ich mir nicht so recht vorstellen, weil ich besitze mittlerweile meinen FS seit 25 Jahren, bin seit gut 23 Jahren mit dem LKW unterwegs (jahrelang auch im internationalen Fernverkehr) und hatte in den ganzen Jahren 3 kleinere Blechschäden an denen ich selbst schuld war. Also bin ich der Meinung dass wesentlich mehr Praxis und viel weniger Theorie gelehrt werden sollte

zum Profil... Doris : ( 2012-12-26 15:50:36 / 2024427 ) @ Wolfgang69

Man hat deshalb die FS-Pruefung auf Computer umgestellt,
weil es zuvor immer wieder Klagen ueber schikanoese
Pruefer gegeben hat.

Ausserdem ist sicher ein weiterer Grund fuer die
Systemaenderung, dass bei den Computer-Pruefungen
fremdsprachige Kandidaten nicht "diskriminiert" wuerden.
Andererseits wollte man aber auch verhindern, dass die
Dolmetscher/Uebersetzer in Wirklichkeit die muendliche
Pruefung fuer den Kandidaten ablegen.


bittetipps : ( 2013-03-27 19:15:23 / 2028312 ) fahrprüfung nicht bestanden

habe gestern meine fahrprüfung nicht bestanden hab ein fahrfehler gemacht und der fahrprüfer hat einschreiten müssen obwohl ich auch schon gebremst habe welche wichtigen tipps könnt ihr mir geben das ich sie beim 2mal bestehe und nicht so nervös werde danke

@ : ( 2013-03-27 21:53:20 / 2028317 )

fahr besser!

bittetipps : ( 2013-03-27 22:57:17 / 2028321 )

werde es versuchen

Fahrschulenkartel : ( 2013-05-21 21:54:47 / 2030345 ) Fahrschulen und Prüfer stecken unter einer Decke

Ich habe bereits mehr als 25 Jahre Fahrerfahrung und besitze alle Führerscheinklassen.
Ich möchte hier alle Fahrschulen und Prüfer als korrupte und selbstherrliche Organisation bezeichnen.Prüfer sind nichts anderes als Zivilversager die es nicht einmal zur Maturareife geschaft haben und bei den Prüfungen ihre Macht ausspielen. Ich habe mit jemanden zahlreiche Übungsfahrten gemacht und bin bei 4 Prüfungen dabei gewesen. Was da abläuft schockiert mich bis auf´s Tiefste!!! Nachfolgend ein paar Beispiele: Fahrprüfungsdauer gestoppte 1 Stunde und 20 Minuten wo er der Prüfer dann im Protokoll vermerkt hat 50 Min (falsche Zeiten); Bewertung über etwas abgeben, was praktisch nicht geprüft wurde (Autobahnfahrten); ein Prüfer hat bei der selben Prüfungsstrecke bemägelt dass der Prüfling zu schnell gefahren ist (sollte auf Sicht fahren 30km/h) da 50 km/h zu schnell sind der nächste Prüfer hat an der selben Stelle vermerkt das der Prüfling zu langsam fährt da er 40km/h gefahren ist; usw.....ich überlege ernsthaft eine größere Klage einzureichen und diese bis zum europäischen Gerichtshof durchzuziehen!

Was : ( 2013-05-21 22:55:39 / 2030346 )

bist denn du für ein lächerlicher Kasperl? Schnuckelchen was willst denn klagen? Deine Blödheit oder Borniertheit? Kannst dir mit Sicherheit nicht einmal die kostenlose Erstberatung eines Anwaltes leisten geschweige denn auch nur den Anflug einer Klage gegen gar nichts. Also nicht quatschen und eine dicke Lippe riskieren, sondern einfach schweigen und weiter mit dem Lego spielen.

daspünktchen1 : ( 2013-05-22 10:26:01 / 2030366 )

Fahrschulenkartell, vergiss nicht Deinen großartigen Gewinn am EUGH uns mitzuteilen! (Irrer)

Spätzünderin : ( 2014-03-20 15:30:48 / 2037046 ) Fahrprüfung anders ablegen

Ich habe mal eine Frage und hoffe, es gibt hier Leute mit Erfahrung die mir weiterhelfen können. Bin über 40 und habe im Sommer 2013 mit dem Schein begonnen. Kurs kein Problem, einmal Fahrlehrer gewechselt und danach auch kein Thema, Theorieprüfung beim ersten Mal ohne Probleme bestanden. UND jetzt häng ich bei der praktischen Prüfung. Im Dezember bin ich zum 3 mal durchgefallen. Und jetzt weiß ich auch wieder, warum ich mir über 20 Jahre eingeredet habe ich komm eh gut ohne Führerschein zurecht...ich hab echt massive Prüfungsangst. Die in der Fahrschule und auch meine Fahrlehrerin verstehen die Welt nicht mehr :-( Muss aber sagen, 3 x auch Pech mit dem Prüfer (einmal sogar 2 Prüfer mit dabei.). Soll keine Ausrede sein und ich kann gerne meine Erlebnisse auch ausführlich schildern. Meine Frage jetzt, gibt es für Leute mit Prüfungsängste eigentlich die Möglichkeit die Prüfung einzeln bzw. im Zuge einer normalen Fahrstunde mit meiner Fahrlehrerin (war bei alle 3 x nicht dabei) abzulegen bzw. gibt's noch andere Tipps? Eigentlich sollte es so was schon geben, weil ich bin doch auch zahlender "Kunde" und die Prüfung kostet auch nicht wenig, also müsste es doch etwas geben um den Prüflingen auch entgegen zu kommen, oder? Würde mich sehr freuen, weil ich den Schein wirklich will und eigentlich nicht Zeit, Geld und Nerven umsonst strapaziert haben will....Nur, wenn ich jetzt an eine Prüfung denke oder bei dem Parkplatz wo die Langsamfahrübungen gemacht werden, vorbeifahre krampft es mir den Magen zusammen. Im Verkehr ist das kein Problem und da bin ich überhaupt nicht ängstlich, also bezieht sich wirklich auf die Prüfungssituation. Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe!!!

Adolar : ( 2014-03-20 15:47:07 / 2037047 ) @Spätzünderin

Bei mir könnten Sie sehr wohl die Verkehrsprüfung ablegen,
und ganz sicherlich auch bestehen.Ich stehe jederzeit zur Verfügung.
Mfg Adolar

Fahrlehrer : ( 2014-03-20 19:24:07 / 2037053 )

Bei den Langsamfahrübungen kann der Prüfer verlangen, dass der Fahrlehrer
aussteigt.

Im Straßenverkehr darf er das NICHT.

Wenn dein Fahrlehrer nicht bei der Prüfung anwesend ist solltest dich mal
fragen warum du eigentlich die Fahrschule bezahlst?


Spätzünderin : ( 2014-03-21 07:49:58 / 2037067 ) Fahrprüfung anders ablegen

bei den Langsamfahrübungen brauch ich eh niemanden drinnen sitzen, nur bei der normalen Fahrt wäre meine Fahrlehrerin, grade für mich "Nerverl", vielleicht wichtig. Also ist es in den anderen Fahrschulen nicht so, dass da andere Fahrlehrer der Fahrschule mitfahren?

@ Adolar: wenns Ernst gemeint ist, dann bitte gerne nähere Infos, ansonsten....DANKE aber sssooo verzweifelt um irgendwelche Komplexler zu therapieren bin ich dann doch nicht...

Fahrlehrer : ( 2014-03-21 10:08:22 / 2037070 )

Wenn DU die Fahrschule bezahlst dann bestimmst auch DU wer dich bei der
Prüfung begleitet.

In unserer Fahrschule wird immer darauf geachtet, dass bei der Prüfung
immer DER Fahrlehrer dabei ist der mit dem Schüler auch die Fahrstunden
gemacht hat.

Verlange einfach im Büro dass DEIN Fahrlehrer bei der Prüfung dabei ist.

Spätzünderin : ( 2014-03-21 11:05:06 / 2037071 ) Fahrprüfung anders ablegen

@ Fahrlehrer, danke für die Info!!! Im Moment habe ich auch gehört, dass ich die Prüfung vielleicht auch eher mal in einem anderen Bundesland machen soll. Muss ich mich mal erkundigen ob das überhaupt so einfach geht und WAS daran die Vorteile sein könnten. Sollte sich das nicht organisieren lassen und ich mich doch überwinden nochmals anzutreten, werde ich auf jeden Fall drauf bestehen....

Fahrlehrer : ( 2014-03-21 13:31:47 / 2037076 )

Würde dringend davon abraten in einem anderem Bundesland die Prüfung zu
machen.

Dort ist alles neu, Auto, Fahrlehrer, Gegend, ……..


Spätzünderin : ( 2014-03-24 11:10:43 / 2037177 ) Fahrprüfung anders ablegen

wer ist in Wien eigentlich für Prüfung und Prüfer zuständig, Bundespolizeidirektion?


@Spätzündering : ( 2014-03-24 11:16:29 / 2037179 )

Ich würde sagen das Magistrat

zum Profil... Sam80 : ( 2014-08-07 20:32:57 / 2040090 ) Was ist passiert mit den Prüfern?

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/autoclub-ace-wirft-
fahrschulen-abzocke-vor-a-879038.html

Opferlamm : ( 2014-08-10 18:39:21 / 2040180 )

Die Führerscheinprüfung habe ich mit links geschafft, aber bei der C95
Prüfung bin ich schon 4 mal geflogen.

Reine Abzocke

Osterlamm : ( 2014-08-13 09:53:46 / 2040242 ) @Opferlamm

Da sind war aber froh wenn man Dich nicht auf die Strassen lässt !

wissender : ( 2014-10-30 19:11:29 / 2042331 )

da ich beruflich lange zeit als fahrschullehrer
gearbeitet habe und mittlerweile als fahrprüfer arbeite
möchte ich hier ein paar infos für fahrschulbesitzer,
fahr(schul)lehrer und prüfungskandidaten hinterlassen.

1) jeder führerscheinwerberIn kann sich die fahrschule,
die ihn/sie ausbilden soll selber aussuchen.
vergleichen sollte man nicht nur die preise, sondern
auch die leistung. gute fahr(schul)lehrer haben im
allgemeinen einen entsprechenden ruf unter den
schülern, genauso wie schlechte.

2) die ausbildung für fahrleher (unterrichtet nur
praxis) und fahrschullehrer (unterrichtet theorie und
praxis) ist umfangreich und schließt mit einer
staatlichen, kommissionellen prüfung bei der
landesregierung, in wien bei der ma65 ab.

3) die interessen von fahrschulbesitzern,
fahr(schul)lehrern, fahrschülern und prüfern sind
grundsätzlich kontrovers, dennoch sind alle voneinander
abhängig.

ein fahrschulbesitzer ist zunächst einmal ein
unternehmer, der arbeitsplätze anbietet und auf
gewinnoptimierung aus ist. hat er jedoch schlechte
prüfungsergebnisse aufzuweisen, so schadet er letztlich
seinem guten ruf und bekommt keine folgeaufträge.

ein fahr(schul)lehrer muss dem fahranfänger die
bedienung der maschine auto, die anwendung und
bedienung der maschine in zusammenhang mit den, im
verkehr anfallenden anforderungen beibringen, genauso
wie er die entwicklung des nötigen verkehrssinnes neben
einem ausgefeilten und situationsbezogenem
blickverhalten prägen sollte. darüberhinaus muss er den
anforderungen seines chefs gerecht werden und soll
nicht zu viel kosten.

der führerscheinwerber hat meistens ein kleines budget
und immer viel zu wenig zeit und geduld um die nötigen
schritte ausführlich und rechtzeitig einzuleiten. das
lernen für eine computerprüfung nimmt in etwa einen
zeitlichen aufwand von 2 - 3 wochen tägl. nicht mehr
als 2 stunden effizientes üben in anspruch. die
trainingsprogramme sind so aufgebaut, dass sie ein
sinnvolles üben unterstützen, vorausgesetzt, man
beschäftigt sich mit dem programm.

für die praxis gilt: die bedienung der maschine an und
für sich ist nicht so schwierig solange man am
übungsplatz oder am feldweg fährt wo nix los ist.
schlaglöcher könnten aber auch hier zu problemen
führen.

schwieriger wird es, die maschine zu den durch den
verkehr gestellten anforderungen RICHTIG zu bedienen.

noch schwieriger ist es, die anforderungen des verkehrs
zeitgerecht zu erkennen, rechtzeitig maßnahmen zu
setzen und damit ein möglichst sicheres, stressfreies
und vor allem unfallfreies fahren zu gewährleisten.

als fahr(schul)lehrer fährt man nicht den ganzen tag
spazieren, sondern fährt den ganzen tag mit einem hohen
risiko, dass es der letzte im leben sein könnte herum.
und das für ein gehalt von maximal €2.493,5 nach 22
berufsjahren brutto - nachzulesen:

https://www.wko.at/Content.Node/branchen/stmk/Transport
Verkehr/Fahrschulen-und-Allgemeiner-
Verkehr/Fahrschulen_Gehalt_2014.pdf

4) begleitpersonen (L/L17) sind AUSBILDNER. die aufgabe
der fahrschule ist es, diese personen im rahmen einer
theoretischen einweisung entsprechend vorzubereiten und
bei den vorgeschriebenen beobachtungsfahrten (L/§122)
und begleitschulungen(L17/§19) führerscheinwerber und
begleiter entsprechend zu instruieren und auszubilden.

begleiter haben allerdings öfters auch die weisheit mit
dem schöpflöffel gefressen und sind tendenziell
ausbildungsresistent, was auf den auszubildenenden
abfärbt. leider.

5) prüfer sind sachverständige gutachter, die vom
verkehrsamt oder der landesregierung beauftragt werden,
fahrprüfungen abzunehmen. die ausbildung zum fahrprüfer
ist eine umfangreiche und schließt mittlerweile
ebenfalls mit einer kommissionellen prüfung ab. der
prüfer muss für negative und positive ergebnisse grade
stehen. prüfer werden seit einigen jahren regelmäßig
von ihren landesregierungen auditiert und überprüft.

im übrigen gibt es ein prüferhandbuch, das ALLEN
zugänglich ist: fahrschulbesitzern, fahr(schul)lehrern
und führerscheinwerbern.

ist als download im internet herunterladbar und
nachzulesen, was gefragt ist.

grundsätzlich gilt:

was nicht geprüft wird, wird nicht unterrichtet.
was nicht unterrichtet wird, wird nicht gelernt.

keine positives prüfungsergebnis ist zu erwarten, wenn
sich so viele fehler ansammeln, dass in summe mehr als
2 schwere fehler erreicht werden.

einmal im verkehr nicht/zu spät/falsch schauen kann
einen toten mehr bedeuten.

warum gibt es kollisionen zwischen PKWs und
EISENBAHNEN????

Neue Antwort: Vor dem Posten bitte Einloggen! (Es gibt nach wie vor die Möglichkeit Einträge ohne Registrierung zu machen. Allerdings werden diese streng überprüft und beim kleinsten Verstoß gegen die Regeln gelöscht.)
Name
Email (optional)
Betreff (optional)
Text
Anti-Spam: Geben Sie bitte die Summe aus 1 und 1 ein:
 

ACHTUNG! Diese Newsgroup wird nicht moderiert. Die hier angezeigten Texte sind Beiträge von unbekannten Usern des Internets. Die Betreiber dieser Web-Site distanzieren sich ausdrücklich von den Inhalten und übernehmen keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit der angezeigten Texte. Sollten Sie rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Texte entdecken, informieren Sie uns bitte mittels Kontaktformular!

Bitte beachten Sie unbedingt die Regeln für das Erstellen von Einträgen!