Recht und Gericht in Österreich 
Zurück zur Übersicht
Andy : ( 2006-09-18 18:52:46 / 620360 ) Lenkererhebung nicht beantworten

Hallo!

Ich habe heute eine Lenkererhebung wegen zu schnell fahren bekommen. Wenn ich aber meinen Führerschein abgeben muß, verliere ich meinen Job.
Mit welcher Strafe muß ich rechnen wenn ich keine Lenkerauskunft erteile?
Kann mir jemand das sagen?

MFG Andy

Antworten:

Dr.EkelHaft : ( 2006-09-18 19:45:34 / 620416 ) Andy

Hallo Andy

Wie viel zu schnell warst Du wirklich denn der Schein is eh ned so schnell weg.?

Einfach nicht zu reagieren bringt nur noch eine zusätzliche Strafe zur Nichterteilung der Lenkerauskunft (um die 100€ plus) und führt nur eine weitere Lenkerauskunft nachsich. Wenn Du jetzt Angst um den Deckel hast gäbe es nur 2 Wege die zwar möglich aber gegen geltendes Recht verstoßen und somit nur von bösen Jungs zur Anwendung genommen werden. Ich erzähle Dir aber empfehle s natürlich nicht!!!
Nummero 1- Auf der Lenkererhebung eine käufliche Person nennen der das Fahrzeug zur freien Verfügung überlassen war- (am Besten eine Person die gegen entsprechende Aufmerksamkeit die Strafe auf sich zu nehmen bereit wäre und den Decke ned so dringend braucht.
Nummero 2. Du schreibst auf die Lenkererhebung einen Sideletter das Du leider die Auskunft nicht erteilen kannst da Du Dein Auto zu verkaufen versuchst und jemand den Du zufällig kennengelernt hast damit auf Probefahrt war zum Tatzeitpunkt, Du hattestst zwar damals seinen FS überprüft kannst Dich aber leider nicht an dessen Namen erinnern. Es täte Dir leid die Auskunft nicht erteilen zu können und siehst deinen Fehler völlig ein.....erbittest um Bestrafung und das wars dann fast
Dann zahlst Du nur die Strafe wegen nicht erteilen der Lenkerauskunft und die Strafe verläuft im Sand- jedoch so ein Gschichtl kannst nur 1 mal im Leben drucken und glauben tuts dir eh keiner aber das ist egal solange Du auch einer etwaigen polizeilichen Vorladung stand hältst- die werden Dich fragen woher Du den Käuferinteressenten kennst usw (Cafe, Disco,..) Ihr habt auch nie telefoniert sondern Euch nur kennengelernt gequatscht er is gefahren und das wars,...

und foa ned so deppert sonst stehns bald überall

lG

Franzl

camefromhell : ( 2006-09-18 19:54:54 / 620432 ) @Andy

Folgenden Vorschlag hätte ich:

Such dir eine Person, bei der du verifizieren kannst dass sie alleinstehend war und die nach der etwas rasanteren Fahrt verstorben ist und gib diese als Lenker an...

Andreas : ( 2006-09-18 19:56:21 / 620434 ) Lenkererhebung nicht beantworten

Und weißt du auch zufällig wie hoch diese Strafe sein wird wenn ich die Lenkerauskunft nicht erteile?

Dr.EkelHaft : ( 2006-09-18 20:30:39 / 620483 ) Andy

das finde ich jetzt nicht mehr das ist 3, 4 Jahre her aber um die 100€ müßtest schon rechnen da die da ziemlich sauer werden.
Im Grunde nach verstößt die Lenkererhebung gegen gängiges Recht denn es zwingt eine Aussage zu treffen die mich selbst belasten könnte und da habe ich normalerweise das Recht die Aussage zu verweigern.- hat halt noch keiner ausgestritten mit denen- in Deutschland Schweiz etc wird jedoch von vorne geblitzt das der Fahrer erkennbar ist und man sich nicht selbst ans Messer liefern muss.

mfG

Franz

camefromhell : ( 2006-09-19 07:35:45 / 620669 ) @Andreas

Wenn es um ein Delikt geht, bei dem der FS entzogen wird, dann liegt die Strafe für das Nichterteilen der Lenkererhebung sicher nicht unter 500 Euro. Wenn du noch mehr wissen willst registrier dich doch mal im Forum von www.hatzer.at und poste im Forum Rennleitung. Dort sitzen echte Experten wenn es um solche Dinge geht (inkl. mind. 3 Polizisten...).

abc : ( 2006-09-19 12:07:58 / 620928 ) Lenkererhebung MA 67

Habe eine Lenkererhebung beantwortet und jetzt ein RSA-Schreiben bekommen, dass ich mich wegen unrichtiger Angaben strafbar gemacht hätte. In der Beweisführung steht (sinngemäss), dass das dem von mir angegebenen Lenker (im Ausland) von der MA67 zugesandte Schreiben zwar behoben, aber nicht beantwortet wurde.
Das kann ja wohl nicht sein, dass ich einer unrichtigen Angabe bezichtigt und dafür womöglich noch bestraft werde, weil jemand nicht antwortet. Was anderes wäre es, wenn das Schriftstück zurückgekommen wäre, weil die Person und/oder Adresse nicht existiert, aber so???
Jetzt will man wissen, wann, wo der Wagen übergeben wurde, zu welchem Zweck, wie lange der Lenker sich in Österreich aufgehalten hat, und wo er gewohnt hat. Von mir will man ausserdem den Familienstand, die Einkommens- und Vermögensverhältnisse und ich weiss nicht was noch alles wissen.
Ist das rechtens?

senfdrauf : ( 2006-09-19 13:02:24 / 621011 ) lenkererhebung

rechtsmittel ausschöpfen - steht am strafbescheid drauf was anwendbar ist - wenn verwaltungsstrafverfahren bereits ausgereizt, beschwerde an uvs richten.
zur abschätzung , ob es sich bei ihren angaben um ein gschichterl handelt, werden sie sich halt einige fragen gefallen lassen müssen.
dabei empfiehlt es sich eine wasserdichte version ihrer geschichte zu überdenken.
bei nichtauskunft oder schlüssigen falschauskünften steigen sie mit sicherheit auf die berühmte seife . so ganz auf der nudelsuppe sind die kappelständer halt wieder auch nicht dahergeschwommen und ohne rechtsbeistand ist so eine befragung erfahrungsgemäß zu ihrem nachteil.
die story mit dem zb. ungarischen oder slovakischen autokäufer der eine probefahrt gemacht hat, ist halt schon ein wenig abgedroschen und die c und b saurier in den ämtern lassens eben ganz einfach auf ein verfahren ankommen.

Doris : ( 2006-09-21 12:05:17 / 622783 ) @ senfdrauf

Ich frage mich, ob ein Staatsbuerger es sich von einer Behoerde gefallen lassen muss, einer FALSCHEN Angabe bezichtigt zu werden. Wie ich die Anfrage von abc verstanden habe, duerften die Daten ja richtig gewesen sein, bloss weigert sich der auslaendische Lenker, zu antworten. Moeglicherweise hat er das Schreiben der oesterreichischen Behoerde nicht einmal sprachlich verstanden. Ehrlich gesagt, wuerde mich eine auslaendische Behoerde (Ausnahme eventuell eine aus Deutschland) anschreiben, wuerde ich vermutlich auch nicht reagieren, und erst recht nicht, wenn ich mich dadurch selbst belasten muesste und/oder wenn ich weiss, dass ich nicht so bald bzw. ueberhaupt jemals wieder in dieses Land reisen werde. Dass deshalb der Fahrzeughalter "zum Handkuss" kommen soll, erscheint mir ungerecht und ist m. E. mit einem Rechtsstaat nicht vereinbart (habe allerdings schon vor einiger Zeit den Glauben, dass Oesterreich ein solcher ist, verloren).



kika : ( 2007-09-16 14:05:39 / 1056531 )

ich bin im 100 beschrenkung mit 172 gefahren ,ist mein deckel weg ?

Kikaistweg : ( 2009-02-10 11:26:22 / 1720477 )

kika, dein Deckel ist so gut wie weg. Verabschiede dich nochmal von ihm!

kikaistwiederda : ( 2009-02-10 13:18:50 / 1720619 )

@ kikaistweg

und glaubst deine Auskunft interessiert kika nach einem 1/2 Jahr?

Annonymous : ( 2012-11-14 08:19:15 / 2022748 ) Lenkerauskunft

Hallo,

Ich habe gerade eine Lenkerauskunft aus der Stmk. bekommen. Die wollen mir aber weder das Strafausmaß nennen noch um welche Straftat es sich genau handelt. Finde ich unseriös, aber anhand der Rechtsgrunlagen Nummer am Bescheid weiß ich, dass es sich um eine Geschwindigkeitsübertrettung handelt. In Ktn hätte man mir eine Info gegeben. Jetzt ist meine Frage: "Meine Person angeben oder nicht mehr wissen wer gefahren ist. Die Strafe bekomme ich ja sowieso oder? Aber ist das jetzt neu (seit 2009) geregelt und bekomme ich dann beide Strafen oder nur die Strafe, dass ich nicht weiß wer zum Zeitpunkt das Fahrzeug gelenkt hat (m.E. ca 80 € Strafgeld ) ????

+++ : ( 2012-11-14 09:24:34 / 2022750 )

Ist absolut nicht unseriös. Wenn du selber nicht gefahren bist, sondern jemand anderer, warum sollte man dir dann bereits im Vorfeld Auskunft darüber geben, welches Gesetz der andere gebrochen hat?! Und über ein Strafausmaß kann man bei einer Lenkerauskunft auch noch nichts sagen. Immerhin werden ja einschlägige Vormerkungen erschwerdend gewertet. Und so lange man nicht weiß, wer zu bestrafen ist, kann man logischwerweise auch noch nicht wissen, ob Erschwerungsgründe für die Strafhöhe vorliegen. Einfach die Lenkerauskunft nicht geben ist auch nicht die richtige Lösung. Du bekommst dann zwar keine Strafe für das Grunddelikt, aber die Nichtbeauskunftung kostet dann doppelt so viel wie das Grunddelikt.

Annonymous : ( 2012-11-14 09:52:03 / 2022753 )

Mir gehts nicht darum ob es seriös ist. Das war nur meine persönliche Anmerkung.
Wie kommst du darauf, dass die Nichtbeauskunftung doppelt so viel kostet wie das Grunddelikt?
Die Nichtbeauskunftugt unterliegt ja einem fixem Strafmaß.

+++ : ( 2012-11-14 10:12:56 / 2022754 )

Du hast recht damit, dass es keinem fixen Strafausmaß unterliegt - und genau deswegen ist der Richtwert die doppelte Strafhöhe vom Grunddelikt.

+++ : ( 2012-11-14 10:14:11 / 2022755 )

Verzeihung - hab mich verlesen. Du hast geschrieben, dass es EINEM fixen Strafausmaß unterliegt. Stimmt insofern nicht ganz, weil es immer eine Strafe von - bis gibt.

..-.. : ( 2012-11-14 10:20:48 / 2022756 )

Und wieder so ein Trottel, der nicht imstande ist, einen neuen Thread zu eröffnen, sondern einen uralten aus dem Jahre Schnee aufwärmt...

Loch : ( 2012-11-14 10:51:16 / 2022757 ) @

Du bekommst den Frack für soviel Idiotie..

Annonymous : ( 2012-11-14 12:12:57 / 2022762 )

Ja mit Strafmaß meinte ich auch "von bis"
Im altäglichen Gebrauch wird aber trotzdem meistens das übliche "Minimum" genommen.
Schad zu sehen, dass auch hier Leute mit nierdirgen Niveau ihre mentalen Ergüsse mit Kraftwörtern unterstreichen müsen.
Habe nun das Strafmaß in Erfahrung gebracht. Danke trotzdem für die Bemühungen.

+++ : ( 2012-11-14 12:42:57 / 2022764 )

Und das "übliche Minimum" ist bei Nichterteilen der Lenkerauskunft eben das doppelte des Grunddeliktes. Aber wenn du mir nicht glaubst, dann lass es einfach drauf ankommen und erzähl uns dann, wie hoch die Strafe war.

zum Profil... Weinberg : ( 2012-11-14 16:03:31 / 2022770 )

So neu kann das Auto eh nicht gewesen sein. Das Pickerl ist ja erstmalig nach 3 Jahren fällig. Dann nach weiteren 2 Jahren, und dann jährlich.

asd : ( 2012-11-15 15:27:31 / 2022813 )

steht eh weiter oben was du zu tun hast

entweder du trägst einen verstorbenen ein der zum zeitpunkt der tat noch am leben war und auch die geistige und körperliche verfassung hatte ein auto zu lenken (er sollte auch nicht auf der palliativstation oder so gelegen sein)

oder die geschichte mit der zufallsbekanntschaft die ne proberunde gedreht hat finde ich auch sehr gut

sehr wichtig wie immer im Umgang mit den Behörden die Strafe von dir kassieren wollen ist eine schöne Geschichte die glaubwürdig und plausibel ist


zum Profil... vadian : ( 2018-01-29 16:54:20 / 2052029 ) Lenkererhebung wegen Falschparken auf Behindertenp

Hallo Leute ich habe einen Lenkererhebung bekommen wegen
Falschparken auf ein Behindertenparkplatz ist auch nicht mein Ding aber
leider habe ich dieses Schild nicht gesehen das nicht vor und hinter
meinen Wagen war sondern seitlich angebracht waren wie soll ich
vorgehen ich bin deutscher Staatsbürger und kann ich diese Auskunft
verweigern oder soll ich einen Bekannten angeben der mich angeblich
besucht hätte der aus Dahab kommt der Mohammed Abu heißt was
meint ihr an den 17.1 kann ich nicht erinnern dass ich geparkt habe ihn
gestern um 18:15 Uhr uhr so der Tat die Tatzeit noch mal untergegangen
hat meine Lichtverhältnis angeschaut und wie gesagt fast nicht zu
erkennen bitte um Mithilfe danke

zum Profil... schuldenkiller : ( 2018-01-30 19:42:26 / 2052035 )

falsche Auskunft wegen der paar Euro -- gute Idee wenns dich da erwischen ist
der Schein weg und KNAST - aber alles besser als die Strafe hinnehmen und
zahlen wie ein vernunftbegabter Mensch.

Ich selbst hab einen Behindertenausweis und wenn ich jemand ohne
Behindertenausweis auf den Behindertenparkplatz sehe, ist meistens der Lack
zerkratzt.

+++ : ( 2018-01-31 08:06:49 / 2052044 )

Auch als deutscher Staatsbürger "darfst" du die Auskunft NICHT verweigern - das Delikt wurde in Österreich gesetzt und somit gilt auch österreichisches Recht. Und vergiss das mit Mohammed Abu aus Dahab - dann musst du nämlich nachweisen, dass der wirklich da war und auch einen Zustellbevollmächtigten in Österreich benennen - funktioniert also auch net!

Neue Antwort: Vor dem Posten bitte Einloggen! (Es gibt nach wie vor die Möglichkeit Einträge ohne Registrierung zu machen. Allerdings werden diese streng überprüft und beim kleinsten Verstoß gegen die Regeln gelöscht.)
Name
Email (optional)
Betreff (optional)
Text
Anti-Spam: Geben Sie bitte die Summe aus 3 und 2 ein:
 

ACHTUNG! Diese Newsgroup wird nicht moderiert. Die hier angezeigten Texte sind Beiträge von unbekannten Usern des Internets. Die Betreiber dieser Web-Site distanzieren sich ausdrücklich von den Inhalten und übernehmen keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit der angezeigten Texte. Sollten Sie rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Texte entdecken, informieren Sie uns bitte mittels Kontaktformular!

Bitte beachten Sie unbedingt die Regeln für das Erstellen von Einträgen!