Recht und Gericht in Österreich 
Zurück zur Übersicht
zum Profil... flashfred : ( 2007-04-30 13:05:45 / 864004 ) Unterhalt bei Behinderung

hallo alle Zusammen.
bin unterhaltszahler, 2 Kids, 15 + 13j.
meine Jüngere ist Entwicklungsverzögert,
die EX bekommt erhöhte Kinderbeihilfe + 800 Euro Pflegegeld, nun meine Frage, wie lange muss ich alimente zahlen??, für immer?, was ist wenn meine tochter in ein Heim kommt? gilt dann halbe halbe?
vielen dank für eure Antworten

Antworten:

zum Profil... Doris : ( 2007-04-30 13:46:29 / 864048 ) @ flashfred

Unterhalt ist bis zur Selbsterhaltungsfaehigkeit der Tochter zu bezahlen. Ist diese lebenslang nicht in der Lage, selbst fuer ihren Unterhalt aufzukommen, muessen Sie lebenslang Alimente bezahlen.
Im Fall, dass Ihre Tochter in ein Heim kommt, gibt es (zumeist) eine sozial gestaffelte Regelung. Moeglicherweise kann der Gesamtbetrag nicht durch Sie und Ihre Ex-Frau bzw. das Pflegegeld zur Gaenze abgedeckt werden. Ist kein ausreichendes Einkommen bzw. Vermoegen vorhanden, so zahlt die Differenz die oeffentliche Hand (die Steuerzahler).

zum Profil... Doro : ( 2007-05-06 12:33:37 / 871100 ) @winthermarkus

also du schreibst einen dicken blödsinn!
das ist eine beleidigung für alle betroffenen angehörigen von beh. kindern!
hast du eine ahnung was ein so ein kind alles braucht?
ich will hier und jetzt gar nicht alles aufzählen, aber ich lade dich gerne als betroffene mutter ein, nur einen tag bei mir ganz ruhig und gemütlich herumzusitzen ;-)))
ich lege dir gerne sämtliche nebenkosten vor und erkläre dir alles ;-)

zum nachdenken: nicht jede "schlechte" eizelle "verursacht" ein behindertes kind. es gibt auch ärzte die schon eine normale geburt versauen können, m

zum Profil... Doro : ( 2007-05-06 12:37:26 / 871105 ) @winthermarkus

also du schreibst einen dicken blödsinn!
das ist eine beleidigung für alle betroffenen angehörigen von beh. kindern!
hast du eine ahnung was ein so ein kind alles braucht?
ich will hier und jetzt gar nicht alles aufzählen, aber ich lade dich gerne als betroffene mutter ein, nur einen tag bei mir ganz ruhig und gemütlich herumzusitzen ;-)))
ich lege dir gerne sämtliche nebenkosten vor und erkläre dir alles ;-)

zum nachdenken: nicht jede "schlechte" eizelle "verursacht" ein behindertes kind. es gibt auch ärzte die schon eine normale geburt versauen können, medikamente, impfungen, krankheiten welche plötzlich auftreten usw., also erkundige dich mal genauer über dieses thema ... ich helfe dir gerne dabei.
nicht nur die mütter müßen ein leben lang dasein für ihre behinderten kinder, auch die väter und wenn es "nur" finanziell ist. allerdings verschwinden die meisten väter, weil es für sie eine zu große belastung ist, so ein kind großzuziehen.


würde nicht so mancher papa verduften, gebe es diese problematik erst gar nicht ;-)))

zum Profil... Doro : ( 2007-05-06 12:38:19 / 871106 ) sorry

bei dem oberen beitrag hat mein PC nicht funktioniert :-(

zum Profil... Doris : ( 2007-05-06 13:27:08 / 871146 ) @ winthermarkus

WER sonst ausser den Eltern soll fuer ein behindertes Kind aufkommen???? Nur die Mutter alleine, die mehr als nur unter der finanziellen Belastung zu leiden hat??? Oder die Allgemeinheit??? Die Steuer- und Sozialversicherungszahler werden in solchen Faellen ohnedies auch zur Kasse gebeten. Das ist auch soweit ok, aber von den "Erzeugern" wird man wohl erwarten koennen, dass sie auch einen Anteil nach Massgabe ihrer Moeglichkeiten leisten.
Oder soll man Behinderte, die keine Chance haben, sich jemals selbst zu erhalten, "entsorgen" wie dies in der Nazizeit mit "unwertem Leben" getan wurde???




zum Profil... Doris : ( 2007-05-06 15:32:49 / 871335 ) @ winthermarkus

Die Erziehung zur Verwendung von Kondomen ist ausserordentlich wichtig, denn Kondome schuetzen nicht nur vor unerwuenschten Kindern, sondern vor zahlreichen Krankheiten, wie z. B. AIDS. Wenn Kinder Kinder bekommen, so ist dies aus verschiedenen Gruenden meist problematisch, und zumeist muss der Sozialstaat in solchen Faellen den Betroffenen kraeftig unter die Arme griefen. Wenn durch Aktionen wie die von Ministerin Kdolsky auch nur EIN EINZIGER AIDS-Fall verhindert werden kann, so hat es sich bereits mehr als gelohnt, und zwar nicht nur finanziell (die Behandlung einer HIV-positiven bzw. aidskranken Person kostet jaehrlich mehr als diese Kondomaktion, die Kosten, die durch Arbeitsunfaehigkeit etc. entstehen noch nicht einmal miteingerechnet) - vom Leid der kranken Person und deren Angehoerigen und Freunden ganz zu schweigen.


Franderl : ( 2018-05-25 08:16:22 / 2052438 )

Hallo alle miteinander!
Ich stehe vor einem möglichen Problem!
Ich hab mich in eine Frau verschaut welche aufgrund einer Autoimmunerkrankung zu glaub ich 70Prozent behindert ist.
Sie geht zwar jetzt mehr oder weniger normal Arbeiten aber die Krankheit kann soweit fortschreiten dass sie in vl. 7-15 jahren im Rollstuhl sitzt.
Nun ist mir zu Ohren gekommen, dass wenn ich mit ihr den gleichen Wohnsitz teile, ich für Sie bis zum Tode finanziell sorgen muss.
Im Falle einer Trennung müsste ich trotzdem für Heimkosten etc. aufkommen, wurde mir gesagt.??
Vielleicht hat wer Ahnung, wär super!!

zum Profil... Doris : ( 2018-05-25 11:04:09 / 2052443 ) @Franderl

Solange Sie nicht mit ihr verheiratet oder verpartnert
sind, passiert gar nichts.
Allerdings können der Frau Nachteile erwachsen, falls sie
auf Notstandshilfe, Mindestsicherung oder Ausgleichzulage
angewiesen wäre, denn da wird Ihr Einkommen
mitangerechnet.


Neue Antwort: Vor dem Posten bitte Einloggen! (Es gibt nach wie vor die Möglichkeit Einträge ohne Registrierung zu machen. Allerdings werden diese streng überprüft und beim kleinsten Verstoß gegen die Regeln gelöscht.)
Name
Email (optional)
Betreff (optional)
Text
Anti-Spam: Geben Sie bitte die Summe aus 2 und 4 ein:
 

ACHTUNG! Diese Newsgroup wird nicht moderiert. Die hier angezeigten Texte sind Beiträge von unbekannten Usern des Internets. Die Betreiber dieser Web-Site distanzieren sich ausdrücklich von den Inhalten und übernehmen keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit der angezeigten Texte. Sollten Sie rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Texte entdecken, informieren Sie uns bitte mittels Kontaktformular!

Bitte beachten Sie unbedingt die Regeln für das Erstellen von Einträgen!